Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Kurfürstentag zu Regensburg 1575
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Abteilungsleiterin

Vorwort der Abteilungsleiterin

Vorwort der Bandbearbeiterin

Vorwort der Bandbearbeiterin

Archivalien und Handschriften

Archivalien und Handschriften

Gedruckte Quellen

Gedruckte Quellen

Literatur

Literatur

Abkürzungen und Siglen. Transkriptionsregeln

Abkürzungen und Siglen. Transkriptionsregeln

Einleitung

A) Proposition

B) Kurfürstenratsprotokoll

C) Akten zur Wahl

C) Akten zur Wahl

  • Vorbemerkung
  • Nr. 23 Vollmacht Kurfürst Friedrichs III. von der Pfalz für seine Vertreter, Heidelberg 1575 September 19
  • Nr. 24 Instruktion Kurfürst Friedrichs III. von der Pfalz für seine Vertreter, Heidelberg 1575 September 20
  • Nr. 25 Bericht über den Einzug des Kaisers und der Kurfürsten in Regensburg (1575 Oktober 3–7)
  • Nr. 26 Revers Kaiser Maximilians II. für die Kurfürsten wegen der Anwesenheit anderer Fürsten und Gesandtschaften während der Wahl, Regensburg 1575 Oktober 14
  • Nr. 27 Kaiser Maximilian II. an Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz, Regensburg 1575 Oktober 17
  • Nr. 28 Kurfürst August von Sachsen an Kaiser Maximilian II., Regensburg 1575 Oktober 18
  • Nr. 29 Erklärung Kaiser Maximilians II. zur Vertagung der Streitfrage über die Declaratio Ferdinandea, [Regensburg 1575 Oktober 21]
  • Nr. 30 Bedenken Kurfürst Augusts von Sachsen zur Streitfrage über die Declaratio Ferdinandea, [Regensburg 1575 Oktober 21]
  • Nr. 31 Bericht über die Verhandlungen des Kaisers mit den weltlichen Kurfürsten und Pfalzgraf Ludwig betreffend die Bestätigung der Declaratio Ferdinandea (1575 Oktober 15–22)
  • Nr. 32 Einladung des Erzbischofs Daniel von Mainz an seine Mitkurfürsten (hier: an Kurfürst August von Sachsen) zur Wahl eines römischen Königs, Regensburg 1575 Oktober 22
  • Nr. 33 Proklamation König Rudolfs II. als erwählter römischer König, [Regensburg 1575 Oktober 27]
  • Nr. 34 Wahldekret für König Rudolf II., Regensburg 1575 Oktober 27
  • Nr. 35 Wahlkapitulation König Rudolfs II., Regensburg 1575 November 1
  • Nr. 36 Beschreibung von Wahl, Krönung und Bankett (1575 Oktober 27 und November 1)
  • Nr. 37 Bestätigung der Rechte und Privilegien der Kurfürsten (hier: des Kurfürsten August von Sachsen) durch König Rudolf II., Regensburg 1575 November 2
  • D) Religionsbeschwerden

    E) Akten zur Nebenhandlung

    E) Akten zur Nebenhandlung

  • Vorbemerkung
  • Nr. 44 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Türkenabwehr und zur Einberufung eines Reichstags, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 45 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Türkenabwehr und zur Einberufung eines Reichstags, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 46 Resolution Kaiser Maximilians II. zur Einberufung eines Reichstags, präs. 1575 Regensburg November 1
  • Nr. 47 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Gesandtschaft nach Polen, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 48 Instruktion der Kurfürsten für Graf Wolfgang von Ysenburg-Büdingen und Hartmann von Kronberg zum Wahltag in Polen, Regensburg 1575 Oktober 28
  • Nr. 49 Rede der kurfürstlichen Gesandten Graf Wolfgang von Ysenburg-Büdingen und Hartmann von Kronberg vor den polnischen Ständen, [beschlossen Regensburg 1575 Oktober 28]
  • Nr. 50 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Titelerhöhung des Herzogs von Florenz, zum Konflikt in Genua und zur Beilegung des niederländischen Kriegs, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 51 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Titelerhöhung des Herzogs von Florenz, zum Konflikt in Genua und zur Beilegung des niederländischen Kriegs, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 52 Supplikation der wendischen Städte an die Kurfürsten, präs. Regensburg 1575 Oktober 19
  • Nr. 53 Vortrag Kaiser Maximilians II. zur Gesandtschaft nach Moskau,[ präs. Regensburg 1575 Oktober 24]
  • Nr. 54 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Gesandtschaft nach Moskau, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 55 Bedenken der kurfürstlichen Räte zur Gesandtschaft nach Moskau, Regensburg 1575 November 3
  • Nr. 56 Resolution der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln, Sachsen und Brandenburg zum geplanten Kriegszug des Pfalzgrafen Johann Casimir nach Frankreich, Regensburg 1575 Oktober 29
  • Nr. 57 Schreiben der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln, Sachsen und Brandenburg an Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz, Regensburg 1575 Oktober 30
  • Nr. 58 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zu Ernst von Mandesloe, Regensburg 1575 Oktober 31
  • F) Supplikationen

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 28 Kurfürst August von Sachsen an Kaiser Maximilian II., Regensburg 1575 Oktober 18 »

    Bericht über die Sitzung des KR am 18.10.1575. Weigerung der geistlichen Kff., die Declaratio Ferdinandea in der Wahlkapitulation zu bestätigen. Mögliche vorzeitige Abreise der weltlichen Kff., falls die geistlichen ihre Haltung nicht aufgeben. Bitte um ksl. Vermittlung. Beharren auf der Gültigkeit der Declaratio Ferdinandea.

    HStA Dresden, Geheimer Rat, Loc. 10671/4, unfol. (Kop. Dorsv.: Copei des churfursten zu Saxen schreibens an die röm. ksl. Mt. belangend die tzwispalt, so tzwüschen den gaistlichen und weltlichen churfursten der declaration halben entstandenn.) = Textvorlage. Auszug zit. in Moritz , Wahl, 161, Anm. 2.

    Allergnedigster kaiser und herr, wie mitt ewer ksl. Mt. ich gestern unterthenigst verlassen, demselbigen zu volge, seint wir, die gaistlichen und weltlichen churfursten, heutt umb 7 uhr zusammen kommen und die berathschlagung vor die hand genommen1.

    ŠEs haben sich aber die gaistlichen, so viel den punct der declaration2 anlangt, in nichts einlassen wollen, sich auch verwaigert, mit uns vor ewer ksl. Mt. zukommen und ire und unsere mainung derselben zureferiren. Solchs, allergnedigster kayser, ist uns nitt allein befrömbdlich, sondern auch hochbeschwörlich. Und do die geistlichen auff irer mainung solten verharren, hette ich grosse beisorge, es wurden ewere ksl. Mt. in dreien tagen wenig weltlicher churfursten alhier behalttenn3. Waß nun das vor eine zerruttung im Reich und sonderlich dem gemeinen wesen geben wurde, solchs gebe ich ewer ksl. Mt. allergnedigst zubedencken anheim. Dieweill dan hiran niemand mehr, höher und grosser gelegen ist dana ewer ksl. Mt. selbst, als bitte ich vor meine person ewer ksl. Mt. b -unterthenigst, ewer ksl. Mt. –b wollen selbst mit einrathen helffenn, wie diesem furstehenden ubell zuwehren, und alles, so // gefahr dreuet, mochte verkommen werdenn. Dan einmal werden wir uns des frommen kaisers Ferdinandi, ewer Mt. geliebten hern vaters seligen, gegebene declaration nicht lassen zu wasser mache[n]4, Goth gebe, die andern hupfen auff oder nider. Und binn ewer ksl. Mt. unterthenigst zu dienen willig und schuldig.

    Regensburg, 18.10.1575. Unterschrift: Kf. August.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/kft1575/dok28/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
    Vgl. Kurbrandenburg, fol. 149'–161 (Nr. 8).
    2
    = die Declaratio Ferdinandea von 1555; vgl. Anm.10 und Anm.11 bei Nr. 7.
    3
    Vgl. die drohende Ankündigung der weltlichen Kff. und Pfgf. Ludwigs in ihrer Unterredung mit dem Ks. am 19.10.1575 (Kurpfalz, fol. 44' [Text in Anm.b bei Nr. 9]).
    4
    = zunichte machen, vereiteln ( Grimm , XXVII, 2330).

    Anmerkungen

    a
     dan] In der Textvorlage korr. aus: als.
    b–b
     unterthenigst ... Mt. ] Am Rand ergänzt.

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 28 Kurfürst August von Sachsen an Kaiser Maximilian II., Regensburg 1575 Oktober 18 »

    Bericht über die Sitzung des KR am 18.10.1575. Weigerung der geistlichen Kff., die Declaratio Ferdinandea in der Wahlkapitulation zu bestätigen. Mögliche vorzeitige Abreise der weltlichen Kff., falls die geistlichen ihre Haltung nicht aufgeben. Bitte um ksl. Vermittlung. Beharren auf der Gültigkeit der Declaratio Ferdinandea.

    HStA Dresden, Geheimer Rat, Loc. 10671/4, unfol. (Kop. Dorsv.: Copei des churfursten zu Saxen schreibens an die röm. ksl. Mt. belangend die tzwispalt, so tzwüschen den gaistlichen und weltlichen churfursten der declaration halben entstandenn.) = Textvorlage. Auszug zit. in Moritz , Wahl, 161, Anm. 2.

    Allergnedigster kaiser und herr, wie mitt ewer ksl. Mt. ich gestern unterthenigst verlassen, demselbigen zu volge, seint wir, die gaistlichen und weltlichen churfursten, heutt umb 7 uhr zusammen kommen und die berathschlagung vor die hand genommen1.

    ŠEs haben sich aber die gaistlichen, so viel den punct der declaration2 anlangt, in nichts einlassen wollen, sich auch verwaigert, mit uns vor ewer ksl. Mt. zukommen und ire und unsere mainung derselben zureferiren. Solchs, allergnedigster kayser, ist uns nitt allein befrömbdlich, sondern auch hochbeschwörlich. Und do die geistlichen auff irer mainung solten verharren, hette ich grosse beisorge, es wurden ewere ksl. Mt. in dreien tagen wenig weltlicher churfursten alhier behalttenn3. Waß nun das vor eine zerruttung im Reich und sonderlich dem gemeinen wesen geben wurde, solchs gebe ich ewer ksl. Mt. allergnedigst zubedencken anheim. Dieweill dan hiran niemand mehr, höher und grosser gelegen ist dana ewer ksl. Mt. selbst, als bitte ich vor meine person ewer ksl. Mt. b -unterthenigst, ewer ksl. Mt. –b wollen selbst mit einrathen helffenn, wie diesem furstehenden ubell zuwehren, und alles, so // gefahr dreuet, mochte verkommen werdenn. Dan einmal werden wir uns des frommen kaisers Ferdinandi, ewer Mt. geliebten hern vaters seligen, gegebene declaration nicht lassen zu wasser mache[n]4, Goth gebe, die andern hupfen auff oder nider. Und binn ewer ksl. Mt. unterthenigst zu dienen willig und schuldig.

    Regensburg, 18.10.1575. Unterschrift: Kf. August.