Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 455 Beschlüsse des Rates der Stadt Überlingen »

    [3.6.] Der Rat antwortete aufgrund einer Fürbitte des Kg. den Freunden Konrad Fundels wegen der an dem Meier von Deisendorf verübten Tat: Fundel selbst hat durch den geschlossenen Schiedsvertrag den Totschlag eingestanden. Dennoch wird ihm auf Bitten des Kg. und seiner Freunde wie auch im Interesse seiner Frau und seiner Kinder die von der Stadt verhängte Strafe erlassen. Er erhält sein Bürgerrecht zurück.
    [14.6.] Hans Humpis [d. J.] aus Ravensburg legte dem Rat eine kgl. Kommission in seinem Streit mit dem Landvogt [in Schwaben, Jakob von Landau] vor und bat um deren Vollzug. Der Rat antwortete, die Kommission annehmen zu wollen, wenn die Erstattung der Unkosten gewährleistet wird. Konrad Humpis sagte dies in Vertretung seines Vaters zu.

    ŠÜberlingen, 3./14. Juni 1507.
    Überlingen, StdA, Ratsbuch 1506/1507, pag. 20f.; Ratsbuch 1507–1518, pag. 1.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    /ser/rta1507/dok455/pages

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 455 Beschlüsse des Rates der Stadt Überlingen »

    [3.6.] Der Rat antwortete aufgrund einer Fürbitte des Kg. den Freunden Konrad Fundels wegen der an dem Meier von Deisendorf verübten Tat: Fundel selbst hat durch den geschlossenen Schiedsvertrag den Totschlag eingestanden. Dennoch wird ihm auf Bitten des Kg. und seiner Freunde wie auch im Interesse seiner Frau und seiner Kinder die von der Stadt verhängte Strafe erlassen. Er erhält sein Bürgerrecht zurück.
    [14.6.] Hans Humpis [d. J.] aus Ravensburg legte dem Rat eine kgl. Kommission in seinem Streit mit dem Landvogt [in Schwaben, Jakob von Landau] vor und bat um deren Vollzug. Der Rat antwortete, die Kommission annehmen zu wollen, wenn die Erstattung der Unkosten gewährleistet wird. Konrad Humpis sagte dies in Vertretung seines Vaters zu.

    ŠÜberlingen, 3./14. Juni 1507.
    Überlingen, StdA, Ratsbuch 1506/1507, pag. 20f.; Ratsbuch 1507–1518, pag. 1.