Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 528 Lehnsrevers Kg. Maximilians für Bf. Christoph von Basel »

    Bekundet, daß er als regierender Fürst in den vorderen Landen Sundgau, Breisgau und Elsaß wie seine Vorfahren1 die Gft. Pfirt mit allem Zubehör, Blochmunt, Löwenberg, Mörsberg, Liebenstein, Altkirch, Ammerzweiler (Amatzwiler), Spechbach, Hohenack (Hochnagk), Wineck, den Hof in Sennheim mit allem Zubehör und die Höfe in Dürlinsdorf (Durlestorff), Buchsweiler und Riespach (Rudispach), Altkirch mit den Meierämtern Spechbach, Ammerzweiler (Amatzwyler), Burnhaupt (Brunhaupten) und Schweighausen, Stadt und Dorf Thann und das Dorf Dammerkirch (Tamerkilch) mit allen zugehörigen Rechten und Besitzungen, die Vogtei zu Masmünster sowie Burg und Stadt Blumenberg mit allen Dörfern von Bf. Christoph von Basel zu Lehen empfangen hat.2

    ŠKonstanz, 18. Juni 1507.
    Innsbruck, TLA, Maximiliana XIV (1507), fol. 53–53’ (Mundum mit ex.-Verm.) = Textvorlage A. Stuttgart, HStA, A 266, Bü. 934, unfol. (spätere Abschr. mit imit. Vermm. prps./cdrp. und Gegenz. Serntein) = B.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    /ser/rta1507/dok528/pages

    Anmerkungen

    1
     Vgl. den Reversbrief Ehg. Sigmunds von Tirol für Bf. Johann von Basel von 1459 bei Müller, Staal, S. 99f.
    2
     Kg. Maximilian hatte am 19.3. Gf. Wolfgang von Fürstenberg und Hans Kaspar Frh. von Mörsberg angewiesen, für ihn qua Ehg. von Österreich die vom Bf. von Basel lehnbaren Güter zu empfangen (Or. Straßburg, Vermm. prps./cdrp., Gegenz. Serntein; HHStA Wien, AUR 1507 III 19; Verm. auf dem Stück über den Empfang der Gft. Pfirt durch Kaspar von Mörsberg in Konstanz am 11.6. (fritag vor Viti und Modesti); Druck: Chmel, Urkunden, Nr. CCXVIII, S. 283f.). Mit Schreiben vom 18.8. übersandte Kg. Maximilian der vorderösterr. Regierung in Ensisheim eine Abschrift des Lehnsreverses und befahl, zum Bf. von Basel einen Gesandten abzuordnen, der die bis dahin unterbliebene Ausfertigung des Lehenbriefes anmahnen sollte. Die Urkunde sollte dann zur Aufbewahrung an das Innsbrucker Regiment übersandt werden (Mundum, Konstanz; TLA Innsbruck, Maximiliana XIV (1507), fol. 81).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 528 Lehnsrevers Kg. Maximilians für Bf. Christoph von Basel »

    Bekundet, daß er als regierender Fürst in den vorderen Landen Sundgau, Breisgau und Elsaß wie seine Vorfahren1 die Gft. Pfirt mit allem Zubehör, Blochmunt, Löwenberg, Mörsberg, Liebenstein, Altkirch, Ammerzweiler (Amatzwiler), Spechbach, Hohenack (Hochnagk), Wineck, den Hof in Sennheim mit allem Zubehör und die Höfe in Dürlinsdorf (Durlestorff), Buchsweiler und Riespach (Rudispach), Altkirch mit den Meierämtern Spechbach, Ammerzweiler (Amatzwyler), Burnhaupt (Brunhaupten) und Schweighausen, Stadt und Dorf Thann und das Dorf Dammerkirch (Tamerkilch) mit allen zugehörigen Rechten und Besitzungen, die Vogtei zu Masmünster sowie Burg und Stadt Blumenberg mit allen Dörfern von Bf. Christoph von Basel zu Lehen empfangen hat.2

    ŠKonstanz, 18. Juni 1507.
    Innsbruck, TLA, Maximiliana XIV (1507), fol. 53–53’ (Mundum mit ex.-Verm.) = Textvorlage A. Stuttgart, HStA, A 266, Bü. 934, unfol. (spätere Abschr. mit imit. Vermm. prps./cdrp. und Gegenz. Serntein) = B.