Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 790 Weisung Kg. Maximilians an Paul von Liechtenstein, Frh. zu Kastelkorn (Marschall des Innsbrucker Regiments und Hauptmann zu Rattenberg), Georg von Rottal, Frh. zu Talberg, und andere nach Innsbruck verordnete Räte  »

    Sigmund von Fraunberg, Frh. zum Haag (kgl. Rat und Pfleger zu Neuburg), wird ihnen weisungsgemäß am 14. Dezember die Abrechnungen über das ihm verschriebene Pflegamt und seine Mission nach England vorlegen.1 Befiehlt ihnen, die Abrechnungen zu prüfen und ihn gegebenenfalls über Ungereimtheiten informieren. Für die Gesandtschaft nach England sollen sie gemäß dem Herkommen am Hof von einer Begleitung von acht Pferden samt einem Ersatzpferd ausgehen. Von der Summe soll der Anteil Fraunbergs am Kölner Reichsanschlag abgezogen werden. Für den Konstanzer Anschlag sollen ihm 150 fl. berechnet werden; der Rest wurde ihm aus anderen Gründen bereits erlassen.

    Innsbruck, 24. Oktober 1507.
    Innsbruck, TLA, Maximiliana XIV (1507), fol. 101–101’ (Or. mit Korrekturen und Ergänzungen).

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1507/dok790/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
     Kg. Heinrich VII. entschuldigte in einem an Kg. Maximilian gerichteten Schreiben die Verzögerung der dessen Gesandten – möglicherweise ist Fraunberg gemeint, der im Dez. 1506 gemeinsamen mit Wilhelm von Roggendorf und Charles Poupet, H. von Lachaulx, nach England abgeordnet worden war (Instruktion für dies., wohl vom 6.12.1506; HHStA Wien, Belgien, PA 1, Konv. 1, fol. 71–72’; 73–76; Chmel , Urkunden, Nr. CCXVI, S. 278–281. Naschenweng , Beiträge III, S. 69, 92) – zugesagten Gegengesandtschaft. Sein Bevollmächtigter werde ihn über seine Rückkehr vom Romzug, über den ihn mit Schreiben vom 10.8. Ehgin. Margarethe informiert habe, in Kenntnis setzen (frz. Kop., s.d., jedoch nach dem 10.8., vor dem 31.8.1507; AD Lille, B 18827/24695, fol. 195–196).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 790 Weisung Kg. Maximilians an Paul von Liechtenstein, Frh. zu Kastelkorn (Marschall des Innsbrucker Regiments und Hauptmann zu Rattenberg), Georg von Rottal, Frh. zu Talberg, und andere nach Innsbruck verordnete Räte  »

    Sigmund von Fraunberg, Frh. zum Haag (kgl. Rat und Pfleger zu Neuburg), wird ihnen weisungsgemäß am 14. Dezember die Abrechnungen über das ihm verschriebene Pflegamt und seine Mission nach England vorlegen.1 Befiehlt ihnen, die Abrechnungen zu prüfen und ihn gegebenenfalls über Ungereimtheiten informieren. Für die Gesandtschaft nach England sollen sie gemäß dem Herkommen am Hof von einer Begleitung von acht Pferden samt einem Ersatzpferd ausgehen. Von der Summe soll der Anteil Fraunbergs am Kölner Reichsanschlag abgezogen werden. Für den Konstanzer Anschlag sollen ihm 150 fl. berechnet werden; der Rest wurde ihm aus anderen Gründen bereits erlassen.

    Innsbruck, 24. Oktober 1507.
    Innsbruck, TLA, Maximiliana XIV (1507), fol. 101–101’ (Or. mit Korrekturen und Ergänzungen).