Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Kurfürstentag zu Regensburg 1575
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Abteilungsleiterin

Vorwort der Abteilungsleiterin

Vorwort der Bandbearbeiterin

Vorwort der Bandbearbeiterin

Archivalien und Handschriften

Archivalien und Handschriften

Gedruckte Quellen

Gedruckte Quellen

Literatur

Literatur

Abkürzungen und Siglen. Transkriptionsregeln

Abkürzungen und Siglen. Transkriptionsregeln

Einleitung

A) Proposition

B) Kurfürstenratsprotokoll

C) Akten zur Wahl

C) Akten zur Wahl

  • Vorbemerkung
  • Nr. 23 Vollmacht Kurfürst Friedrichs III. von der Pfalz für seine Vertreter, Heidelberg 1575 September 19
  • Nr. 24 Instruktion Kurfürst Friedrichs III. von der Pfalz für seine Vertreter, Heidelberg 1575 September 20
  • Nr. 25 Bericht über den Einzug des Kaisers und der Kurfürsten in Regensburg (1575 Oktober 3–7)
  • Nr. 26 Revers Kaiser Maximilians II. für die Kurfürsten wegen der Anwesenheit anderer Fürsten und Gesandtschaften während der Wahl, Regensburg 1575 Oktober 14
  • Nr. 27 Kaiser Maximilian II. an Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz, Regensburg 1575 Oktober 17
  • Nr. 28 Kurfürst August von Sachsen an Kaiser Maximilian II., Regensburg 1575 Oktober 18
  • Nr. 29 Erklärung Kaiser Maximilians II. zur Vertagung der Streitfrage über die Declaratio Ferdinandea, [Regensburg 1575 Oktober 21]
  • Nr. 30 Bedenken Kurfürst Augusts von Sachsen zur Streitfrage über die Declaratio Ferdinandea, [Regensburg 1575 Oktober 21]
  • Nr. 31 Bericht über die Verhandlungen des Kaisers mit den weltlichen Kurfürsten und Pfalzgraf Ludwig betreffend die Bestätigung der Declaratio Ferdinandea (1575 Oktober 15–22)
  • Nr. 32 Einladung des Erzbischofs Daniel von Mainz an seine Mitkurfürsten (hier: an Kurfürst August von Sachsen) zur Wahl eines römischen Königs, Regensburg 1575 Oktober 22
  • Nr. 33 Proklamation König Rudolfs II. als erwählter römischer König, [Regensburg 1575 Oktober 27]
  • Nr. 34 Wahldekret für König Rudolf II., Regensburg 1575 Oktober 27
  • Nr. 35 Wahlkapitulation König Rudolfs II., Regensburg 1575 November 1
  • Nr. 36 Beschreibung von Wahl, Krönung und Bankett (1575 Oktober 27 und November 1)
  • Nr. 37 Bestätigung der Rechte und Privilegien der Kurfürsten (hier: des Kurfürsten August von Sachsen) durch König Rudolf II., Regensburg 1575 November 2
  • D) Religionsbeschwerden

    E) Akten zur Nebenhandlung

    E) Akten zur Nebenhandlung

  • Vorbemerkung
  • Nr. 44 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Türkenabwehr und zur Einberufung eines Reichstags, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 45 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Türkenabwehr und zur Einberufung eines Reichstags, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 46 Resolution Kaiser Maximilians II. zur Einberufung eines Reichstags, präs. 1575 Regensburg November 1
  • Nr. 47 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Gesandtschaft nach Polen, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 48 Instruktion der Kurfürsten für Graf Wolfgang von Ysenburg-Büdingen und Hartmann von Kronberg zum Wahltag in Polen, Regensburg 1575 Oktober 28
  • Nr. 49 Rede der kurfürstlichen Gesandten Graf Wolfgang von Ysenburg-Büdingen und Hartmann von Kronberg vor den polnischen Ständen, [beschlossen Regensburg 1575 Oktober 28]
  • Nr. 50 Proposition Kaiser Maximilians II. zur Titelerhöhung des Herzogs von Florenz, zum Konflikt in Genua und zur Beilegung des niederländischen Kriegs, präs. Regensburg 1575 Oktober 24
  • Nr. 51 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Titelerhöhung des Herzogs von Florenz, zum Konflikt in Genua und zur Beilegung des niederländischen Kriegs, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 52 Supplikation der wendischen Städte an die Kurfürsten, präs. Regensburg 1575 Oktober 19
  • Nr. 53 Vortrag Kaiser Maximilians II. zur Gesandtschaft nach Moskau,[ präs. Regensburg 1575 Oktober 24]
  • Nr. 54 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zur Gesandtschaft nach Moskau, [Regensburg 1575 Oktober 26]
  • Nr. 55 Bedenken der kurfürstlichen Räte zur Gesandtschaft nach Moskau, Regensburg 1575 November 3
  • Nr. 56 Resolution der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln, Sachsen und Brandenburg zum geplanten Kriegszug des Pfalzgrafen Johann Casimir nach Frankreich, Regensburg 1575 Oktober 29
  • Nr. 57 Schreiben der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln, Sachsen und Brandenburg an Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz, Regensburg 1575 Oktober 30
  • Nr. 58 Resolution der Kurfürsten und des Pfalzgrafen Ludwig zu Ernst von Mandesloe, Regensburg 1575 Oktober 31
  • F) Supplikationen

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    Vorbemerkung

    Grundlage der folgenden Dokumentation sind nur diejenigen Supplikationen, die im KR-Protokoll explizit erwähnt werden. Anders als bei anderen Bänden der „Reichsversammlungen“, in denen meist die im Mainzer Erzkanzlerarchiv vorhandenen Akten als Bearbeitungsgrundlage genutzt werden können, musste in diesem Band auf die in den kfl. Überlieferungen erhaltenen Abschriften zurückgegriffen werden, da in der ksl. und in der Kurmainzer Kanzlei keine Supplikationsakten zum Kurfürstentag 1575 aufgefunden werden konnten. Die Präsentation der Supplikationen mit den dazugehörigen Belegdokumenten, Gegenberichten und Dekreten erfolgt gemäß den für die Edition der „Reichsversammlungen“ entworfenen Richtlinien als Aktenreferat1. Ausnahmen bilden die im Volltext dargebotene Supplikation protestantischer Gff. und Hh. (Abschnitt D, Nr. 38), die dem Ks. und den protestantischen Kff. in gleichlautender Form auf dem Kurfürstentag übergeben wurde, und das ebenfalls im Wortlaut wiedergegebene Bittgesuch der wendischen Städte (Abschnitt E, Nr. 52), über das der KR am 26.10.15752 im Zusammenhang mit dem ksl. Vortrag zur Gesandtschaft nach Moskau (Nr. 53) beriet.

    Neben der im KR-Protokoll erwähnten Supplikation des Pfgf. Georg Johann I. von Pfalz-Veldenz (Nr. 69) sind in der kfl. Überlieferung weitere vier Bittgesuche zu Zollangelegenheiten überliefert, die auf dem Kurfürstentag in Regensburg vorgebracht wurden. Da lediglich die Supplikation des Pfgf. von den Kff. eingehender beraten wurde, sind die anderen Zollgesuche im Folgenden nicht einzeln dokumentiert3.

    ŠEine an die Kff. gerichtete Supplikation des Fürstabts von Prüm, Gf. Christoph von Manderscheid-Kail, wird im KR-Protokoll nicht erwähnt und daher nicht dokumentiert4. Ebenfalls unberücksichtigt bleiben gemäß den erwähnten Richtlinien die Supplikationen, die an den Ks. gerichtet waren, vom diesem aber nicht an den KR zur Beratung weitergegeben wurden, sowie die Bittgesuche an einzelne Kff., die nicht im KR vorgelegt wurden5. Die in den kfl. Überlieferungen fehlenden oder unvollständigen Angaben zu Präsentation, Verlesung und Beratung der Supplikationen im KR werden anhand von Kurbrandenburg und der anderen überlieferten Protokolle ergänzt.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/kft1575/vbFSu/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
    Zu Form und Bearbeitung der Supplikationen vgl. Lanzinner , RTA RV 1570, 102–112.
    2
    Vgl. Kurbrandenburg, fol. 180–190 (Nr. 14).
    3
    Der Mainzer Erzkanzler ließ dazu im Protokoll (Kurbrandenburg, fol. 215', Nr. 19) vermerken: Wie man pfalzgraff Georg Hanßen beantwortet, also wolte man die andern alle, so der czölle halben ansuchung gethan, beantworten und es an die ksl. Mt. weisen und in derselben bedencken stellen; vgl. Nr. 69. – Im Einzelnen handelt es sich um folgende Bittschriften: 1) Supplikation der Mgff. Karl und Philipp von Baden an Ks. und Kff. um die Erhöhung bestehender Zölle (o. O., 22.9.1575): HStA Dresden, Geheimer Rat, Loc. 10198/8, fol. 464–465' (vgl. ebd., fol. 462, den Kredenzbrief für die Gesandten Dr. Sebastian Schlegel von Gruln (Gruol) und Dr. Ludolf Halver an Kf. August von Sachsen. Or., sowie ebd., fol. 463 f., die Bitte Hg. Albrechts V. von Bayern an Kf. August um Unterstützung des Zollgesuchs. Or.; datiert Regensburg, 30.9.1575). GStA PK Berlin, I. HA GR, Rep. 10, Nr. Ll Fasz. B, 2 unfol. Blätter. LHA Koblenz, Bestand 1C, Nr. 16330, pag. 147–151. Kopp. Das Konzept der Instruktion für die Gesandten vom 22.9.1575 ist überliefert in GLA Karlsruhe, Abt. 50, Fasz. 136, 9 unfol. Blätter. – 2) Supplikation der Hgg. Johann d. Ä. und Adolf von Holstein an Ks. und Kff. um die Bewilligung eines Zolls auf der Elbe und die Erhöhung des Ochsenzolls in Rendsburg (Gottorf, 22.9.1575): HStA Dresden, Geheimer Rat, Loc. 10675/3, fol. 127–132. GStA PK Berlin, I. HA Geheimer Rat, Rep. 10, Nr. Ll Fasz. B, 4 unfol. Blätter. Kopp. – 3) Eine Überlieferung der Supplikation des F. Joachim II. Ernst von Anhalt konnte nicht ermittelt werden, sie wird jedoch im KR-Protokoll erwähnt (Kurbrandenburg, fol. 208', Nr. 17). – 4) Im HHStA Wien, MEA, Zollsachen 2-5, fol. 19–23' (mit 1 Beilage, fol. 24–25: Verzeichnis der Einzelzölle in Eißel; laut Dorsv. präs. Regensburg, 25.10.1575), ist die Bitte des Bf. von Lübeck und Administrators von Verden, Eberhard von Holle, um die Erlaubnis zur Aufrichtung eines Zolls auf der Weser zwischen Eißel und Ritzenbergen erhalten (zur Mission seines Rats Lic. Thomas Vicken zu Kf. Daniel von Mainz im September 1575 vgl. HHStA Wien, MEA, Zollsachen 2-4, fol. 10–18). Die an die Kff. gerichtete Supplikation wird im KR-Protokoll nicht erwähnt und ist in der kfl. Überlieferung zum Kurfürstentag nicht erhalten, wird jedoch in der Resolution der Kff. zum Gesuch des Pfgf. Georg Johann I. (Nr. 69) zusammen mit den anderen drei Zollsupplikationen genannt; zu der bereits auf dem RT 1570 vorgebrachten Bitte Eberhard von Holles um Zollprivilegierung vgl. Lanzinner , RTA RV 1570, Nr. 551 S. 1119 f.
    4
    Sie ist als undatierte Abschrift lediglich in den Kurbrandenburger Akten zum Kurfürstentag 1575 überliefert (GStA PK Berlin, I. HA Geheimer Rat, Rep. 10, Nr. Ll Fasz. B, 6 unfol. Blätter) und enthält die an die Kff. gerichtete Bitte des Gf., beim Ks. zu seinen Gunsten zu interzedieren, damit die Inkorporation der Fürstabtei Prüm durch Kurtrier aufgehoben wird ( Neri , NB III/8, Nr. 176 S. 390–393, hier 391 mit Anm. 1; zur Inkorporation der Fürstabtei Prüm vgl. Häberlin , Reichs-Geschichte IX, 505–509; Conzemius , Jakob III. von Eltz, 78–89; Neu , Abtei, 274–278).
    5
    Zu nennen ist hier die an Pfgf. Ludwig gerichtete und in den Kurpfälzer Akten (HStA München, K. blau 110/1, fol. 179–181. Undatierte Kop.; präs. laut Dorsv., fol. 182', 25.10.1575) überlieferte Bitte des Domkapitels zu Münster, sich gemeinsam mit den anderen Kff. beim Ks. für die päpstliche Bestätigung der Privilegien des Domkapitels einzusetzen; gerichtet gegen den aus einer Erbmännerfamilie der Stadt Münster stammenden Dr. Johann Schencking, der sein Domkanonikat durch eine päpstliche Provision erhalten hatte, obwohl der Zutritt zum Domkapitel nach den bestehenden Privilegien nur ritterbürtigen Familien offenstand ( Neri , NB III/8, Nr. 158 S. 341–348, hier 347 mit Anm. 15; Oer , Erbmännerstreit, 25 f.).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    Vorbemerkung

    Grundlage der folgenden Dokumentation sind nur diejenigen Supplikationen, die im KR-Protokoll explizit erwähnt werden. Anders als bei anderen Bänden der „Reichsversammlungen“, in denen meist die im Mainzer Erzkanzlerarchiv vorhandenen Akten als Bearbeitungsgrundlage genutzt werden können, musste in diesem Band auf die in den kfl. Überlieferungen erhaltenen Abschriften zurückgegriffen werden, da in der ksl. und in der Kurmainzer Kanzlei keine Supplikationsakten zum Kurfürstentag 1575 aufgefunden werden konnten. Die Präsentation der Supplikationen mit den dazugehörigen Belegdokumenten, Gegenberichten und Dekreten erfolgt gemäß den für die Edition der „Reichsversammlungen“ entworfenen Richtlinien als Aktenreferat1. Ausnahmen bilden die im Volltext dargebotene Supplikation protestantischer Gff. und Hh. (Abschnitt D, Nr. 38), die dem Ks. und den protestantischen Kff. in gleichlautender Form auf dem Kurfürstentag übergeben wurde, und das ebenfalls im Wortlaut wiedergegebene Bittgesuch der wendischen Städte (Abschnitt E, Nr. 52), über das der KR am 26.10.15752 im Zusammenhang mit dem ksl. Vortrag zur Gesandtschaft nach Moskau (Nr. 53) beriet.

    Neben der im KR-Protokoll erwähnten Supplikation des Pfgf. Georg Johann I. von Pfalz-Veldenz (Nr. 69) sind in der kfl. Überlieferung weitere vier Bittgesuche zu Zollangelegenheiten überliefert, die auf dem Kurfürstentag in Regensburg vorgebracht wurden. Da lediglich die Supplikation des Pfgf. von den Kff. eingehender beraten wurde, sind die anderen Zollgesuche im Folgenden nicht einzeln dokumentiert3.

    ŠEine an die Kff. gerichtete Supplikation des Fürstabts von Prüm, Gf. Christoph von Manderscheid-Kail, wird im KR-Protokoll nicht erwähnt und daher nicht dokumentiert4. Ebenfalls unberücksichtigt bleiben gemäß den erwähnten Richtlinien die Supplikationen, die an den Ks. gerichtet waren, vom diesem aber nicht an den KR zur Beratung weitergegeben wurden, sowie die Bittgesuche an einzelne Kff., die nicht im KR vorgelegt wurden5. Die in den kfl. Überlieferungen fehlenden oder unvollständigen Angaben zu Präsentation, Verlesung und Beratung der Supplikationen im KR werden anhand von Kurbrandenburg und der anderen überlieferten Protokolle ergänzt.