Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 789 Bf. Georg von Bamberg an Bf. Lorenz von Würzburg »

    Er hat Christoph Schenk von Limpurg zum Hauptmann des Bamberger Kontingents1 ernannt. Es steht jedoch zu befürchten, daß dieser nicht zur Verfügung steht, falls sich der ŠTermin des Romzuges ändern sollte. Für diesen Fall und vorausgesetzt, eine Mehrheit der Kff. und Ff. beteiligt sich am Romzug, müßte ein anderer Hauptmann gefunden werden. Da Philipp Schenk von Limpurg und der H. von Heideck noch nicht über die nötige Erfahrung verfügen, hat er den bfl. Würzburger Marschall Hans Zollner gebeten, Limpurg gegebenenfalls zu ersetzen.2 

    Bamberg, 21. Oktober 1507 (donerstag eylfM junkfrauen).
    Bamberg, StA, B 34 Bamberger Reichskorrespondenz, Nr. 1, fol. 22–22’ (Konz.).

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    /ser/rta1507/dok789/pages

    Anmerkungen

    1
     Das Bamberger Domkapitel hatte am 18.9.1507 zur Finanzierung der Romzughilfe ein doppeltes Subsidium charitativum und eine weitere halbe Steuer auf die Stiftsuntertanen bewilligt. Die geistliche Steuer sollte allerdings frühestens an Weihnachten 1507, die Landsteuer nicht vor Ostern 1508 ausgeschrieben werden. Falls das Geld nicht vollständig benötigt würde, sollte es zur Schuldentilgung eingesetzt werden. Der Bf. mußte dem Domkapitel einen Reversbrief ausstellen, daß die Steuer seine Rechte und Freiheiten nicht tangiere (StA Bamberg, B 86, Nr. 2, fol. 41).
    2
     Bf. Georg von Bamberg an Hans Zollner, Bamberg, 21.10.1507 (Konz., donerstag der eilftausend junkfrauen tag; StA Bamberg, B 34, Nr. 1, fol. 37–37’).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 789 Bf. Georg von Bamberg an Bf. Lorenz von Würzburg »

    Er hat Christoph Schenk von Limpurg zum Hauptmann des Bamberger Kontingents1 ernannt. Es steht jedoch zu befürchten, daß dieser nicht zur Verfügung steht, falls sich der ŠTermin des Romzuges ändern sollte. Für diesen Fall und vorausgesetzt, eine Mehrheit der Kff. und Ff. beteiligt sich am Romzug, müßte ein anderer Hauptmann gefunden werden. Da Philipp Schenk von Limpurg und der H. von Heideck noch nicht über die nötige Erfahrung verfügen, hat er den bfl. Würzburger Marschall Hans Zollner gebeten, Limpurg gegebenenfalls zu ersetzen.2 

    Bamberg, 21. Oktober 1507 (donerstag eylfM junkfrauen).
    Bamberg, StA, B 34 Bamberger Reichskorrespondenz, Nr. 1, fol. 22–22’ (Konz.).