Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 501 Reversbrief Abt Johanns von Schuttern für Kg. Maximilian »

    Er hat ihm vor drei Jahren gemeinsam mit dem Abt [Lorenz Effinger] von Ettenheimmünster auf Ersuchen Konrad Stürtzels (kgl. Kanzler) und Niklas Zieglers (kgl. Sekretär) für den Zug gegen Ortenberg 400 fl. mit einer jährlichen Verzinsung von 5 % geliehen. Während des Freiburger RT (1498) hatte er ihm außerdem 50 fl. gegeben. Für die Gesamtschuld – Šinzwischen 510 fl. – hat er dem Kloster den kgl. Wald Bünli1 (Blunli) bei Ottenheim am Rhein versetzt. Erklärt die Schuld damit für beglichen.

    Konstanz, 2. Juli 1507.
    Innsbruck, TLA, Urk. I/3379 (Or. m. verletztem S.).

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    /ser/rta1507/dok501/pages

    Anmerkungen

    1
     Die heutige Bezeichnung lautet Ottenheimer Wald (zw. Ottenheim und Kürzell).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 501 Reversbrief Abt Johanns von Schuttern für Kg. Maximilian »

    Er hat ihm vor drei Jahren gemeinsam mit dem Abt [Lorenz Effinger] von Ettenheimmünster auf Ersuchen Konrad Stürtzels (kgl. Kanzler) und Niklas Zieglers (kgl. Sekretär) für den Zug gegen Ortenberg 400 fl. mit einer jährlichen Verzinsung von 5 % geliehen. Während des Freiburger RT (1498) hatte er ihm außerdem 50 fl. gegeben. Für die Gesamtschuld – Šinzwischen 510 fl. – hat er dem Kloster den kgl. Wald Bünli1 (Blunli) bei Ottenheim am Rhein versetzt. Erklärt die Schuld damit für beglichen.

    Konstanz, 2. Juli 1507.
    Innsbruck, TLA, Urk. I/3379 (Or. m. verletztem S.).