Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 606 Weisung von Bürgermeister und Rat der Stadt Nördlingen an Ulrich Strauß »

    [1.] Bestätigen den Empfang zweier Berichte samt den beigelegten Abschriften.1 Erklären ihre Zustimmung zum Schreiben Kg. Maximilians an die Gff. [Joachim und Wolfgang] von Oettingen wegen der Korngülte. Sie haben über das Mandat wegen der Jahr- und Wochenmärkte ausführlich beraten und sind zu dem Ergebnis gelangt, es dabei zu belassen, daß das Verhör durch den Propst von Ellwangen und Hans von Hürnheim durchgeführt wird, in der Hoffnung, daß sie nicht gegen die Stadt sein werden.
    [2.] Was die anderen Angelegenheiten und die zugesandten Abschriften angeht, hand wir nit klain verwundern ob disen seltzamen hendeln. Got wolle es nach seinen Šgottlichen gnaden dem Hl. Röm. Reich, gemainer teutschen nation und uns armen zu trost und gut zu dem allerbesten ordnen und schicken. Beauftragen ihn zu weiterer Berichterstattung.

    Nördlingen, 2. Juni 1507 (mitwochs nach dem sontag trinitatis).
    Nördlingen, StdA, Missiven 1507, fol. 24–24’ (Or.) = Textvorlage A. Nördlingen, StdA, Missivenbücher 1507, fol. 41 (Kop.) = B.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    /ser/rta1507/dok606/pages

    Anmerkungen

    1
     Es handelt sich um das Schreiben vom 28.5. [Nr. 605] und einen – nicht vorliegenden – zwischen dem 23. und 28.5. ausgegangenen Bericht. Am 30.5. hatten Bürgermeister und Rat Strauß erstmals den Empfang seiner bisherigen Berichte bestätigt und sein Vorgehen in den Nördlinger Angelegenheiten (Sicherung des Jahrmarktsprivileg gegen Oettingen und Infragestellung der Abgaben an Oettingen) gebilligt (Or., sonntags trinitatis; StdA Nördlingen, Missiven 1507, fol. 164–164’).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 606 Weisung von Bürgermeister und Rat der Stadt Nördlingen an Ulrich Strauß »

    [1.] Bestätigen den Empfang zweier Berichte samt den beigelegten Abschriften.1 Erklären ihre Zustimmung zum Schreiben Kg. Maximilians an die Gff. [Joachim und Wolfgang] von Oettingen wegen der Korngülte. Sie haben über das Mandat wegen der Jahr- und Wochenmärkte ausführlich beraten und sind zu dem Ergebnis gelangt, es dabei zu belassen, daß das Verhör durch den Propst von Ellwangen und Hans von Hürnheim durchgeführt wird, in der Hoffnung, daß sie nicht gegen die Stadt sein werden.
    [2.] Was die anderen Angelegenheiten und die zugesandten Abschriften angeht, hand wir nit klain verwundern ob disen seltzamen hendeln. Got wolle es nach seinen Šgottlichen gnaden dem Hl. Röm. Reich, gemainer teutschen nation und uns armen zu trost und gut zu dem allerbesten ordnen und schicken. Beauftragen ihn zu weiterer Berichterstattung.

    Nördlingen, 2. Juni 1507 (mitwochs nach dem sontag trinitatis).
    Nördlingen, StdA, Missiven 1507, fol. 24–24’ (Or.) = Textvorlage A. Nördlingen, StdA, Missivenbücher 1507, fol. 41 (Kop.) = B.