Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Kurfürstentag zu Regensburg 1575
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Abteilungsleiterin

Vorwort der Abteilungsleiterin

Vorwort der Bandbearbeiterin

Vorwort der Bandbearbeiterin

Archivalien und Handschriften

Archivalien und Handschriften

Gedruckte Quellen

Gedruckte Quellen

Literatur

Literatur

Abkürzungen und Siglen. Transkriptionsregeln

Abkürzungen und Siglen. Transkriptionsregeln

Einleitung

A) Proposition

B) Kurfürstenratsprotokoll

C) Akten zur Wahl

C) Akten zur Wahl

  • Vorbemerkung
  • Nr. 23 Vollmacht Kurfürst Friedrichs III. von der Pfalz für seine Vertreter, Heidelberg 1575 September 19
  • Nr. 24 Instruktion Kurfürst Friedrichs III. von der Pfalz für seine Vertreter, Heidelberg 1575 September 20
  • Nr. 25 Bericht über den Einzug des Kaisers und der Kurfürsten in Regensburg (1575 Oktober 3–7)
  • Nr. 26 Revers Kaiser Maximilians II. für die Kurfürsten wegen der Anwesenheit anderer Fürsten und Gesandtschaften während der Wahl, Regensburg 1575 Oktober 14
  • Nr. 27 Kaiser Maximilian II. an Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz, Regensburg 1575 Oktober 17
  • Nr. 28 Kurfürst August von Sachsen an Kaiser Maximilian II., Regensburg 1575 Oktober 18
  • Nr. 29 Erklärung Kaiser Maximilians II. zur Vertagung der Streitfrage über die Declaratio Ferdinandea, [Regensburg 1575 Oktober 21]
  • Nr. 30 Bedenken Kurfürst Augusts von Sachsen zur Streitfrage über die Declaratio Ferdinandea, [Regensburg 1575 Oktober 21]
  • Nr. 31 Bericht über die Verhandlungen des Kaisers mit den weltlichen Kurfürsten und Pfalzgraf Ludwig betreffend die Bestätigung der Declaratio Ferdinandea (1575 Oktober 15–22)
  • Nr. 32 Einladung des Erzbischofs Daniel von Mainz an seine Mitkurfürsten (hier: an Kurfürst August von Sachsen) zur Wahl eines römischen Königs, Regensburg 1575 Oktober 22
  • Nr. 33 Proklamation König Rudolfs II. als erwählter römischer König, [Regensburg 1575 Oktober 27]
  • Nr. 34 Wahldekret für König Rudolf II., Regensburg 1575 Oktober 27
  • Nr. 35 Wahlkapitulation König Rudolfs II., Regensburg 1575 November 1
  • Nr. 36 Beschreibung von Wahl, Krönung und Bankett (1575 Oktober 27 und November 1)
  • Nr. 37 Bestätigung der Rechte und Privilegien der Kurfürsten (hier: des Kurfürsten August von Sachsen) durch König Rudolf II., Regensburg 1575 November 2
  • D) Religionsbeschwerden

    E) Akten zur Nebenhandlung

    E) Akten zur Nebenhandlung

  • Vorbemerkung
  • Nr. 44 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Türkenabwehr und zur Einberufung eines Reichstags, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 45 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Türkenabwehr und zur Einberufung eines Reichstags, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 46 Resolution Kaiser Maximilians II. zur Einberufung eines Reichstags, präs. 1575 Regensburg November 1
  • Nr. 47 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Gesandtschaft nach Polen, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 48 Instruktion der Kurfürsten für Graf Wolfgang von Ysenburg-Büdingen und Hartmann von Kronberg zum Wahltag in Polen, Regensburg 1575 Oktober 28
  • Nr. 49 Rede der kurfürstlichen Gesandten Graf Wolfgang von Ysenburg-Büdingen und Hartmann von Kronberg vor den polnischen Ständen, [beschlossen Regensburg 1575 Oktober 28]
  • Nr. 50 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Titelerhöhung des Herzogs von Florenz, zum Konflikt in Genua und zur Beilegung des niederländischen Kriegs, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 51 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Titelerhöhung des Herzogs von Florenz, zum Konflikt in Genua und zur Beilegung des niederländischen Kriegs, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 52 Supplikation der wendischen Städte an die Kurfürsten, präs. Regensburg 1575 Oktober 19
  • Nr. 53 Vortrag Kaiser Maximilians II. zur Gesandtschaft nach Moskau,[ präs. Regensburg 1575 Oktober 24]
  • Nr. 54 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Gesandtschaft nach Moskau, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 55 Bedenken der kurfürstlichen Räte zur Gesandtschaft nach Moskau, Regensburg 1575 November 3
  • Nr. 56 Resolution der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln, Sachsen und Brandenburg zum geplanten Kriegszug des Pfalzgrafen Johann Casimir nach Frankreich, Regensburg 1575 Oktober 29
  • Nr. 57 Schreiben der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln, Sachsen und Brandenburg an Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz, Regensburg 1575 Oktober 30
  • Nr. 58 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zu Ernst von Mandesloe, Regensburg 1575 Oktober 31
  • F) Supplikationen

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « ŠNr. 33  Proklamation König Rudolfs II. als erwählter römischer König, [Regensburg 1575 Oktober 27] »

    Die Kff. sind dem Ersuchen Ks. Maximilians II. nachgekommen und haben Rudolf II., Kg. von Böhmen, einstimmig zum röm. Kg. und künftigen Ks. gewählt.

    HHStA Wien, MEA, WuKA 6-2, fol. 479 f. (undatierte Kop. Dorsv.: Publica proclamatio Regis Romanorum.) = Textvorlage.

    /479/ Nachdem auf begern, ersuchung, bewilligung unnd zulassung der röm. ksl. Mt., unnsers allergnedigisten herren, die hochwurdigisten, durchlauchtigisten hochgebornne fursten unnd herren, meine gnedigiste herren, die churfursten, auß hochwichtigen, redlichen, dapffern ursachen zur chur unnd wahal eines römischen konigs gegriffen, haben ire kfl. Gnaden mit zeitlichem vorgehaptem rath zu lob und eher Gott dem almechtigen, auch nutz unnd wolfarth dem Heyligen Römischen Reich und gemeiner christanheit, samptlich, einmutiglich unnd einhelliglich den allerdurchleuchtigsten großmechtigisten fursten unnd herren, hern Rudolphen, konigen zu Hungern unnd Boheim unnd ertzhertzogen zu Osterreich etc., unnsern allergnedigisten herren, alß einen gebornnen ertzhertzogen zu Osterreich unnd konig zu Boheim unnd iren mit churfursten zu römischem könig unnd, im faal erledigung des keyserthumbs (des der almechtig lanng verhüeten wölle) zu kunfftigem kayser bewilligt, benent und /479'/ gewölet im namen des almechtigen Gottes. Solliche einmutige wahl unnd chur verkhunde unnd eroffne ich1 von wegen der gemelten meiner gnedigisten herren, der churfursten, allermeniglich den genanten herren Rudolphum wissen fur erwölten römischen konig, wie sich wol gebueret, zu ehren unnd zu halten.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/kft1575/dok33/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
    Der Mainzer Domdechant Georg von Schönenberg; vgl. Kursachsen, fol. 48' (Nr. 15).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « ŠNr. 33  Proklamation König Rudolfs II. als erwählter römischer König, [Regensburg 1575 Oktober 27] »

    Die Kff. sind dem Ersuchen Ks. Maximilians II. nachgekommen und haben Rudolf II., Kg. von Böhmen, einstimmig zum röm. Kg. und künftigen Ks. gewählt.

    HHStA Wien, MEA, WuKA 6-2, fol. 479 f. (undatierte Kop. Dorsv.: Publica proclamatio Regis Romanorum.) = Textvorlage.

    /479/ Nachdem auf begern, ersuchung, bewilligung unnd zulassung der röm. ksl. Mt., unnsers allergnedigisten herren, die hochwurdigisten, durchlauchtigisten hochgebornne fursten unnd herren, meine gnedigiste herren, die churfursten, auß hochwichtigen, redlichen, dapffern ursachen zur chur unnd wahal eines römischen konigs gegriffen, haben ire kfl. Gnaden mit zeitlichem vorgehaptem rath zu lob und eher Gott dem almechtigen, auch nutz unnd wolfarth dem Heyligen Römischen Reich und gemeiner christanheit, samptlich, einmutiglich unnd einhelliglich den allerdurchleuchtigsten großmechtigisten fursten unnd herren, hern Rudolphen, konigen zu Hungern unnd Boheim unnd ertzhertzogen zu Osterreich etc., unnsern allergnedigisten herren, alß einen gebornnen ertzhertzogen zu Osterreich unnd konig zu Boheim unnd iren mit churfursten zu römischem könig unnd, im faal erledigung des keyserthumbs (des der almechtig lanng verhüeten wölle) zu kunfftigem kayser bewilligt, benent und /479'/ gewölet im namen des almechtigen Gottes. Solliche einmutige wahl unnd chur verkhunde unnd eroffne ich1 von wegen der gemelten meiner gnedigisten herren, der churfursten, allermeniglich den genanten herren Rudolphum wissen fur erwölten römischen konig, wie sich wol gebueret, zu ehren unnd zu halten.