Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 626 Weisung der Stadt Nürnberg an Jörg Holzschuher »

    [1.] Bestätigen den Empfang seines Berichts vom 19. Juni (samstags nach Viti) durch den Boten Peter Leupold und des Berichts vom 23. Juni (mitwoch St. Johansen abend)1  durch den geschworenen Boten Endres Rattler. Sie werden ihm so bald wie möglich eine Weisung zuschicken, der du dich, ob du umb antwurt und handlung von wegen kgl. Mt. oder der stende deß Reichs2 wirdest angevordert, gegen inen magst geprauchen.
    [2.] [PS] Übersenden ihm zwei Schreiben zur Übergabe an Hg. Ulrich von Württemberg und den württembergischen Kanzler [Gregor Lamparter] [Nr. 277, Anm. 5].

    Nürnberg, 28. Juni 1507 (montag nach St. Johans tag babtiste).
    Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, Briefbücher 59, fol. 163–163’ (Kop.).

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1507/dok626/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
     Die beiden Berichte liegen nicht vor.
    2
     Die Nürnberger Ratskonsulenten hatten am 25.6. (feria sexta post Johannis baptiste) über einen Bericht Holzschuhers beraten, wonach einige Kff. und Ff. Kg. Maximilian um die Lösung Kf. Philipps aus der Acht gebeten hatten. Damit hatte sich der Kg. – unter der Bedingung einer vorherigen Einigung Kf. Philipps mit ihm selbst und den übrigen Gegnern im Landshuter Erbfolgekrieg über die gemachten Eroberungen – einverstanden erklärt. Die Ratskonsulenten empfahlen, sich mit den ehemaligen Verbündeten zu verständigen; auch sollte Holzschuher die Verhandlungen in Konstanz nicht allein führen (StA Nürnberg, Rst. Nürnberg, Ratskanzlei, A-Laden, Akten A 84, Nr. 9, hier fol. 86–86’).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 626 Weisung der Stadt Nürnberg an Jörg Holzschuher »

    [1.] Bestätigen den Empfang seines Berichts vom 19. Juni (samstags nach Viti) durch den Boten Peter Leupold und des Berichts vom 23. Juni (mitwoch St. Johansen abend)1  durch den geschworenen Boten Endres Rattler. Sie werden ihm so bald wie möglich eine Weisung zuschicken, der du dich, ob du umb antwurt und handlung von wegen kgl. Mt. oder der stende deß Reichs2 wirdest angevordert, gegen inen magst geprauchen.
    [2.] [PS] Übersenden ihm zwei Schreiben zur Übergabe an Hg. Ulrich von Württemberg und den württembergischen Kanzler [Gregor Lamparter] [Nr. 277, Anm. 5].

    Nürnberg, 28. Juni 1507 (montag nach St. Johans tag babtiste).
    Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, Briefbücher 59, fol. 163–163’ (Kop.).