Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 750 Offenes Mandat Kg. Maximilians an alle Reichsangehörigen »

    Ausländische Mächte behindern seinen Romzug zur Erlangung der Kaiserkrone. Karl von Egmond, der sich Hg. von Geldern nennt, enthält ihm und dem Hl. Reich widerrechtlich das Hm. Geldern vor und ist Parteigänger des Kg. von Frankreich, der nach dem Besitz der Kaiserkrone und Italiens trachtet. Verbietet den Kriegsdienst für den Kg. von Frankreich, Karl von Egmond und andere ausländische Mächte gegen Kg. und Reich. Er verfügt hiermit aus kgl. Machtvollkommenheit, daß künftig kein Deutscher mehr gegen Kg. und Reich dienen darf. Gebietet die Beachtung des Mandats bei Androhung schwerer kgl. Ungnade und Strafe.

    Konstanz, 14. August 1507.
    I. (Or. Druck, Verm. amdrp., Gegenz. Serntein): München, HStA, KÄA 3136, [nach fol. 264] = Textvorlage A. Augsburg, StA, Kurbayerische Hftt., Akten 1369, unfol. Augsburg, StA, Rst. Nördlingen, Mü. Best. Lit. 28, unfol. Frankfurt, ISG, RTA 22, fol. 24.1 Ludwigsburg, StA, B 177S, Bü. 68, unfol. Marburg, StA, Best. 81, A/205/3, Stück-Nr. 42 (m. S.). Memmingen, StdA, A 1/1, unfol. (m. S.)2. Metz, AM, AA 4/35. München, HStA, Gemeiners Nachlaß 27, unfol. (m. S.).Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, Ratskanzlei, A-Laden Akten, A 181, Nr. 8, unfol. (Registraturverm.: Feria quarta post Bartholomei [25.8.]1507). Speyer, StdA, 1 A, Nr. 157/13, fol. 212–212’. Wien, HHStA, AUR 1507 VIII 14.3 
    II. (Kop.): Metz, AM, AA 3/43 (frz., Nachweis über Verm. amdrp. und Gegenz. Serntein). Mühlhausen, StdA, G 1, Nr. 2, fol. 7–7’.
    Regest: Janssen, Reichscorrespondenz II, Nr. 926, S. 741.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    /ser/rta1507/dok750/pages

    Anmerkungen

    1
     Beratung der Frankfurter Ratsherren über das Mandat am 9.9. (ISG Frankfurt, BMB 1507, fol. 45).
    2
     Beschluß des Memminger Rates vom 22.9., daß jeder Zunftmeister das kgl. Mandat verkünden und bei Androhung schwerer Strafen zu dessen Einhaltung ermahnen soll (Konz., mittwoch St. Mauritzen tag; StdA Memmingen, A 1/1, unfol.). 
    3
     Die Stadt Köln teilte ihrem Gesandten am kgl. Hof, Dietrich Meinertzhagen, mit Schreiben vom 17.9. mit, daß man das Mandat am 15.9. durch die Morgensprache öffentlich verkündet (HAStd Köln, V+V, V 126A, fol. 160) und die kgl. Ausschreiben bezüglich des kgl. Kammergerichts [Nr. 941] angeschlagen habe (Kop.; HAStd Köln, Briefbücher, Nr. 43, fol. 277–279, hier fol. 278’). Eine Woche später erreichte eine – demnach inzwischen gegenstandslose – Beschwerde Hg. Johanns von Kleve über Kölner Proviant- und Warenlieferungen nach Geldern und auch an die Franzosen den Magistrat (Or. Kleve, sonnendach post Lamberti [19.9.]; präs. Köln, 24.9.; HAStd Köln, Handel 8, fol. 214–214’).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 750 Offenes Mandat Kg. Maximilians an alle Reichsangehörigen »

    Ausländische Mächte behindern seinen Romzug zur Erlangung der Kaiserkrone. Karl von Egmond, der sich Hg. von Geldern nennt, enthält ihm und dem Hl. Reich widerrechtlich das Hm. Geldern vor und ist Parteigänger des Kg. von Frankreich, der nach dem Besitz der Kaiserkrone und Italiens trachtet. Verbietet den Kriegsdienst für den Kg. von Frankreich, Karl von Egmond und andere ausländische Mächte gegen Kg. und Reich. Er verfügt hiermit aus kgl. Machtvollkommenheit, daß künftig kein Deutscher mehr gegen Kg. und Reich dienen darf. Gebietet die Beachtung des Mandats bei Androhung schwerer kgl. Ungnade und Strafe.

    Konstanz, 14. August 1507.
    I. (Or. Druck, Verm. amdrp., Gegenz. Serntein): München, HStA, KÄA 3136, [nach fol. 264] = Textvorlage A. Augsburg, StA, Kurbayerische Hftt., Akten 1369, unfol. Augsburg, StA, Rst. Nördlingen, Mü. Best. Lit. 28, unfol. Frankfurt, ISG, RTA 22, fol. 24.1 Ludwigsburg, StA, B 177S, Bü. 68, unfol. Marburg, StA, Best. 81, A/205/3, Stück-Nr. 42 (m. S.). Memmingen, StdA, A 1/1, unfol. (m. S.)2. Metz, AM, AA 4/35. München, HStA, Gemeiners Nachlaß 27, unfol. (m. S.).Nürnberg, StA, Rst. Nürnberg, Ratskanzlei, A-Laden Akten, A 181, Nr. 8, unfol. (Registraturverm.: Feria quarta post Bartholomei [25.8.]1507). Speyer, StdA, 1 A, Nr. 157/13, fol. 212–212’. Wien, HHStA, AUR 1507 VIII 14.3 
    II. (Kop.): Metz, AM, AA 3/43 (frz., Nachweis über Verm. amdrp. und Gegenz. Serntein). Mühlhausen, StdA, G 1, Nr. 2, fol. 7–7’.
    Regest: Janssen, Reichscorrespondenz II, Nr. 926, S. 741.