Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 746 Bericht Dr. Erasmus Toplers an die Nürnberger Hh. Älteren »

    [1.] [Konflikt zwischen Nürnberg und Brandenburg wegen des adligen Räuberunwesens; Nr. 625, Anm. 3]. Referiert aufgrund von Hörensagen aus dem Inhalt der am 5. August an die kurpfälzischen Gesandten übergebenen Erklärung Kg. Maximilians [Nr. 952] und berichtet über deren Reaktion.1 
    [2.] Der Kg. beabsichtigte, nach Überlingen überzusetzen, wo sich ein ungarischer Gesandter, Bf. Johann [Filipec], aufhält, ist aber nicht abgereist. Angeblich wird der Kg. morgen aufbrechen; mit welchem Ziel, ist unbekannt. Die Vollmacht für Kf. Friedrich von Sachsen als Statthalter [Nr. 734] wurde heute ausgefertigt. [Verpfändung der Stadtsteuer und andere Nürnberger Angelegenheiten; Nr. 987, Pkt. 2].
    [3.] Der Kg. will Anton Tucher und Anton Tetzel mit auf den Romzug nehmen. An den Nürnberger Magistrat wird deshalb noch geschrieben werden. Aber ich halt auf den romzug nicht. Es wurd nicht darauß. Ich sihe noch kein schicklikeit. Er wollte dies mitteilen, da er es vom Kg. selbst gehört hat. [Nürnberger Stadtsteuer; Nr. 987, Pkt. 3/4].

    Konstanz, 10. August 1507 (St. Lorenzen tag).
    Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, D-Laden-Akten, Nr. 219, Stück-Nr. 42 (eh. Or. m. S.).
    Druck: Gümbel, Berichte, Nr. 13, S. 295–299.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    /ser/rta1507/dok746/pages

    Anmerkungen

    1
     Wie Nr. 954 [Er konnte ... vorgelassen].

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 746 Bericht Dr. Erasmus Toplers an die Nürnberger Hh. Älteren »

    [1.] [Konflikt zwischen Nürnberg und Brandenburg wegen des adligen Räuberunwesens; Nr. 625, Anm. 3]. Referiert aufgrund von Hörensagen aus dem Inhalt der am 5. August an die kurpfälzischen Gesandten übergebenen Erklärung Kg. Maximilians [Nr. 952] und berichtet über deren Reaktion.1 
    [2.] Der Kg. beabsichtigte, nach Überlingen überzusetzen, wo sich ein ungarischer Gesandter, Bf. Johann [Filipec], aufhält, ist aber nicht abgereist. Angeblich wird der Kg. morgen aufbrechen; mit welchem Ziel, ist unbekannt. Die Vollmacht für Kf. Friedrich von Sachsen als Statthalter [Nr. 734] wurde heute ausgefertigt. [Verpfändung der Stadtsteuer und andere Nürnberger Angelegenheiten; Nr. 987, Pkt. 2].
    [3.] Der Kg. will Anton Tucher und Anton Tetzel mit auf den Romzug nehmen. An den Nürnberger Magistrat wird deshalb noch geschrieben werden. Aber ich halt auf den romzug nicht. Es wurd nicht darauß. Ich sihe noch kein schicklikeit. Er wollte dies mitteilen, da er es vom Kg. selbst gehört hat. [Nürnberger Stadtsteuer; Nr. 987, Pkt. 3/4].

    Konstanz, 10. August 1507 (St. Lorenzen tag).
    Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, D-Laden-Akten, Nr. 219, Stück-Nr. 42 (eh. Or. m. S.).
    Druck: Gümbel, Berichte, Nr. 13, S. 295–299.