Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 164 Resolution der Reichsstände an Kg. Maximilian (Anleihe bei den Handelsgesellschaften, Eidgenossen, Papst) »

    [1.] Zwangsanleihe bei den Handelsgesellschaften zur Finanzierung der eidgenössischen Söldner für den Romzug; [2.] Auftrag für die Reichsgesandtschaft zu den Eidgenossen; [3.] Schreiben an Papst Julius II.

    ŠBeschlußfassung durch die in Konstanz versammelten Stände und Übergabe an den Kg. durch deputierte Stände am 2. Juni 1507.1 
    Wien, HHStA, MEA RTA 3a, fol. 448–448’ (Kop., Überschr.: Gutbedunken der stende des Reichs uf kgl. Mt. furgehalten zettel, das anlehen der gesellschaft betreffen.) = Textvorlage A. Würzburg, StA, WRTA 5, fol. 26’ (Kop., Überschr. entsprechend A) = B. München, HStA, KÄA 3136, fol. 160’ (Kop., Überschr. wie A) = C. Nürnberg, StA, ARTA 8, fol. 231–231’ (Kop., Überschr. wie A) = D.

    [1.] /448/ Nachdem die gesellschaft der kaufleute einen merklichen und grossen gewyne uß irem handel haben, den sie am meynsten von der kgl. Mt. landen und des Reichs verwandten schepfen und bringen, so ermessen die stende des Reichs fur pillich, das die gesellschaft der kgl. Mt. in irem notdurftigem und nutzlichem furnemen mit einer statlichen summe, als LX-, LXX- oder LXXXM fl. uf notdurftig vergwissung und versorgnis, inmassen sich dann kgl. Mt. zu tun erpeut, zu leihen, zu statten und hilf komen; das sie auch solich gelt ein jare umbsunst leihen, angesehen, das sie auch pillich von irem gewinlichen handel zu diesem loblichen furnemen etwas tun. Wo es aber umbsunst zu leihen ein beswerung uf ime tragen wolt, das sie sich dann eins zimlichen interesse benugen lassen.
    Und wo die kgl. Mt. gut oder nutz ansehe, das die stende des Reichs mit und neben kgl. Mt. solichs anlehens halber zu den gesellschaften schicken oder schreiben solten, das weren die stende der kgl. Mt. zu undertenigem gefallen auch willig.
    [2.] a Item sollen die, so dise anzeige kgl. Mt. furtragen, bey irer Mt. erlernen, wes die, so von des Reichs stenden zu den Eydgnossen zu reiten verordent sein, bey den Eydgenossen handeln, ob sie alleyn ire antwort horen oder etwas weiter handeln sollen /448’/ und was; und das sie desselben, so weiter mit inen gehandelt werden solt, von kgl. Mt. ein verzeychnus bitten, furter den stenden furzubringen, davon zu ratslagen; sich auch zu erlernen, uf welichen tag die verordenten zu Zurich sein sollen etc.
    [3.] Deßgleichen sollen sie die schrift, an babst begrieffen2, widerantworten, mit anzeige des Reichs stende gutbedunken, die zu verhalten, uß ursachen, wie davon geredt ist-a.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1507/dok164/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
     Laut Nr. 148 [Pkt. 36 Doruf die versamlung ... anzubringen. ].
    2
     Liegt nicht vor.

    Anmerkungen

    a
    -a Item ... ist] Fehlt in C, D.

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 164 Resolution der Reichsstände an Kg. Maximilian (Anleihe bei den Handelsgesellschaften, Eidgenossen, Papst) »

    [1.] Zwangsanleihe bei den Handelsgesellschaften zur Finanzierung der eidgenössischen Söldner für den Romzug; [2.] Auftrag für die Reichsgesandtschaft zu den Eidgenossen; [3.] Schreiben an Papst Julius II.

    ŠBeschlußfassung durch die in Konstanz versammelten Stände und Übergabe an den Kg. durch deputierte Stände am 2. Juni 1507.1 
    Wien, HHStA, MEA RTA 3a, fol. 448–448’ (Kop., Überschr.: Gutbedunken der stende des Reichs uf kgl. Mt. furgehalten zettel, das anlehen der gesellschaft betreffen.) = Textvorlage A. Würzburg, StA, WRTA 5, fol. 26’ (Kop., Überschr. entsprechend A) = B. München, HStA, KÄA 3136, fol. 160’ (Kop., Überschr. wie A) = C. Nürnberg, StA, ARTA 8, fol. 231–231’ (Kop., Überschr. wie A) = D.

    [1.] /448/ Nachdem die gesellschaft der kaufleute einen merklichen und grossen gewyne uß irem handel haben, den sie am meynsten von der kgl. Mt. landen und des Reichs verwandten schepfen und bringen, so ermessen die stende des Reichs fur pillich, das die gesellschaft der kgl. Mt. in irem notdurftigem und nutzlichem furnemen mit einer statlichen summe, als LX-, LXX- oder LXXXM fl. uf notdurftig vergwissung und versorgnis, inmassen sich dann kgl. Mt. zu tun erpeut, zu leihen, zu statten und hilf komen; das sie auch solich gelt ein jare umbsunst leihen, angesehen, das sie auch pillich von irem gewinlichen handel zu diesem loblichen furnemen etwas tun. Wo es aber umbsunst zu leihen ein beswerung uf ime tragen wolt, das sie sich dann eins zimlichen interesse benugen lassen.
    Und wo die kgl. Mt. gut oder nutz ansehe, das die stende des Reichs mit und neben kgl. Mt. solichs anlehens halber zu den gesellschaften schicken oder schreiben solten, das weren die stende der kgl. Mt. zu undertenigem gefallen auch willig.
    [2.] a Item sollen die, so dise anzeige kgl. Mt. furtragen, bey irer Mt. erlernen, wes die, so von des Reichs stenden zu den Eydgnossen zu reiten verordent sein, bey den Eydgenossen handeln, ob sie alleyn ire antwort horen oder etwas weiter handeln sollen /448’/ und was; und das sie desselben, so weiter mit inen gehandelt werden solt, von kgl. Mt. ein verzeychnus bitten, furter den stenden furzubringen, davon zu ratslagen; sich auch zu erlernen, uf welichen tag die verordenten zu Zurich sein sollen etc.
    [3.] Deßgleichen sollen sie die schrift, an babst begrieffen2, widerantworten, mit anzeige des Reichs stende gutbedunken, die zu verhalten, uß ursachen, wie davon geredt ist-a.