Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    Inhaltsverzeichnis  »

    Teil 1

    Vorwort des Abteilungsleiters
    Vorwort des Bearbeiters
    Abkürzungen und Siglen
    Quellen- und Literaturverzeichnis
    1. Ungedruckte Quellen
    2. Gedruckte Quellen
    3. Literatur

    EINLEITUNG

    1. Konzeption und Editionsgrundsätze 
    1.1. Quellenauswahl und Quellenlage
    1.2. Gliederung
    1.3. Quellendarbietung
    2. Der Konstanzer Reichstag 
    2.1. Organisation und personelle Zusammensetzung des Reichstages
    2.2. Verlauf der Reichstagsverhandlungen
    2.3. Ergebnisse und Folgen des Konstanzer Reichstages

    QUELLEN

    Nr. Seite
    I. KAPITEL: VORAKTEN: VORBEREITUNG DES
    KONSTANZER REICHSTAGES
    1. Romzug  1–53
    1.1. Aktionen König Maximilians im Reich/Verhandlungen mit Reichsständen    1–21  
    1.2. Beziehungen König Maximilians zum europäischen
    Ausland 
      22–43  
    1.3. Verhandlungen König Maximilians mit den
    Eidgenossen 
     44–53  
    2. Angelegenheiten von Reichsständen  54–104
    2.1. Kurmainz  54
    2.2. Kurtrier  55
    2.3. Kurpfalz  56–64
    2.4. Kursachsen  65
    2.5. Herzog Georg von Sachsen gegen Bischof Friedrich von Utrecht: Streit um Groningen   66–67  
    2.6. Herzog Georg von Sachsen gegen Groningen  68–69
    Nr. Seite
    2.7. Stadt Konstanz gegen Bischof Hugo von Konstanz  70–74
    2.8. Herzog Albrecht IV. von Bayern gegen Pfalzgraf
    Friedrich: Streit um das niederbayerische Erbe 
     75–88  
    2.9. Konflikt zwischen den Herzögen von Mecklenburg und der Hansestadt Lübeck   89–91  
    2.10. Stadt Worms gegen Bischof Reinhard und den
    Wormser Stiftsklerus 
     92–93  
    2.11. Graf Edzard von Ostfriesland  94–95
    2.12. Reichsstadt Frankfurt  96
    2.13. Reichsstadt Nürnberg  97–98
    2.14. Reichsstadt Konstanz  99
    2.15. Reichsstädte Goslar, Mühlhausen und Nordhausen:
    Verpfändung an Kursachsen 
     100–104  
    3. Organisatorische Vorbereitung des Reichstages  105–147
    II. KAPITEL: DER REICHSTAG ZU KONSTANZ
    1. Romzug und Verfassungsfragen  148–211
    1.1. Reichstagsprotokoll  148
    1.2. Verhandlungsakten des Reichstags und zugehörige
    Stücke 
     149–211  
    1.3. Verhandlungen König Maximilians und der
    Reichsstände mit den Eidgenossen 
     212–261  
    1.3.1. Eidgenössischer Tag zu Schaffhausen (Mai
    1507)
     212–218  
    1.3.2. Verhandlungen auf dem Reichstag (Mai 1507) 219–229
    1.3.3. Eidgenössischer Tag zu Zürich (Juni 1507) 230–247
    1.3.4. Verhandlungen auf dem Reichstag (Ende Juni
    1507)
     248–251  
    1.3.5. Aktionen König Maximilians und der Eidgenossen (Juni/Juli 1507)  252–261  
    1.4. Verhandlungen König Maximilians mit Venedig  262–266
    1.5. Verhandlungen König Maximilians mit Spanien  267
    1.6. Reichsabschied mit zugehörigen Aktenstücken  268–269
    1.7. Reichsanschläge zu Romzug und Reichskammergericht  270–272
    2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz  273–277
    3. Städtetag in Konstanz  278
    4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben,
    Begnadungen und Konfirmationen 
     279–368  
    4.1. Kurfürsten  279-282
    4.1.1. Erzbischof Jakob von Mainz 279–281
    4.1.2. Kurfürst Friedrich und Herzog Johann von
    Sachsen
     282  
    Nr. Seite
    4.2. Geistliche Fürsten  283–291
    4.2.1. Bischof Heinrich von Augsburg 283–287
    4.2.2. Bischof Georg von Trient 288
    4.2.3. Bischof Reinhard von Worms 289–291
    4.3. Weltliche Fürsten  292–293
    4.3.1. Herzog Georg von Sachsen 292
    4.3.2. Herzog Karl von Savoyen 293
    4.4. Grafen, Freiherren und Herren  294–309
    4.4.1. Sigmund Freiherr von Brandis 294
    4.4.2. Graf Eberhard von Eppstein-Königstein 295
    4.4.3. Graf Wolfgang von Fürstenberg
    4.4.4. Graf Philipp von Hanau-Lichtenberg 296
    4.4.5. Grafen von Hohenlohe 297
    4.4.6. Graf Ludwig von Löwenstein 298
    4.4.7. Wolfgang von Rechberg zu Hohenrechberg 299–300
    4.4.8. Siegmund Schenk von Tautenburg 301
    4.4.9. Graf Philipp von Solms-Lich 302–303
    4.4.10. Wilhelm Truchseß d. Ä. Freiherr von Waldburg 304–307
    4.4.11. Graf Eitelfriedrich von Zollern 308–309
    4.5. Frei- und Reichsstädte  310–318
    4.5.1. Essen 310
    4.5.2. Isny 311–312
    4.5.3. Konstanz 313
    4.5.4. Lübeck 314
    4.5.5. Memmingen 315
    4.5.6. Münster im St. Gregoriental 316
    4.5.7. Rothenburg/Tauber 317
    4.5.8. Rottweil 318
    4.6. Eidgenossenschaft  319
    4.6.1. Kanton Appenzell 319–320
    4.7. Reichsmittelbare  321–368
    5. Schiedsverfahren während des Reichstages  369–424
    5.1. Herzog Georg von Sachsen gegen Bischof Friedrich von Utrecht: Streit um Groningen   369–387  
    5.1.1. Sachsen gegen Utrecht 369–377
    5.1.2. Sachsen gegen Groningen 378–387
    5.2. Stadt Worms gegen Bischof Reinhard und den
    Wormser Stiftsklerus 
     388  
    5.3. Herzog Albrecht IV. von Bayern gegen Pfalzgraf Friedrich: Streit um das niederbayerische Erbe   389–424  
    Nr. Seite
    6. Sonstige Streitsachen  425–482
    6.1. Verhandlungen zwischen Kurpfalz und König
    Maximilian über Fragen im Zusammenhang mit dem
    Landshuter Erbfolgekrieg 

     425–434

     
    6.1.1. Eroberungen König Maximilians 425–430
    6.1.2. Lösung Kurfürst Philipps aus der Reichsacht 431–434
    6.2. Erzbischof Leonhard von Salzburg gegen König
    Maximilian 
     435  
    6.3. Erzbischof Leonhard von Salzburg gegen Wolfgang von Polheim   436  
    6.4. Maßnahmen zur Landfriedenssicherung in Franken  437
    6.5. Graf Asmus von Wertheim gegen Bischof Lorenz von
    Würzburg 
     438  
    6.6. Bischof Georg von Bamberg gegen die Stadt Nürnberg  439
    6.7. Bischof Hugo von Konstanz gegen die Stadt Konstanz  440
    6.8. Graf Wilhelm von Henneberg gegen Landgraf Wilhelm d. M. von Hessen   441  
    6.9. Wetterauer Grafen gegen Landgraf Wilhelm d. M. von
    Hessen 
     442–443  
    6.10. Valentin Schenk von Erbach gegen Landgraf Wilhelm d. M. von Hessen   444  
    6.11. Nördlingen gegen Grafen Wolfgang und Joachim von
    Oettingen 
     445  
    6.12. Graf Wolfgang von Castell  446
    6.13. Stauffer zu Ehrenfels  447–449
    6.14. Reichsstadt Straßburg  450–451
    6.15. Jörg und Wilhelm von Liechtenstein gegen Nürnberg  452–453
    6.16. Schwäbisch Gmünd gegen Giengen  454
    6.17. Überlingen  455
    6.18. Frankfurt a. M. gegen Wigant von Luttern  456–457
    6.19. Frankfurt a. M. gegen Ludwig von Ottenstein  458
    6.20. Claus Keller gegen Zürich  459
    6.21. Ortenberg gegen Offenburg  460
    6.22. Angelegenheiten von Reichsmittelbaren  461–482
    7. Finanzangelegenheiten König Maximilians  483–512
    8. Nebenhandlungen  513–551
    Teil 2
    Nr. Seite
    9. Weisungen und Berichte  552–707
    9.1. Kurpfalz  552–579
    9.2. Kurbrandenburg  580
    9.3. Salzburg  581–583
    9.4. Bayern  584–591
    9.5. Mecklenburg  592
    9.6. Henneberg  593–594
    9.7. Esslingen  595–599
    9.8. Nördlingen  600–614
    9.9. Nürnberg  615–633
    9.10. Straßburg  634–641
    9.11. Frankfurt  642–648
    9.12. Köln  649
    9.13. Lübeck  650
    9.14. Nordhausen  651–653
    9.15. Venedig  654–700
    9.16. Florenz  701–703
    9.17. Mantua  704–706
    9.18. Frankreich  707
    10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse  708–732
    10.1. Chroniken und Aufzeichnungen über den Reichstag  708–722
    10.2. Überlieferung der „Reichsstädtischen Registratur“  723
    10.3. Teilnehmerverzeichnisse  724–725
    10.4. Ausgaben der Stadt Konstanz im Zusammenhang mit
    dem Reichstag 
     726  
    10.5. Ausgaben von Teilnehmern am Reichstag  727–732
    III. KAPITEL: NACHAKTEN: VOLLZUG DER REICHSTAGS- BESCHLÜSSE UND FOLGEN DES REICHSTAGES
    1. Romzug  733–934
    1.1. Reichsstatthalteramt Kurfürst Friedrichs von Sachsen  733–741
    1.2. Einsammlung und Verwaltung der Reichshilfe  742–847
    1.3. Widerstand der Reichsstädte gegen die Reichshilfe  848–863
    1.4. Widerstand der Reichsstädte gegen die Zwangsanleihe  864–901
    1.5. Leistung der Romzughilfe  902
    1.6. Verhandlungen mit den Eidgenossen über den Romzug  903–934
    2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts  935–950
    3. Angelegenheiten von Reichsständen  951–994
    3.1. Kurfürst Philipp von der Pfalz  951–956
    3.2. Maßnahmen zur Landfriedenssicherung in Franken  957–966
    Nr. Seite
    3.3. Reichsstadt Worms gegen Bischof Reinhard und den
    Wormser Stiftsklerus 
     967–973  
    3.4. Deutscher Orden  974–976
    3.5. Herzog Albrecht IV. von Bayern gegen Pfalzgraf
    Friedrich: Streit um das niederbayerische Erbe 
     977–979  
    3.6. Reichsstadt Konstanz  980–986
    3.6.1. Konflikt mit den Eidgenossen 980
    3.6.2. Konflikt mit Bischof Hugo von Konstanz 981–983
    3.6.3. Kosten des Reichstages 984–986
    3.7. Reichsstadt Nürnberg  987–989
    3.8. Reichsstadt Köln  990–991
    3.9. Reichsstädte Goslar, Mühlhausen und Nordhausen:
    Verpfändung an Kursachsen 
     992–994  
    Chronologisches Aktenverzeichnis 
    Register 

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1507/d1e122/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    Inhaltsverzeichnis  »

    Teil 1

    Vorwort des Abteilungsleiters
    Vorwort des Bearbeiters
    Abkürzungen und Siglen
    Quellen- und Literaturverzeichnis
    1. Ungedruckte Quellen
    2. Gedruckte Quellen
    3. Literatur

    EINLEITUNG

    1. Konzeption und Editionsgrundsätze 
    1.1. Quellenauswahl und Quellenlage
    1.2. Gliederung
    1.3. Quellendarbietung
    2. Der Konstanzer Reichstag 
    2.1. Organisation und personelle Zusammensetzung des Reichstages
    2.2. Verlauf der Reichstagsverhandlungen
    2.3. Ergebnisse und Folgen des Konstanzer Reichstages

    QUELLEN

    Nr. Seite
    I. KAPITEL: VORAKTEN: VORBEREITUNG DES
    KONSTANZER REICHSTAGES
    1. Romzug  1–53
    1.1. Aktionen König Maximilians im Reich/Verhandlungen mit Reichsständen    1–21  
    1.2. Beziehungen König Maximilians zum europäischen
    Ausland 
      22–43  
    1.3. Verhandlungen König Maximilians mit den
    Eidgenossen 
     44–53  
    2. Angelegenheiten von Reichsständen  54–104
    2.1. Kurmainz  54
    2.2. Kurtrier  55
    2.3. Kurpfalz  56–64
    2.4. Kursachsen  65
    2.5. Herzog Georg von Sachsen gegen Bischof Friedrich von Utrecht: Streit um Groningen   66–67  
    2.6. Herzog Georg von Sachsen gegen Groningen  68–69
    Nr. Seite
    2.7. Stadt Konstanz gegen Bischof Hugo von Konstanz  70–74
    2.8. Herzog Albrecht IV. von Bayern gegen Pfalzgraf
    Friedrich: Streit um das niederbayerische Erbe 
     75–88  
    2.9. Konflikt zwischen den Herzögen von Mecklenburg und der Hansestadt Lübeck   89–91  
    2.10. Stadt Worms gegen Bischof Reinhard und den
    Wormser Stiftsklerus 
     92–93  
    2.11. Graf Edzard von Ostfriesland  94–95
    2.12. Reichsstadt Frankfurt  96
    2.13. Reichsstadt Nürnberg  97–98
    2.14. Reichsstadt Konstanz  99
    2.15. Reichsstädte Goslar, Mühlhausen und Nordhausen:
    Verpfändung an Kursachsen 
     100–104  
    3. Organisatorische Vorbereitung des Reichstages  105–147
    II. KAPITEL: DER REICHSTAG ZU KONSTANZ
    1. Romzug und Verfassungsfragen  148–211
    1.1. Reichstagsprotokoll  148
    1.2. Verhandlungsakten des Reichstags und zugehörige
    Stücke 
     149–211  
    1.3. Verhandlungen König Maximilians und der
    Reichsstände mit den Eidgenossen 
     212–261  
    1.3.1. Eidgenössischer Tag zu Schaffhausen (Mai
    1507)
     212–218  
    1.3.2. Verhandlungen auf dem Reichstag (Mai 1507) 219–229
    1.3.3. Eidgenössischer Tag zu Zürich (Juni 1507) 230–247
    1.3.4. Verhandlungen auf dem Reichstag (Ende Juni
    1507)
     248–251  
    1.3.5. Aktionen König Maximilians und der Eidgenossen (Juni/Juli 1507)  252–261  
    1.4. Verhandlungen König Maximilians mit Venedig  262–266
    1.5. Verhandlungen König Maximilians mit Spanien  267
    1.6. Reichsabschied mit zugehörigen Aktenstücken  268–269
    1.7. Reichsanschläge zu Romzug und Reichskammergericht  270–272
    2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz  273–277
    3. Städtetag in Konstanz  278
    4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben,
    Begnadungen und Konfirmationen 
     279–368  
    4.1. Kurfürsten  279-282
    4.1.1. Erzbischof Jakob von Mainz 279–281
    4.1.2. Kurfürst Friedrich und Herzog Johann von
    Sachsen
     282  
    Nr. Seite
    4.2. Geistliche Fürsten  283–291
    4.2.1. Bischof Heinrich von Augsburg 283–287
    4.2.2. Bischof Georg von Trient 288
    4.2.3. Bischof Reinhard von Worms 289–291
    4.3. Weltliche Fürsten  292–293
    4.3.1. Herzog Georg von Sachsen 292
    4.3.2. Herzog Karl von Savoyen 293
    4.4. Grafen, Freiherren und Herren  294–309
    4.4.1. Sigmund Freiherr von Brandis 294
    4.4.2. Graf Eberhard von Eppstein-Königstein 295
    4.4.3. Graf Wolfgang von Fürstenberg
    4.4.4. Graf Philipp von Hanau-Lichtenberg 296
    4.4.5. Grafen von Hohenlohe 297
    4.4.6. Graf Ludwig von Löwenstein 298
    4.4.7. Wolfgang von Rechberg zu Hohenrechberg 299–300
    4.4.8. Siegmund Schenk von Tautenburg 301
    4.4.9. Graf Philipp von Solms-Lich 302–303
    4.4.10. Wilhelm Truchseß d. Ä. Freiherr von Waldburg 304–307
    4.4.11. Graf Eitelfriedrich von Zollern 308–309
    4.5. Frei- und Reichsstädte  310–318
    4.5.1. Essen 310
    4.5.2. Isny 311–312
    4.5.3. Konstanz 313
    4.5.4. Lübeck 314
    4.5.5. Memmingen 315
    4.5.6. Münster im St. Gregoriental 316
    4.5.7. Rothenburg/Tauber 317
    4.5.8. Rottweil 318
    4.6. Eidgenossenschaft  319
    4.6.1. Kanton Appenzell 319–320
    4.7. Reichsmittelbare  321–368
    5. Schiedsverfahren während des Reichstages  369–424
    5.1. Herzog Georg von Sachsen gegen Bischof Friedrich von Utrecht: Streit um Groningen   369–387  
    5.1.1. Sachsen gegen Utrecht 369–377
    5.1.2. Sachsen gegen Groningen 378–387
    5.2. Stadt Worms gegen Bischof Reinhard und den
    Wormser Stiftsklerus 
     388  
    5.3. Herzog Albrecht IV. von Bayern gegen Pfalzgraf Friedrich: Streit um das niederbayerische Erbe   389–424  
    Nr. Seite
    6. Sonstige Streitsachen  425–482
    6.1. Verhandlungen zwischen Kurpfalz und König
    Maximilian über Fragen im Zusammenhang mit dem
    Landshuter Erbfolgekrieg 

     425–434

     
    6.1.1. Eroberungen König Maximilians 425–430
    6.1.2. Lösung Kurfürst Philipps aus der Reichsacht 431–434
    6.2. Erzbischof Leonhard von Salzburg gegen König
    Maximilian 
     435  
    6.3. Erzbischof Leonhard von Salzburg gegen Wolfgang von Polheim   436  
    6.4. Maßnahmen zur Landfriedenssicherung in Franken  437
    6.5. Graf Asmus von Wertheim gegen Bischof Lorenz von
    Würzburg 
     438  
    6.6. Bischof Georg von Bamberg gegen die Stadt Nürnberg  439
    6.7. Bischof Hugo von Konstanz gegen die Stadt Konstanz  440
    6.8. Graf Wilhelm von Henneberg gegen Landgraf Wilhelm d. M. von Hessen   441  
    6.9. Wetterauer Grafen gegen Landgraf Wilhelm d. M. von
    Hessen 
     442–443  
    6.10. Valentin Schenk von Erbach gegen Landgraf Wilhelm d. M. von Hessen   444  
    6.11. Nördlingen gegen Grafen Wolfgang und Joachim von
    Oettingen 
     445  
    6.12. Graf Wolfgang von Castell  446
    6.13. Stauffer zu Ehrenfels  447–449
    6.14. Reichsstadt Straßburg  450–451
    6.15. Jörg und Wilhelm von Liechtenstein gegen Nürnberg  452–453
    6.16. Schwäbisch Gmünd gegen Giengen  454
    6.17. Überlingen  455
    6.18. Frankfurt a. M. gegen Wigant von Luttern  456–457
    6.19. Frankfurt a. M. gegen Ludwig von Ottenstein  458
    6.20. Claus Keller gegen Zürich  459
    6.21. Ortenberg gegen Offenburg  460
    6.22. Angelegenheiten von Reichsmittelbaren  461–482
    7. Finanzangelegenheiten König Maximilians  483–512
    8. Nebenhandlungen  513–551
    Teil 2
    Nr. Seite
    9. Weisungen und Berichte  552–707
    9.1. Kurpfalz  552–579
    9.2. Kurbrandenburg  580
    9.3. Salzburg  581–583
    9.4. Bayern  584–591
    9.5. Mecklenburg  592
    9.6. Henneberg  593–594
    9.7. Esslingen  595–599
    9.8. Nördlingen  600–614
    9.9. Nürnberg  615–633
    9.10. Straßburg  634–641
    9.11. Frankfurt  642–648
    9.12. Köln  649
    9.13. Lübeck  650
    9.14. Nordhausen  651–653
    9.15. Venedig  654–700
    9.16. Florenz  701–703
    9.17. Mantua  704–706
    9.18. Frankreich  707
    10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse  708–732
    10.1. Chroniken und Aufzeichnungen über den Reichstag  708–722
    10.2. Überlieferung der „Reichsstädtischen Registratur“  723
    10.3. Teilnehmerverzeichnisse  724–725
    10.4. Ausgaben der Stadt Konstanz im Zusammenhang mit
    dem Reichstag 
     726  
    10.5. Ausgaben von Teilnehmern am Reichstag  727–732
    III. KAPITEL: NACHAKTEN: VOLLZUG DER REICHSTAGS- BESCHLÜSSE UND FOLGEN DES REICHSTAGES
    1. Romzug  733–934
    1.1. Reichsstatthalteramt Kurfürst Friedrichs von Sachsen  733–741
    1.2. Einsammlung und Verwaltung der Reichshilfe  742–847
    1.3. Widerstand der Reichsstädte gegen die Reichshilfe  848–863
    1.4. Widerstand der Reichsstädte gegen die Zwangsanleihe  864–901
    1.5. Leistung der Romzughilfe  902
    1.6. Verhandlungen mit den Eidgenossen über den Romzug  903–934
    2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts  935–950
    3. Angelegenheiten von Reichsständen  951–994
    3.1. Kurfürst Philipp von der Pfalz  951–956
    3.2. Maßnahmen zur Landfriedenssicherung in Franken  957–966
    Nr. Seite
    3.3. Reichsstadt Worms gegen Bischof Reinhard und den
    Wormser Stiftsklerus 
     967–973  
    3.4. Deutscher Orden  974–976
    3.5. Herzog Albrecht IV. von Bayern gegen Pfalzgraf
    Friedrich: Streit um das niederbayerische Erbe 
     977–979  
    3.6. Reichsstadt Konstanz  980–986
    3.6.1. Konflikt mit den Eidgenossen 980
    3.6.2. Konflikt mit Bischof Hugo von Konstanz 981–983
    3.6.3. Kosten des Reichstages 984–986
    3.7. Reichsstadt Nürnberg  987–989
    3.8. Reichsstadt Köln  990–991
    3.9. Reichsstädte Goslar, Mühlhausen und Nordhausen:
    Verpfändung an Kursachsen 
     992–994  
    Chronologisches Aktenverzeichnis 
    Register