Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Kurfürstentag zu Regensburg 1575
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Abteilungsleiterin

Vorwort der Abteilungsleiterin

Vorwort der Bandbearbeiterin

Vorwort der Bandbearbeiterin

Archivalien und Handschriften

Archivalien und Handschriften

Gedruckte Quellen

Gedruckte Quellen

Literatur

Literatur

Abkürzungen und Siglen. Transkriptionsregeln

Abkürzungen und Siglen. Transkriptionsregeln

Einleitung

A) Proposition

B) Kurfürstenratsprotokoll

C) Akten zur Wahl

C) Akten zur Wahl

  • Vorbemerkung
  • Nr. 23 Vollmacht Kurfürst Friedrichs III. von der Pfalz für seine Vertreter, Heidelberg 1575 September 19
  • Nr. 24 Instruktion Kurfürst Friedrichs III. von der Pfalz für seine Vertreter, Heidelberg 1575 September 20
  • Nr. 25 Bericht über den Einzug des Kaisers und der Kurfürsten in Regensburg (1575 Oktober 3–7)
  • Nr. 26 Revers Kaiser Maximilians II. für die Kurfürsten wegen der Anwesenheit anderer Fürsten und Gesandtschaften während der Wahl, Regensburg 1575 Oktober 14
  • Nr. 27 Kaiser Maximilian II. an Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz, Regensburg 1575 Oktober 17
  • Nr. 28 Kurfürst August von Sachsen an Kaiser Maximilian II., Regensburg 1575 Oktober 18
  • Nr. 29 Erklärung Kaiser Maximilians II. zur Vertagung der Streitfrage über die Declaratio Ferdinandea, [Regensburg 1575 Oktober 21]
  • Nr. 30 Bedenken Kurfürst Augusts von Sachsen zur Streitfrage über die Declaratio Ferdinandea, [Regensburg 1575 Oktober 21]
  • Nr. 31 Bericht über die Verhandlungen des Kaisers mit den weltlichen Kurfürsten und Pfalzgraf Ludwig betreffend die Bestätigung der Declaratio Ferdinandea (1575 Oktober 15–22)
  • Nr. 32 Einladung des Erzbischofs Daniel von Mainz an seine Mitkurfürsten (hier: an Kurfürst August von Sachsen) zur Wahl eines römischen Königs, Regensburg 1575 Oktober 22
  • Nr. 33 Proklamation König Rudolfs II. als erwählter römischer König, [Regensburg 1575 Oktober 27]
  • Nr. 34 Wahldekret für König Rudolf II., Regensburg 1575 Oktober 27
  • Nr. 35 Wahlkapitulation König Rudolfs II., Regensburg 1575 November 1
  • Nr. 36 Beschreibung von Wahl, Krönung und Bankett (1575 Oktober 27 und November 1)
  • Nr. 37 Bestätigung der Rechte und Privilegien der Kurfürsten (hier: des Kurfürsten August von Sachsen) durch König Rudolf II., Regensburg 1575 November 2
  • D) Religionsbeschwerden

    E) Akten zur Nebenhandlung

    E) Akten zur Nebenhandlung

  • Vorbemerkung
  • Nr. 44 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Türkenabwehr und zur Einberufung eines Reichstags, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 45 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Türkenabwehr und zur Einberufung eines Reichstags, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 46 Resolution Kaiser Maximilians II. zur Einberufung eines Reichstags, präs. 1575 Regensburg November 1
  • Nr. 47 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Gesandtschaft nach Polen, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 48 Instruktion der Kurfürsten für Graf Wolfgang von Ysenburg-Büdingen und Hartmann von Kronberg zum Wahltag in Polen, Regensburg 1575 Oktober 28
  • Nr. 49 Rede der kurfürstlichen Gesandten Graf Wolfgang von Ysenburg-Büdingen und Hartmann von Kronberg vor den polnischen Ständen, [beschlossen Regensburg 1575 Oktober 28]
  • Nr. 50 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Titelerhöhung des Herzogs von Florenz, zum Konflikt in Genua und zur Beilegung des niederländischen Kriegs, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 51 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Titelerhöhung des Herzogs von Florenz, zum Konflikt in Genua und zur Beilegung des niederländischen Kriegs, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 52 Supplikation der wendischen Städte an die Kurfürsten, präs. Regensburg 1575 Oktober 19
  • Nr. 53 Vortrag Kaiser Maximilians II. zur Gesandtschaft nach Moskau,[ präs. Regensburg 1575 Oktober 24]
  • Nr. 54 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Gesandtschaft nach Moskau, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 55 Bedenken der kurfürstlichen Räte zur Gesandtschaft nach Moskau, Regensburg 1575 November 3
  • Nr. 56 Resolution der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln, Sachsen und Brandenburg zum geplanten Kriegszug des Pfalzgrafen Johann Casimir nach Frankreich, Regensburg 1575 Oktober 29
  • Nr. 57 Schreiben der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln, Sachsen und Brandenburg an Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz, Regensburg 1575 Oktober 30
  • Nr. 58 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zu Ernst von Mandesloe, Regensburg 1575 Oktober 31
  • F) Supplikationen

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 9 Oktober 19, Mittwoch »

    Keine Sitzung des KR. Vormittag: Audienz der weltlichen Kff. und Pfgf. Ludwigs beim Ks., um diesen über die Meinungsverschiedenheiten im KR zu informieren und um die Bestätigung der Declaratio Ferdinandea zu bitten. Nachmittag: Audienz der geistlichen Kff. beim Ks.

    /161/ [Vormittaga] b -Seindt die beide weltliche churfursten Sachssen und Brandenburgk und daneben pfalzgraff Ludewig etc. zu der ksl. Mt. gezogen und Šhaben irer Mt. den eingefallenen stritt berichtet und gesucht, dz es bei der declaration möchte bleiben etc.–b,1

    [Nachmittag: Audienz der geistlichen Kff. (ohne den Kf. von Trier) beim Ks.]c

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/kft1575/dok9/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
    Der Inhalt dieser Unterredung ist referiert in Nr. 31fol. 8–9', im Schreiben Trons an Mocenigo (Wien, 9.12.1575: Turba , Depeschen I/3, Nr. 215 S. 572–579, hier 575 f.) sowie bei Lehmann , De pace II, Nr. 16 S. 281–283, und bei Häberlin , Reichs-Geschichte IX, 366–368. – Vgl. dazu ein Audienzgesuch der weltlichen Kff. und des Pfgf. (HStA Dresden, Geheimer Rat, Loc. 10671/4, unfol. Konz. Hd. Kf. August): Aller genedychster keyser und her, wyr, dye weltlichen churfursten, haben unns he[u]tt dysen morgen mytt unsern myttbrudern, den geystlichen churfursten, der capitulation eyns tzukunftigen successors halben unterredett und berattschlagett. Ob nun woll unter uns in der haupttsach wenick streytt, so ist doch in eyner sachen, daran uns, den weltlichen churfursten, hoch und fyl gelegen, etwas eyn mysvorstant vorgefallen. Bytten derhalben, e. ksl. Mt. woll uns gen[e]dygst berychtten lassen, wan und tzu wellicher tzeytt e. ksl. Mt. gelegen, uns persthonlich tzuhoren etc. Da die weltlichen Kff. laut des Kurbrandenburger Berichts über die mündlichen Verhandlungen außerhalb des KR den Ks. zweimal um eine Audienz baten (vgl. Nr. 31, fol. 8), kann dieses Gesuch vom 15.10. (das von Moritz , Wahl, 158, Anm. 2, erschlossene Datum) oder vom 18.10.1575 stammen.

    Anmerkungen

    a
     Vormittag] Kursachsen (fol. 40) differenzierter: um 8 Uhr morgens.
    b–b
     Seindt ... etc.] Kurpfalz (fol. 44–45) differenzierter: /44/ Demnach die 3 geistlichen Kff. deß fürgefallenen strits halben uber der declaration deß religion friedens ksl. Mt. nicht mit referiren wollen, alß haben sich mitwochs, den 19. Octobris, vormittags H. Ludwig Pfgf. stadhalter in Bayrn ahn stadt Kf. Pfaltz unnd dan beyde Kff. zu Saxen und Brandenburg zu der ksl. Mt. verfügt, deroselben nicht allein diesen vorgefallenen stritt, sonder auch was Pfaltz der freystellung halben fürzupringen vor rhatsam unnd gut angesehenn, zusampt wz der ritterschaft uffm Eyßfeldt unnd im stifft Fulda, auch andern augspurgischer confession verwanten betrangnus halben klaglich vorkommen nach der leng und mit notwendiger außführung erzelt unnd /44'/ begert, dz ihre Mt. bey den geistlichen Kff. die versehung thun wolte, damit zuforderst die unversehrte declaration deß religion friedens in ihrem esse unnd wesen ohn disputirt verpliebe, derselben ihres inhalts gelebt, auch die religion sonsten frey gelaßen unnd derentwegen niemand betrangt würde. Dan und da dieses nicht erfolgen solt, würde ihre Mt. kein ungenedigs mißfallen tragen, da gleich ohn ferner procediren die weltlichen Kff. unnd dero abgeordneten sich wiederum zu hauß begeben. Daruff ihre Mt. geantwort, dz sie dieß ungern vernehmen und wehren sie in diesen sachen gleich alß ein mediator, so solche ding zwischen geistlichen unnd weltlichen ständen in aequilibrio halten müsten. Eß theten auch ihre Mt. zugleich der allenthalben inreißenden secten etwaß meldung, welch[es] deroselben doch im glimpflichsten abgelegt und beantwort worden. /45/ Entlich sindt Pfaltz stadhalter, auch bey[de] Kff. zu Saxen unnd Brandenburg von ihrer Mt. abgeschieden unnd haben die vertrostung von deroselben empfangen, dz ihre Mt. mit den geistlichen Kff. hiervon reden wolten. Vgl. hierzu die nahezu identischen Formulierungen im Schreiben Pfgf. Ludwigs an seinen Vater Kf. Friedrich III. von der Pfalz (Regensburg, 22.10.1575): HStA München, K. blau 100/1, fol. 143–146. Or. mit innenliegendem PS; präs. 25.10., 5 Uhr abends. Teildruck: Kluckhohn , Briefe II, Nr. 848 S. 893–896, hier 894 f.
    c
      Ks.] Ergänzt aus Kursachsen (fol. 40') und Kurpfalz (fol. 45). Zusätzlich in Kurpfalz (fol. 45): Was sie aber mit denselben dieses vorgefallenen strits wegen tractirt, ist Kf. Pfaltz stadhaltern unnd abgeordenten ohneroffnet plieben. Zur ergebnislosen Audienz der geistlichen Kff. beim Ks. vgl. die auf kurpfälzischer Überlieferung basierenden Nachrichten bei Lehmann , De pace II, Nr. 16 S. 283, und Häberlin , Reichs-Geschichte IX, 368 (nach Lehmann ). Laut des Kurbrandenburger Berichts über die Verhandlungen des Ks. mit der protestantischen Seite waren bei dieser Audienz nur Kurmainz und Kurköln zugegen, die ohne vorherige Beratung mit Kurtrier zu keiner Stellungnahme bereit gewesen seien; vgl. Nr. 31, fol. 10.

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 9 Oktober 19, Mittwoch »

    Keine Sitzung des KR. Vormittag: Audienz der weltlichen Kff. und Pfgf. Ludwigs beim Ks., um diesen über die Meinungsverschiedenheiten im KR zu informieren und um die Bestätigung der Declaratio Ferdinandea zu bitten. Nachmittag: Audienz der geistlichen Kff. beim Ks.

    /161/ [Vormittaga] b -Seindt die beide weltliche churfursten Sachssen und Brandenburgk und daneben pfalzgraff Ludewig etc. zu der ksl. Mt. gezogen und Šhaben irer Mt. den eingefallenen stritt berichtet und gesucht, dz es bei der declaration möchte bleiben etc.–b,1

    [Nachmittag: Audienz der geistlichen Kff. (ohne den Kf. von Trier) beim Ks.]c