Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 463 Prozeßvollmacht des St. Margarethenklosters/Straßburg für Arbogast Mor (Schaffner des Klosters)  »

    Priorin Anna Zorn und der Konvent des St. Margarethenklosters bekunden: Der röm. Kg. hat auf ihre Bitte hin auf den 17. Mai (mentag noch dem sonntag exaudi) nach Konstanz einen Rechtstag gegen Batt von Pfirt und Verena, geb. von Pfirt (Ehefrau Hans Balthasars von Endingen), angesetzt. Dort soll über den von ihrer Mitschwester Susanna von Pfirt herrührenden Anspruch auf das Erbe ihres Vaters Diebolt von Pfirt befunden werden.1 Bevollmächtigen den Schaffner des Klosters, Arbogast Mor (Möre), als ihren Vertreter bei dem Verfahren.2 

    [St. Margarethenkloster/Straßburg], 6. Mai 1507 (donstag noch Philippi und Jacobi der zweyen zwolfboten tag).
    Innsbruck, TLA, Maximiliana XIV (1507), fol. 37–37’ (Or. m. Siegelrest).

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1507/dok463/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
     Entsprechende kgl. Zitation an Batt von Pfirt und Verena von Endingen vom 21.4.1507 (Or. Offenburg, Verm. amdrp., Gegenz. Serntein; TLA Innsbruck, Maximiliana XIV (1507), fol. 33); Notariatsinstrument über die gescheiterte Zustellung der Zitation an Endingen am 4.5. (Or., Unterz. Johannes Lupfried aus Thann, Notar; ebd., fol. 34).
    2
     Die Verhandlungen wurden vor dem kgl. Hofrat geführt. Mor supplizierte, nachdem er nach dem Abschluß des Verfahrens vergeblich darauf gewartet hatte, an Kg. Maximilian um Ausfertigung des Urteils (Druck: Chmel , Urkunden, Nr. CCXCVIII, S. 436f.).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 463 Prozeßvollmacht des St. Margarethenklosters/Straßburg für Arbogast Mor (Schaffner des Klosters)  »

    Priorin Anna Zorn und der Konvent des St. Margarethenklosters bekunden: Der röm. Kg. hat auf ihre Bitte hin auf den 17. Mai (mentag noch dem sonntag exaudi) nach Konstanz einen Rechtstag gegen Batt von Pfirt und Verena, geb. von Pfirt (Ehefrau Hans Balthasars von Endingen), angesetzt. Dort soll über den von ihrer Mitschwester Susanna von Pfirt herrührenden Anspruch auf das Erbe ihres Vaters Diebolt von Pfirt befunden werden.1 Bevollmächtigen den Schaffner des Klosters, Arbogast Mor (Möre), als ihren Vertreter bei dem Verfahren.2 

    [St. Margarethenkloster/Straßburg], 6. Mai 1507 (donstag noch Philippi und Jacobi der zweyen zwolfboten tag).
    Innsbruck, TLA, Maximiliana XIV (1507), fol. 37–37’ (Or. m. Siegelrest).