Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 504 Stadt Zürich an Bf. Matthäus von Sitten »

    Der zwischen ihrem Mitbürger Bf. Heinrich von Chur, dem Churer Administrator Paul Ziegler und etlichen Angehörigen des Bistums über dessen Übergabe an Ziegler geschlossene Vertrag1 verpflichtet den röm. Kg. zur Zahlung von jährlich 200 fl. und Ziegler von 100 fl. an den Bf. Bislang hat dieser jedoch nichts erhalten. Sie haben ihn, Bf. Matthias, und ihren Mitbürger Ulrich Frh. von Hohensax bereits vor kurzem schriftlich gebeten, sich beim Kg. und Ziegler für die Einhaltung des Vertrags zu verwenden. Dennoch blieben die Zahlungen weiterhin aus. Da Bf. Heinrich wiederholt um die Hilfe der Stadt gebeten hat, erneuern sie ihre Bitte, sich gemeinsam mit Hohensax oder allein beim Kg. dafür einzusetzen, daß dieser die Zahlung gemäß der kgl. Verschreibung leistet und Ziegler ebenfalls dazu veranlaßt.

    ŠZürich, 17. Juli 1507 (sambstag nach St. Margreten tag).
    Zürich, StA, B IV 2, Stück-Nr. 42 (Konz.).
    Druck: Büchi , Korrespondenzen I, Nr. 94, S. 71f.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1507/dok504/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
     Vertrag vom 30.5.1503 ( Jecklin , Materialien I, Nrr. 317, 321, 322, S. 67f.; ebd. II, Nr. 144, hier S. 124). Vgl. auch das Schreiben Kg. Maximilians an Bf. Heinrich vom 27.8.1503, seine Schuldverschreibung vom gleichen Datum (ebd., Nrr. 147f.) und die kgl. Instruktion vom 6.1.1504 ( Wiesflecker , Regesten IV/1, Nr. 18080, S. 393).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 504 Stadt Zürich an Bf. Matthäus von Sitten »

    Der zwischen ihrem Mitbürger Bf. Heinrich von Chur, dem Churer Administrator Paul Ziegler und etlichen Angehörigen des Bistums über dessen Übergabe an Ziegler geschlossene Vertrag1 verpflichtet den röm. Kg. zur Zahlung von jährlich 200 fl. und Ziegler von 100 fl. an den Bf. Bislang hat dieser jedoch nichts erhalten. Sie haben ihn, Bf. Matthias, und ihren Mitbürger Ulrich Frh. von Hohensax bereits vor kurzem schriftlich gebeten, sich beim Kg. und Ziegler für die Einhaltung des Vertrags zu verwenden. Dennoch blieben die Zahlungen weiterhin aus. Da Bf. Heinrich wiederholt um die Hilfe der Stadt gebeten hat, erneuern sie ihre Bitte, sich gemeinsam mit Hohensax oder allein beim Kg. dafür einzusetzen, daß dieser die Zahlung gemäß der kgl. Verschreibung leistet und Ziegler ebenfalls dazu veranlaßt.

    ŠZürich, 17. Juli 1507 (sambstag nach St. Margreten tag).
    Zürich, StA, B IV 2, Stück-Nr. 42 (Konz.).
    Druck: Büchi , Korrespondenzen I, Nr. 94, S. 71f.