Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 733 Mandat Kg. Maximilians an alle Reichsangehörigen »

    [1.] Ernennung Kf. Friedrichs von Sachsen zum Reichsstatthalter, dessen Befugnisse und Aufgaben; [2.] Befehl zum Gehorsam gegenüber dem Statthalter.

    Konstanz, 3. August 1507.
    I. (Or. Druck, Verm. amdrp., Gegenz. Serntein): Augsburg, StA, Rst. Nördlingen, Mü. Best. Lit. 28, unfol. (m. S.) = Textvorlage A. Dresden, HStA, Geheimer Rat, Loc. 10670/1, fol. 337–337’ (m. S.) = B.Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, Ratskanzlei, A-Laden Akten, A 181, Nr. 8, unfol. (Registraturverm.: Feria quarta post Bartholomei [25.8.]1507). Berlin, GStA, I. HA, Repos. 10, Fasz. 2 M, fol. 3–3’. Dresden, HStA, Ältere Urkunden 9735. Esslingen, StdA, F 282a, unfol. Marburg, StA, Best. 81, A/205/3, Stück-Nr. 42. Memmingen, StdA, A 1/1, unfol. Metz, AM, AA 4/301. Mühlhausen, StdA, G 1, Nr. 2, fol. 6–6’. München, HStA, Hst. Freising Lit. 713/I, unfol. Nordhausen, StdA, 1 D, Nr. 19 (m. S.; präs. Nordhausen, kurz vor dem 20.9.2). Straßburg, AV, AA 328, fol. 9–9’. Wien, HHStA, AUR 1507 VIII 3 (Adressat: Ebf. Leonhard von Salzburg). Wiesbaden, HStA, Abt. 150, Nr. 833, fol. 1–1’. Worms, StdA, 1 B, Nr. 226,3, unfol. (präs. Worms, mondags nach Egidii [6.9.]1507).3 
    Kurzregest: Rauch , Urkundenbuch III, Nr. 2090, S. 170.

    [1.] WJr, Maximilian, von gottes gnaden Roͤmischer künig, zuͤ allen zeiten merer des Reichs, zuͤ Hungern, Dalmatien, Croatien etc. Künig, Ertzhertzog zuͤ Osterreich, Hertzog zuͤ Burgundi, zuͤ Brabanndt vnnd Pfaltzgraue etc. Embietten allen vnnd yegklichen Churfürsten, Fürsten, Geistlichen vnd weltlichen, Prelaten, Grauen, Freyen, Herren, Rittern vnd knechten, Haubtleüten, Vitztumben, Voͤgten, Pflegern, Verwesern, Amptleüten, Schultheissen, Burgermaistern, Richtern, Raͤten, Burgern, Gemaynden vnnd sunst allen anndern vnnsers vnnd des Reichs vnderthanen vnnd getreüen, Jn was wirden, Stadts oder wesens die sein, vnnser gnad vnd alles guͤt. Erwirdigen, Hohgebornen, Wolgebornen, Edlen, Ersamen, lieben Neuen, oͤheimen, Churfürsten, Fürsten, Andechtigen vnnd getrewen. Nachdem wir yetz in Ytalien personlich zuͤ ziehen vnnd mit hilff Gottes die kayserlich Cron zuͤ empfahen willens sein, damit dann die selb zeit solhs vnnsers abwesens an außrichtung des heiligen Reichs sachen nit mangel erscheine, Haben wir mit guͤtem, zeitigem Rate, auch wissen vnd zuͤgeben vnnser vnd des Reichs Churfürsten, Fürsten, Stende vnd gemainer versamlung des heiligen Reichs diß Reichßtags, hie zuͤ Costentz gehalten, den Hohgebornen Fridrichen, Hertzogen zuͤ Sachsen, ŠLandtgrafen in Düringen vnnd Marggrafen zuͤ Meissen, des heiligen Roͤmischen Reichs Ertzmarschalck, vnnsern lieben oͤheim vnd Churfürsten, zuͤ vnnserm vnd des Reichs Statthalter herdißhalben des gepirgs gesetzt vnd geordent vnd Jm volkomen macht vnnd gewalt gegeben, das sein lieb in vnnserm abwesen bis auff vnnser widerkunfft in Teütsche lannd an vnnser statt vnd von vnnsern wegen mitsambt seinen zuͤgeordneten Raͤten zuͤ handthabung friden vnd Rechtens all vnd yegklich auffruͤr, widerwertigkaiten, krieg vnd empoͤrung, wo sich die an den angezaygten Enden herdißhalben des gepirgs erzeigen wurden, von wem sich das begebe, verhuten, abstellen vnd, souil ym müglichen ist, fürkomen vnd deßhalben gegen denselben Parteyen durch ernstlich gebott oder in ander wege fürnemen, Deßgleichen auch in allen vnd yeglichen sachen, die Jm fürfallen vnd an Jn gelangen vnd in sonderhait, was wir Jme hernachmals zuͤschreiben vnd beuelhen werden, nach besag der selben vnser beuelh handlen, tuͤn vnd gefaren. Vnd wo yemand sich der selben handlungen, gebotten oder aber den vrtailen vnd Rechtlichen Processen, so an vnserm künigklichen Camergericht gesprochen vnd ergangen weren, widersetzen vnnd den nit nachuolgen vnnd gehorsam tuͤn wurde, die selben mit hilff vnser vnd des heiligen Reichs Churfürsten, Fürsten vnd Stennde in den vier tailen, darinn die selben vngehorsamen gesessen oder wonhafftig sein vnd güter haben, die er also, wann das die notdurfft erfordern wirdet, samentlich oder sonderlich in solhem in hilff erfordern vnd auffbietten, mit Ernst zuͤ gehorsam bringen, auch darob sein vnnd verfugen sol, damit dem Abschid, der auff dem gehalten Reichßtag hie gemacht vnnd beschlossen ist, Jn allen seinen Artickeln volziehung beschehe, vnd in dem alles das mit dem Bessten fleiß fürnemen, handlen, tuͤn vnd lassen sol vnd mag, das Jne für das Rechtlichest, notdurfftigest, nützest vnd Besst für vns, das heilig Reiche vnd gemainen nutz ansicht, wie Jme als vnserm vnd des Reichs getreüen Statthalter gebüret vnd wir als Roͤmischer künig selbs tuͤn moͤchten.
    [2.] Solhs verkünden wir Eüch, damit ain yeder den selben vnnsern Statthalter in solhem vnserm Abwesen Jn seinen sachen vnd notdurfften anzelangen vnd zuͤ ersuͤchen wisse. Vnd empfelhen darauff Eüch allen vnd Ewr yedem besonnder von Roͤmischer künigklicher macht volkomenhait, bey vermeidung vnser vnd des Reichs Schweren vngnad vnd straffe Ernstlich gebiettend, das ir des gemelten vnnsers oͤheims vnd Churfürsten von Sachsen als vnsers vnd des Reichs Statthalters handlungen, gebotten vnd verbotten, so er Jn solhem, wie obsteet, tuͤn wirdet, gehorsam vnd gewertig seyt vnd dem selben gestracks nachfolg vnd volziehung tuͤt vnd Eüch des nit sperret oder widert, noch eynich außflucht oder waigerung darinn suͤchet oder yemand anderm zuͤtuͤn gestattet in dhein weise, als lieb eüch allen vnd Ewr yedem sey, die obbestimbt Pene vnd Puͤsse zuͤuermeiden; daran tut Jr vnd Ewr yeder vnnser Ernstliche mainung vnd gefallen. Geben zuͤ Costentz, Am dritten tag des Monats Augusti Nach Cristi gepurt Fünffzehenhundert vnd ym Sibenden, Vnnser Reich, des Roͤmischen ym zwayundzwaintzigisten Vnnd des Hungrischen ym Achzehenden Jaren.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1507/dok733/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
     Der Magistrat von Metz ließ eine frz. Übersetzung des Mandats (AM Metz, AA 4/24 ) anfertigen.
    2
     Laut Nr. 744, Anm. 7.
    3
     Der Frankfurter Magistrat beriet über das in der dortigen Überlieferung nicht erhaltene kgl. Ausschreiben am 9.9. (ISG Frankfurt, BMB 1507, fol. 44’). Für die Städte Mülhausen ( Mieg,  Politique, S. 17) und Münster/Gregoriental ( Scherlen , Inventar, S. 8: Sign.: AM Münster, AA 16, Stück-Nr. 42) sind weitere Exemplare nachgewiesen.

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 733 Mandat Kg. Maximilians an alle Reichsangehörigen »

    [1.] Ernennung Kf. Friedrichs von Sachsen zum Reichsstatthalter, dessen Befugnisse und Aufgaben; [2.] Befehl zum Gehorsam gegenüber dem Statthalter.

    Konstanz, 3. August 1507.
    I. (Or. Druck, Verm. amdrp., Gegenz. Serntein): Augsburg, StA, Rst. Nördlingen, Mü. Best. Lit. 28, unfol. (m. S.) = Textvorlage A. Dresden, HStA, Geheimer Rat, Loc. 10670/1, fol. 337–337’ (m. S.) = B.Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, Ratskanzlei, A-Laden Akten, A 181, Nr. 8, unfol. (Registraturverm.: Feria quarta post Bartholomei [25.8.]1507). Berlin, GStA, I. HA, Repos. 10, Fasz. 2 M, fol. 3–3’. Dresden, HStA, Ältere Urkunden 9735. Esslingen, StdA, F 282a, unfol. Marburg, StA, Best. 81, A/205/3, Stück-Nr. 42. Memmingen, StdA, A 1/1, unfol. Metz, AM, AA 4/301. Mühlhausen, StdA, G 1, Nr. 2, fol. 6–6’. München, HStA, Hst. Freising Lit. 713/I, unfol. Nordhausen, StdA, 1 D, Nr. 19 (m. S.; präs. Nordhausen, kurz vor dem 20.9.2). Straßburg, AV, AA 328, fol. 9–9’. Wien, HHStA, AUR 1507 VIII 3 (Adressat: Ebf. Leonhard von Salzburg). Wiesbaden, HStA, Abt. 150, Nr. 833, fol. 1–1’. Worms, StdA, 1 B, Nr. 226,3, unfol. (präs. Worms, mondags nach Egidii [6.9.]1507).3 
    Kurzregest: Rauch , Urkundenbuch III, Nr. 2090, S. 170.

    [1.] WJr, Maximilian, von gottes gnaden Roͤmischer künig, zuͤ allen zeiten merer des Reichs, zuͤ Hungern, Dalmatien, Croatien etc. Künig, Ertzhertzog zuͤ Osterreich, Hertzog zuͤ Burgundi, zuͤ Brabanndt vnnd Pfaltzgraue etc. Embietten allen vnnd yegklichen Churfürsten, Fürsten, Geistlichen vnd weltlichen, Prelaten, Grauen, Freyen, Herren, Rittern vnd knechten, Haubtleüten, Vitztumben, Voͤgten, Pflegern, Verwesern, Amptleüten, Schultheissen, Burgermaistern, Richtern, Raͤten, Burgern, Gemaynden vnnd sunst allen anndern vnnsers vnnd des Reichs vnderthanen vnnd getreüen, Jn was wirden, Stadts oder wesens die sein, vnnser gnad vnd alles guͤt. Erwirdigen, Hohgebornen, Wolgebornen, Edlen, Ersamen, lieben Neuen, oͤheimen, Churfürsten, Fürsten, Andechtigen vnnd getrewen. Nachdem wir yetz in Ytalien personlich zuͤ ziehen vnnd mit hilff Gottes die kayserlich Cron zuͤ empfahen willens sein, damit dann die selb zeit solhs vnnsers abwesens an außrichtung des heiligen Reichs sachen nit mangel erscheine, Haben wir mit guͤtem, zeitigem Rate, auch wissen vnd zuͤgeben vnnser vnd des Reichs Churfürsten, Fürsten, Stende vnd gemainer versamlung des heiligen Reichs diß Reichßtags, hie zuͤ Costentz gehalten, den Hohgebornen Fridrichen, Hertzogen zuͤ Sachsen, ŠLandtgrafen in Düringen vnnd Marggrafen zuͤ Meissen, des heiligen Roͤmischen Reichs Ertzmarschalck, vnnsern lieben oͤheim vnd Churfürsten, zuͤ vnnserm vnd des Reichs Statthalter herdißhalben des gepirgs gesetzt vnd geordent vnd Jm volkomen macht vnnd gewalt gegeben, das sein lieb in vnnserm abwesen bis auff vnnser widerkunfft in Teütsche lannd an vnnser statt vnd von vnnsern wegen mitsambt seinen zuͤgeordneten Raͤten zuͤ handthabung friden vnd Rechtens all vnd yegklich auffruͤr, widerwertigkaiten, krieg vnd empoͤrung, wo sich die an den angezaygten Enden herdißhalben des gepirgs erzeigen wurden, von wem sich das begebe, verhuten, abstellen vnd, souil ym müglichen ist, fürkomen vnd deßhalben gegen denselben Parteyen durch ernstlich gebott oder in ander wege fürnemen, Deßgleichen auch in allen vnd yeglichen sachen, die Jm fürfallen vnd an Jn gelangen vnd in sonderhait, was wir Jme hernachmals zuͤschreiben vnd beuelhen werden, nach besag der selben vnser beuelh handlen, tuͤn vnd gefaren. Vnd wo yemand sich der selben handlungen, gebotten oder aber den vrtailen vnd Rechtlichen Processen, so an vnserm künigklichen Camergericht gesprochen vnd ergangen weren, widersetzen vnnd den nit nachuolgen vnnd gehorsam tuͤn wurde, die selben mit hilff vnser vnd des heiligen Reichs Churfürsten, Fürsten vnd Stennde in den vier tailen, darinn die selben vngehorsamen gesessen oder wonhafftig sein vnd güter haben, die er also, wann das die notdurfft erfordern wirdet, samentlich oder sonderlich in solhem in hilff erfordern vnd auffbietten, mit Ernst zuͤ gehorsam bringen, auch darob sein vnnd verfugen sol, damit dem Abschid, der auff dem gehalten Reichßtag hie gemacht vnnd beschlossen ist, Jn allen seinen Artickeln volziehung beschehe, vnd in dem alles das mit dem Bessten fleiß fürnemen, handlen, tuͤn vnd lassen sol vnd mag, das Jne für das Rechtlichest, notdurfftigest, nützest vnd Besst für vns, das heilig Reiche vnd gemainen nutz ansicht, wie Jme als vnserm vnd des Reichs getreüen Statthalter gebüret vnd wir als Roͤmischer künig selbs tuͤn moͤchten.
    [2.] Solhs verkünden wir Eüch, damit ain yeder den selben vnnsern Statthalter in solhem vnserm Abwesen Jn seinen sachen vnd notdurfften anzelangen vnd zuͤ ersuͤchen wisse. Vnd empfelhen darauff Eüch allen vnd Ewr yedem besonnder von Roͤmischer künigklicher macht volkomenhait, bey vermeidung vnser vnd des Reichs Schweren vngnad vnd straffe Ernstlich gebiettend, das ir des gemelten vnnsers oͤheims vnd Churfürsten von Sachsen als vnsers vnd des Reichs Statthalters handlungen, gebotten vnd verbotten, so er Jn solhem, wie obsteet, tuͤn wirdet, gehorsam vnd gewertig seyt vnd dem selben gestracks nachfolg vnd volziehung tuͤt vnd Eüch des nit sperret oder widert, noch eynich außflucht oder waigerung darinn suͤchet oder yemand anderm zuͤtuͤn gestattet in dhein weise, als lieb eüch allen vnd Ewr yedem sey, die obbestimbt Pene vnd Puͤsse zuͤuermeiden; daran tut Jr vnd Ewr yeder vnnser Ernstliche mainung vnd gefallen. Geben zuͤ Costentz, Am dritten tag des Monats Augusti Nach Cristi gepurt Fünffzehenhundert vnd ym Sibenden, Vnnser Reich, des Roͤmischen ym zwayundzwaintzigisten Vnnd des Hungrischen ym Achzehenden Jaren.