Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «ŠNr. 6 Bedenken kgl. Räte zum Entwurf Kg. Maximilians für ein Ausschreiben an die Reichsstände »

    [1.] Sicherung der Erblande vor Eröffnung des Romzugs; [2.] Geheimhaltung hinsichtlich der Einzelheiten des geplanten Romzugs.

    s.l., s.d., jedoch vor dem 30. November 1506.
    Innsbruck, TLA, Maximiliana I/44, Kart. 6, Fasz. o.J., fol. 102’, 102 (in falscher Reihenfolge abgelegtes Konz.).

    [1.] /102’/ Als die kgl. Mt. in der copeien des ausschreibens [Nr. 7] grundlich und tapher anzaigen und furnemben tut und den reten irem verstand, auch etlichen gelegenhait der land und ende nach, in solher schrift begriffen, darinnen zu raten swer sein wil. Aber dieweil kgl. Mt. den reten ainen ratslag zu verfassen bevolhen, ist underteniger mainung ir ratslag, das di kgl. Mt. den weg zuerst in Burgundi zu versehung seiner kinder genomen hiet. Und wo nachmals die kgl. Mt. den romzug disen weg, in der schriften angezaigt, ader ander ende ziehen well, sei im anfang not, das sein kgl. Mt. die obern- und niderosterreichischen lande durch die angefangen ordnung der rustigung und anderm, die obgenanten auch seiner kgl. Mt. kinder besetzte, bevar und notturftiglich versehe, damit, ob ainicherlay emporung aus den umbligenden landen in seiner Mt. abwesen entsteet, demselben tapher vorsein, gegenwer und widerstand getan werden mug. 
    [2.] /102/ Falls der Kg., wie dies in der bewußten Schrift geschieht, die Vorbereitungen zur Durchführung des Romzuges darlegen will und diese also öffentlich gemacht werden, werde unzweiflich der Kg. von Frankreich, so er des reichstags wissen emphahet, das, so darauf ze uben in furnemben seia, vleissig erfaren haben und im nicht verhalten. Der mocht dann disen zug zu irren, zu hindern und alles, das dawider zu bedenken ist, betrachten. Und ist deshalben ir ratslag, das di kgl. Mt. in dem bestimbten ausschreiben alain den romzug zu volbringen benennte und die andern artikl etlichen Kff. und Ff. des Reichs durch seiner Mt. botschaft bin geheim mundlich-b eroffen lassen. 

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    /ser/rta1507/dok6/pages

    Anmerkungen

    a
     sei] Danach gestrichen: durch die im guts vergunnen.
    b
    -b in ... mundlich] Einfügung am Rand.

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «ŠNr. 6 Bedenken kgl. Räte zum Entwurf Kg. Maximilians für ein Ausschreiben an die Reichsstände »

    [1.] Sicherung der Erblande vor Eröffnung des Romzugs; [2.] Geheimhaltung hinsichtlich der Einzelheiten des geplanten Romzugs.

    s.l., s.d., jedoch vor dem 30. November 1506.
    Innsbruck, TLA, Maximiliana I/44, Kart. 6, Fasz. o.J., fol. 102’, 102 (in falscher Reihenfolge abgelegtes Konz.).

    [1.] /102’/ Als die kgl. Mt. in der copeien des ausschreibens [Nr. 7] grundlich und tapher anzaigen und furnemben tut und den reten irem verstand, auch etlichen gelegenhait der land und ende nach, in solher schrift begriffen, darinnen zu raten swer sein wil. Aber dieweil kgl. Mt. den reten ainen ratslag zu verfassen bevolhen, ist underteniger mainung ir ratslag, das di kgl. Mt. den weg zuerst in Burgundi zu versehung seiner kinder genomen hiet. Und wo nachmals die kgl. Mt. den romzug disen weg, in der schriften angezaigt, ader ander ende ziehen well, sei im anfang not, das sein kgl. Mt. die obern- und niderosterreichischen lande durch die angefangen ordnung der rustigung und anderm, die obgenanten auch seiner kgl. Mt. kinder besetzte, bevar und notturftiglich versehe, damit, ob ainicherlay emporung aus den umbligenden landen in seiner Mt. abwesen entsteet, demselben tapher vorsein, gegenwer und widerstand getan werden mug. 
    [2.] /102/ Falls der Kg., wie dies in der bewußten Schrift geschieht, die Vorbereitungen zur Durchführung des Romzuges darlegen will und diese also öffentlich gemacht werden, werde unzweiflich der Kg. von Frankreich, so er des reichstags wissen emphahet, das, so darauf ze uben in furnemben seia, vleissig erfaren haben und im nicht verhalten. Der mocht dann disen zug zu irren, zu hindern und alles, das dawider zu bedenken ist, betrachten. Und ist deshalben ir ratslag, das di kgl. Mt. in dem bestimbten ausschreiben alain den romzug zu volbringen benennte und die andern artikl etlichen Kff. und Ff. des Reichs durch seiner Mt. botschaft bin geheim mundlich-b eroffen lassen.