Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 137 Anton Tucher d. Ä. an Kf. Friedrich III. von Sachsen »

    Eine vertrauenswürdige Person teilte ihm in einem am Vortag [11.4.] eingegangenen Schreiben aus Konstanz vom 5. April (montag in den osterfeiern)1 mit, in welcher Weise sich der röm. Kg. gegenüber den Eidgenossen geäußert hat. Eine Abschrift liegt bei.2 Laut dem Schreiben sind der Ebf. von Magdeburg3 und der Hg. von Württemberg am 5. April (ostermontags) in Konstanz eingetroffen. Man warte auf die Ankunft des Kg. Dieser habe sich an diesem Tag unweit von Freiburg aufgehalten und werde innerhalb der nächsten acht Tage in Konstanz erwartet. Dort hätten bereits viele andere Ff. und Hh. Herbergen bestellt. Von anderer Seite hat er erfahren, daß der Bf. von Augsburg in der vergangenen Woche aufgebrochen4 und auf dem Weg nach Konstanz befindlich sei. Hier heißt es, die Bff. von Bamberg und Würzburg würden ebenfalls in Kürze zum Kg. abreisen. Er hofft, daß die Verhandlungen dem Wohl des Hl. Reiches dienen werden.

    [Nürnberg], 12. April 1507 (montag nach quasimodogeniti)
    Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, Briefbücher 59, fol. 17–17’ (Kop.).
    Druck: Westphal, Korrespondenz, Nr. 84, S. 293.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    /ser/rta1507/dok137/pages

    Anmerkungen

    1
     Das zweifellos von Erasmus Topler verfaßte Schreiben liegt nicht vor, auch nicht bei Gümbel (Berichte).
    2
     Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich um das Ausschreiben vom 13.3. [Nr. 48].
    3
     Ebf. Ernst hatte den Kg. bereits in Straßburg getroffen. Nachweislich hielten sich beide am 28.3. dort auf (Weisung Ebf. Ernsts an Eustachius Bgf. von Leisnig (ebfl. Rat, Domherr zu Halberstadt und Meißen) und andere Domherren in Halberstadt, Sigmund von Brandenstein (ebfl. Hauptmann zu Giebichenstein) oder in dessen Abwesenheit seine Frau zu Verhandlungen mit dem erkrankten Bf. von Merseburg über eine Koadjutorie für den [ebenfalls in Straßburg anwesenden] Magdeburger Dompropst, Adolf F. zu Anhalt, abzuordnen; Or., sontags palmarum; LHA Magdeburg, Rep. A 1, Nr. 487, fol. 2–2’).
    4
     Das Augsburger Domkapitel hatte am 29.3. auf die vom bfl. Kanzler [Dr. Hieronymus Lochner] vorgetragene Bitte hin den Domdechanten Wolfgang von Zülnhart für die Begleitung des Bf. zum Konstanzer RT beurlaubt (StA Augsburg, Hst. Augsburg, Neuburger Abgabe, Akten 5491, fol. 22).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 137 Anton Tucher d. Ä. an Kf. Friedrich III. von Sachsen »

    Eine vertrauenswürdige Person teilte ihm in einem am Vortag [11.4.] eingegangenen Schreiben aus Konstanz vom 5. April (montag in den osterfeiern)1 mit, in welcher Weise sich der röm. Kg. gegenüber den Eidgenossen geäußert hat. Eine Abschrift liegt bei.2 Laut dem Schreiben sind der Ebf. von Magdeburg3 und der Hg. von Württemberg am 5. April (ostermontags) in Konstanz eingetroffen. Man warte auf die Ankunft des Kg. Dieser habe sich an diesem Tag unweit von Freiburg aufgehalten und werde innerhalb der nächsten acht Tage in Konstanz erwartet. Dort hätten bereits viele andere Ff. und Hh. Herbergen bestellt. Von anderer Seite hat er erfahren, daß der Bf. von Augsburg in der vergangenen Woche aufgebrochen4 und auf dem Weg nach Konstanz befindlich sei. Hier heißt es, die Bff. von Bamberg und Würzburg würden ebenfalls in Kürze zum Kg. abreisen. Er hofft, daß die Verhandlungen dem Wohl des Hl. Reiches dienen werden.

    [Nürnberg], 12. April 1507 (montag nach quasimodogeniti)
    Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, Briefbücher 59, fol. 17–17’ (Kop.).
    Druck: Westphal, Korrespondenz, Nr. 84, S. 293.