Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 629 Weisung von Bürgermeistern und Rat der Stadt Nürnberg an Anton Tetzel und Jörg Holzschuher »

    Übersenden die Abschriften eines Schreibens der Stadt Windsheim an die Stadt Nürnberg und ihre Antwort darauf.1 Weisen sie an, sich zu erkundigen, ob Hans von Landau mit der Einsammlung der Ausstände an der Kölner Reichshilfe beauftragt wurde, und diesem gegebenenfalls mitzuteilen, daß der Windsheimer Anteil in Höhe von 180 fl. in Nürnberg deponiert wurde. Sie sind bereit, das Geld gegen Quittung auszuhändigen.

    Nürnberg, 6. Juli 1507 (eritag nach St. Ulrichs tag).
    Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, Briefbücher 59, fol. 182–182’ (Kop.).

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    /ser/rta1507/dok629/pages

    Anmerkungen

    1
     Nürnberg bestätigte Windsheim den Empfang ihres Schreibens samt der beigelegten Mahnung des kgl. Schatzmeisters Hans von Landau an Windsheim zur Zahlung der noch ausstehenden 180 fl. Kölner Reichshilfe. Man glaube, daß ein Nachlaß der Zahlungsverpflichtung illusorisch sei, sondern aus weiterem Verzug nur Ungnade und Schaden folge. Nürnberg bot an, sich durch seine Gesandten auf dem Konstanzer RT zu erkundigen, ob Kg. Maximilian Landau zur Einsammlung der Restanten der Kölner Reichshilfe von 1505 ermächtigt habe. In diesem Fall sollten die Gesandten die Zahlung der in Nürnberg deponierten 180 fl. anbieten (Kop., eritag nach St. Ulrichs tag [6.7.]1507;StA Nürnberg, Rst. Nürnberg, Briefbücher 59, fol. 182).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 629 Weisung von Bürgermeistern und Rat der Stadt Nürnberg an Anton Tetzel und Jörg Holzschuher »

    Übersenden die Abschriften eines Schreibens der Stadt Windsheim an die Stadt Nürnberg und ihre Antwort darauf.1 Weisen sie an, sich zu erkundigen, ob Hans von Landau mit der Einsammlung der Ausstände an der Kölner Reichshilfe beauftragt wurde, und diesem gegebenenfalls mitzuteilen, daß der Windsheimer Anteil in Höhe von 180 fl. in Nürnberg deponiert wurde. Sie sind bereit, das Geld gegen Quittung auszuhändigen.

    Nürnberg, 6. Juli 1507 (eritag nach St. Ulrichs tag).
    Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, Briefbücher 59, fol. 182–182’ (Kop.).