Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Kurfürstentag zu Regensburg 1575
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Abteilungsleiterin

Vorwort der Abteilungsleiterin

Vorwort der Bandbearbeiterin

Vorwort der Bandbearbeiterin

Archivalien und Handschriften

Archivalien und Handschriften

Gedruckte Quellen

Gedruckte Quellen

Literatur

Literatur

Abkürzungen und Siglen. Transkriptionsregeln

Abkürzungen und Siglen. Transkriptionsregeln

Einleitung

A) Proposition

B) Kurfürstenratsprotokoll

C) Akten zur Wahl

C) Akten zur Wahl

  • Vorbemerkung
  • Nr. 23 Vollmacht Kurfürst Friedrichs III. von der Pfalz für seine Vertreter, Heidelberg 1575 September 19
  • Nr. 24 Instruktion Kurfürst Friedrichs III. von der Pfalz für seine Vertreter, Heidelberg 1575 September 20
  • Nr. 25 Bericht über den Einzug des Kaisers und der Kurfürsten in Regensburg (1575 Oktober 3–7)
  • Nr. 26 Revers Kaiser Maximilians II. für die Kurfürsten wegen der Anwesenheit anderer Fürsten und Gesandtschaften während der Wahl, Regensburg 1575 Oktober 14
  • Nr. 27 Kaiser Maximilian II. an Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz, Regensburg 1575 Oktober 17
  • Nr. 28 Kurfürst August von Sachsen an Kaiser Maximilian II., Regensburg 1575 Oktober 18
  • Nr. 29 Erklärung Kaiser Maximilians II. zur Vertagung der Streitfrage über die Declaratio Ferdinandea, [Regensburg 1575 Oktober 21]
  • Nr. 30 Bedenken Kurfürst Augusts von Sachsen zur Streitfrage über die Declaratio Ferdinandea, [Regensburg 1575 Oktober 21]
  • Nr. 31 Bericht über die Verhandlungen des Kaisers mit den weltlichen Kurfürsten und Pfalzgraf Ludwig betreffend die Bestätigung der Declaratio Ferdinandea (1575 Oktober 15–22)
  • Nr. 32 Einladung des Erzbischofs Daniel von Mainz an seine Mitkurfürsten (hier: an Kurfürst August von Sachsen) zur Wahl eines römischen Königs, Regensburg 1575 Oktober 22
  • Nr. 33 Proklamation König Rudolfs II. als erwählter römischer König, [Regensburg 1575 Oktober 27]
  • Nr. 34 Wahldekret für König Rudolf II., Regensburg 1575 Oktober 27
  • Nr. 35 Wahlkapitulation König Rudolfs II., Regensburg 1575 November 1
  • Nr. 36 Beschreibung von Wahl, Krönung und Bankett (1575 Oktober 27 und November 1)
  • Nr. 37 Bestätigung der Rechte und Privilegien der Kurfürsten (hier: des Kurfürsten August von Sachsen) durch König Rudolf II., Regensburg 1575 November 2
  • D) Religionsbeschwerden

    E) Akten zur Nebenhandlung

    E) Akten zur Nebenhandlung

  • Vorbemerkung
  • Nr. 44 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Türkenabwehr und zur Einberufung eines Reichstags, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 45 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Türkenabwehr und zur Einberufung eines Reichstags, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 46 Resolution Kaiser Maximilians II. zur Einberufung eines Reichstags, präs. 1575 Regensburg November 1
  • Nr. 47 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Gesandtschaft nach Polen, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 48 Instruktion der Kurfürsten für Graf Wolfgang von Ysenburg-Büdingen und Hartmann von Kronberg zum Wahltag in Polen, Regensburg 1575 Oktober 28
  • Nr. 49 Rede der kurfürstlichen Gesandten Graf Wolfgang von Ysenburg-Büdingen und Hartmann von Kronberg vor den polnischen Ständen, [beschlossen Regensburg 1575 Oktober 28]
  • Nr. 50 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Titelerhöhung des Herzogs von Florenz, zum Konflikt in Genua und zur Beilegung des niederländischen Kriegs, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 51 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Titelerhöhung des Herzogs von Florenz, zum Konflikt in Genua und zur Beilegung des niederländischen Kriegs, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 52 Supplikation der wendischen Städte an die Kurfürsten, präs. Regensburg 1575 Oktober 19
  • Nr. 53 Vortrag Kaiser Maximilians II. zur Gesandtschaft nach Moskau,[ präs. Regensburg 1575 Oktober 24]
  • Nr. 54 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Gesandtschaft nach Moskau, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 55 Bedenken der kurfürstlichen Räte zur Gesandtschaft nach Moskau, Regensburg 1575 November 3
  • Nr. 56 Resolution der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln, Sachsen und Brandenburg zum geplanten Kriegszug des Pfalzgrafen Johann Casimir nach Frankreich, Regensburg 1575 Oktober 29
  • Nr. 57 Schreiben der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln, Sachsen und Brandenburg an Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz, Regensburg 1575 Oktober 30
  • Nr. 58 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zu Ernst von Mandesloe, Regensburg 1575 Oktober 31
  • F) Supplikationen

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 32 Einladung des Erzbischofs Daniel von Mainz an seine Mitkurfürsten (hier: an Kurfürst August von Sachsen) zur Wahl eines römischen Königs, Regensburg 1575 Oktober 22 »

    Vertagung und Verlegung des für den 29. Juli nach Frankfurt einberufenen Kurfürstentags nach Regensburg. Beschluss der Kff. und des pfälzischen Vertreters, dem Ersuchen Ks. Maximilians II. nachzukommen und die Nachfolge im Reich zu klären. Aufforderung, zur Wahl eines röm. Kg. am Donnerstag, dem 27. Oktober, im Regensburger Dom persönlich zu erscheinen.

    Š HStA Dresden, Ältere Urkunden, Nr. 11973 (unfol. Or. auf Pergament; mit Siegel) = Textvorlage. HHStA Wien, MEA, WuKA 6-2, fol. 464–465' (Konz., gerichtet an Kf. Jakob von Trier, in simili an Kf. Salentin von Köln; Aufschr.: Trier, Coln.) = [B]. GStA PK Berlin, I. HA Geheimer Rat, Rep. 10, Nr. Kk 2 Fasz. A, fol. 281–282' (Kop., gerichtet an Kf. Johann Georg von Brandenburg; Überschr.: Citation zur waal.) = [C]. GStA PK Berlin, VII. HA, Mark als Reichsstand, Nr. 182 (Or., gerichtet an Kf. Johann Georg von Brandenburg). LHA Koblenz, Bestand 1A, Nr. 9704 (Or., gerichtet an Kf. Jakob von Trier). HStA München, Kurpfalz Urkunden, Nr. 72 (Or., gerichtet an Pfgf. Ludwig). HHStA Wien, MEA, WuKA 6-2, fol. 466–467' (Konz., gerichtet an Kg. Rudolf von Böhmen); ebd., fol. 468–469' (Konz., gerichtet an Pfgf. Ludwig).

    Dem hochgebornen fürsten, herrn Augusto, hertzogen zu Sachsen, des Heiligen Romischen Reichs ertzmarschalcken und churfürsten, landtgraven in Doringen und marggraven zu Meissen etc., unserm besondern lieben freundt und brudern1, empieten wir Daniel, von Gottes gnaden des heiligenn stuels zu Maintz ertzbischoff, des Heiligenn Romischen Reichs durch Germanien ertzcanntzler unnd churfurst etc., unnser freundtlich dienst unnd was wir liebs unnd guetts vermögen allezeitt zuvora, unnd füegen e. L. freundtlich zuwissen, alß wir e. L. unnd andere unnsere mittchurfursten vermöge unnd innhalt zwuschen unns allerseitz uffgerichter brüderlicher ainigung2, fürnemblich aber von kunfftiger des Heyligen Reichs administration neben andern desselben obligenn, so inn berhatschlagung getzogen werden möchten, in gemainer churfürstlichen versamblung collegialiter zuerwegen unnd zuberhatschlagen, b -erstlich gehn Franckfurtt am Main uff den neunundzwantzigsten Julii und aber auß erheblichen ursachen ervolgten prorogation und translation alhier ghen Regenspurg–b,3 beschrieben unnd erfordert, auch auff dieselbig e. L. neben unns diß ortts erschienen, die handlung zu solcher collegialversamblungc in berhattschlagung genommend, in dem der allerdurchleuchtigist, großmechtigist, unüberwindtlichst furst unnd herr, herr Maximilian der annder, erwölter romischer kaiser, zu allen zeitten mherer des Reichs, in Germanien, zu Hungern unnd Behaimb konig, ertzhertzog zu Osterreich, hertzog zu Burgundi etc., graff zu Habspurg, Flandern unnd Tyrol etc., unnser allergenedigister herr, alhie zu Regennspurg, beywesen e. L., unnserer und anderer churfursten zugegen, Šauch anstatte des hochgebornnen fursten, herrn Friderichsf, pfaltzgraffen bey Rheing, des Hl. Röm. Reichs ertztruchsassen unnd churfursten, hertzogen in Bairn, h -der auch hochgeborn furst pfaltzgraff Ludwig–h etc., sambt irer Liebden innhaltt deßwegen sonderbaren habennden gewalts zugeordenten, ein anpringen, vorberürtte kunfftige administration und vorsehung des Heiligen Reichs betreffen, gethani. Derwegen dan auch nachmals rhatschlag unnd handlung durch unns allerseitts sambt unnsers mitt churfursten, des pfaltzgraffen, gewalthabern fürgangen und gemainlich und einhelliglich dahinj geschlossen unnd vorglichenn, das es rhatsamb, nutzlich unnd guett, dieser zeitt aller fürbrachter unnd bewogener umbstendt halb zu der election unnd whal eines romischen konigs vortzugehen. Sölchem einhelligem beschluß unnd vorgleichung nachzusetzen, thuen wir demnach aus pflicht unnd gepuer unnsers ertzcanntzler amptz e. L. k -vorkunden unnd sy hiemitt–k erfordern unnd haischen, das sie l -uff donnerstag, den siebenundzwantzigisten dieses gegenwerttigen monats Octobris, früer tagtzeitt umb sieben uhrn–l alhie zu Regenspurg in der thumbkirchen und dartzu verordentem ortt personlich erscheinenm und daselbst ein romischen konig neben unnsn, unnsern mitt churfursten und der anwesenden pfaltzgrafischen gewalthabigen beschließlicho erkiesen helffen wölle, one das unnd da e. L. gemelter maßen nitt erscheinen, würdet nitt destoweniger in der gedachten sachen endtlich volnfaren werdenp, darnach sich e. L. zurichten. Unnd des zu urkundt haben wir unnser groß innsigel an diesen verkundungsq brieff wissenntlich thun hengken.

    Regensburg, Kurmainzer Herberge, 22.10.1575.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/kft1575/dok32/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
    Vgl. in HHStA Wien, MEA, WuKA 6-2, fol. 471, eine Liste mit den in den jeweiligen Einladungsschreiben verwendeten Titulaturen für Kf. August von Sachsen, Kf. Johann Georg von Brandenburg und Kf. Salentin von Köln (undatierte Kop.).
    2
    Bezug auf Abschnitt [6] des Kurvereins vom 18.3.1558: Leeb , RTA RV 1558/59, Nr. 47 S. 454–465, hier 460 f.
    3
    Zu den Ausschreiben Kf. Daniels von Mainz für den 29.7.1575 nach Frankfurt, dann für den 26.9. nach Regensburg vgl. Einleitung, Kap. 2.2.

    Anmerkungen

    a
     allezeitt zuvor] In B Einfügung am Rand.
    b–b
     erstlich ... Regenspurg] In B Einfügung am Rand.
    c
     collegialversamblung] In B danach gestrichen: gezogen vorgenomen.
    d
     genommen] In B korr. aus: gezogen.
    e
     anstatt] In B Einfügung am Rand.
    f
     Friderichs] In B korr. aus: Ludwig.
    g
     Rhein] In B danach gestrichen: hertzogen in Beyern.
    h–h
     der ... Ludwig] In B Einfügung am Rand.
    i
     gethan] In B Einfügung am Rand.
    j
     dahin] In B Einfügung am Rand.
    k–k
     vorkunden ... hiemitt] In B Einfügung am Rand.
    l–l
     uff ... uhrn] In B Einfügung am Rand.
    m
     erscheinen] In B danach gestrichen: wöllen.
    n
     unns] In B nachträglich ergänzt.
    o
     beschließlich] In B Einfügung am Rand.
    p
     werden] In B Einfügung am Rand.
    q
     verkundungs] In B Einfügung am Rand.

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 32 Einladung des Erzbischofs Daniel von Mainz an seine Mitkurfürsten (hier: an Kurfürst August von Sachsen) zur Wahl eines römischen Königs, Regensburg 1575 Oktober 22 »

    Vertagung und Verlegung des für den 29. Juli nach Frankfurt einberufenen Kurfürstentags nach Regensburg. Beschluss der Kff. und des pfälzischen Vertreters, dem Ersuchen Ks. Maximilians II. nachzukommen und die Nachfolge im Reich zu klären. Aufforderung, zur Wahl eines röm. Kg. am Donnerstag, dem 27. Oktober, im Regensburger Dom persönlich zu erscheinen.

    Š HStA Dresden, Ältere Urkunden, Nr. 11973 (unfol. Or. auf Pergament; mit Siegel) = Textvorlage. HHStA Wien, MEA, WuKA 6-2, fol. 464–465' (Konz., gerichtet an Kf. Jakob von Trier, in simili an Kf. Salentin von Köln; Aufschr.: Trier, Coln.) = [B]. GStA PK Berlin, I. HA Geheimer Rat, Rep. 10, Nr. Kk 2 Fasz. A, fol. 281–282' (Kop., gerichtet an Kf. Johann Georg von Brandenburg; Überschr.: Citation zur waal.) = [C]. GStA PK Berlin, VII. HA, Mark als Reichsstand, Nr. 182 (Or., gerichtet an Kf. Johann Georg von Brandenburg). LHA Koblenz, Bestand 1A, Nr. 9704 (Or., gerichtet an Kf. Jakob von Trier). HStA München, Kurpfalz Urkunden, Nr. 72 (Or., gerichtet an Pfgf. Ludwig). HHStA Wien, MEA, WuKA 6-2, fol. 466–467' (Konz., gerichtet an Kg. Rudolf von Böhmen); ebd., fol. 468–469' (Konz., gerichtet an Pfgf. Ludwig).

    Dem hochgebornen fürsten, herrn Augusto, hertzogen zu Sachsen, des Heiligen Romischen Reichs ertzmarschalcken und churfürsten, landtgraven in Doringen und marggraven zu Meissen etc., unserm besondern lieben freundt und brudern1, empieten wir Daniel, von Gottes gnaden des heiligenn stuels zu Maintz ertzbischoff, des Heiligenn Romischen Reichs durch Germanien ertzcanntzler unnd churfurst etc., unnser freundtlich dienst unnd was wir liebs unnd guetts vermögen allezeitt zuvora, unnd füegen e. L. freundtlich zuwissen, alß wir e. L. unnd andere unnsere mittchurfursten vermöge unnd innhalt zwuschen unns allerseitz uffgerichter brüderlicher ainigung2, fürnemblich aber von kunfftiger des Heyligen Reichs administration neben andern desselben obligenn, so inn berhatschlagung getzogen werden möchten, in gemainer churfürstlichen versamblung collegialiter zuerwegen unnd zuberhatschlagen, b -erstlich gehn Franckfurtt am Main uff den neunundzwantzigsten Julii und aber auß erheblichen ursachen ervolgten prorogation und translation alhier ghen Regenspurg–b,3 beschrieben unnd erfordert, auch auff dieselbig e. L. neben unns diß ortts erschienen, die handlung zu solcher collegialversamblungc in berhattschlagung genommend, in dem der allerdurchleuchtigist, großmechtigist, unüberwindtlichst furst unnd herr, herr Maximilian der annder, erwölter romischer kaiser, zu allen zeitten mherer des Reichs, in Germanien, zu Hungern unnd Behaimb konig, ertzhertzog zu Osterreich, hertzog zu Burgundi etc., graff zu Habspurg, Flandern unnd Tyrol etc., unnser allergenedigister herr, alhie zu Regennspurg, beywesen e. L., unnserer und anderer churfursten zugegen, Šauch anstatte des hochgebornnen fursten, herrn Friderichsf, pfaltzgraffen bey Rheing, des Hl. Röm. Reichs ertztruchsassen unnd churfursten, hertzogen in Bairn, h -der auch hochgeborn furst pfaltzgraff Ludwig–h etc., sambt irer Liebden innhaltt deßwegen sonderbaren habennden gewalts zugeordenten, ein anpringen, vorberürtte kunfftige administration und vorsehung des Heiligen Reichs betreffen, gethani. Derwegen dan auch nachmals rhatschlag unnd handlung durch unns allerseitts sambt unnsers mitt churfursten, des pfaltzgraffen, gewalthabern fürgangen und gemainlich und einhelliglich dahinj geschlossen unnd vorglichenn, das es rhatsamb, nutzlich unnd guett, dieser zeitt aller fürbrachter unnd bewogener umbstendt halb zu der election unnd whal eines romischen konigs vortzugehen. Sölchem einhelligem beschluß unnd vorgleichung nachzusetzen, thuen wir demnach aus pflicht unnd gepuer unnsers ertzcanntzler amptz e. L. k -vorkunden unnd sy hiemitt–k erfordern unnd haischen, das sie l -uff donnerstag, den siebenundzwantzigisten dieses gegenwerttigen monats Octobris, früer tagtzeitt umb sieben uhrn–l alhie zu Regenspurg in der thumbkirchen und dartzu verordentem ortt personlich erscheinenm und daselbst ein romischen konig neben unnsn, unnsern mitt churfursten und der anwesenden pfaltzgrafischen gewalthabigen beschließlicho erkiesen helffen wölle, one das unnd da e. L. gemelter maßen nitt erscheinen, würdet nitt destoweniger in der gedachten sachen endtlich volnfaren werdenp, darnach sich e. L. zurichten. Unnd des zu urkundt haben wir unnser groß innsigel an diesen verkundungsq brieff wissenntlich thun hengken.

    Regensburg, Kurmainzer Herberge, 22.10.1575.