Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 833 Bericht Johann Butlers an Bürgermeister und Rat der Stadt Nordhausen über die Annahme des Kaisertitels durch Maximilian I. »

    Sämtliche Hauptleute wurden am 4. Februar (fritag nach purificacionis Marie virginis) aus dem Lager in Pergine (Persen) nach Trient beschieden. Do wir gen Trient komen, ist kgl. Mt. uß demselben schloß zu Trient mit einer grossen procession, allen priestern, monchen und pfaffen, allem heyltum, kreuzen und fanen, desglichen das kindlein [Simon] zu Trient, alles in der procession vor ym hergetragen, in den thum gefurt. Do er in den thum komen, ist mit grossem gesang angehaben: „Advenisti desiderabilis, quem expectabamus“ etc. Hernach hat ksl. Mt. verkinden lassen und reden vor den Ff. und herrn Bff. und stenden des Reichs, so uf dy zyt dogewest, wiewol in eyner klein zal, das er itzund das keysertum annemen, den ksl. namen und furt also gehalten und genant wol sein vom Reich, sich auch ein Ks. schriben, von meniglich ein Ks. geschriben werden. Doruf im die Ff., so dogewest, drei Mgff. [Friedrich, Kasimir und Johann von Brandenburg], der von Wirtenberg, zwen Bff., Trient, Hg. [Albrecht] von Meckelburg und ander vil Ff. a botschaft, das sy solchs von siner kgl. Mt. erfraut, inen fur iren Ks. halten, leib und gut zu im zu setzen, erzeln lassen. Er hat auch uf die zeyt St. Gorgen orden und pruderschaft an sich genommen, desgleichen der Mgf. [Friedrich] und ander meher. Darnach hat man mit trumeten und herpauken in der kirchen ufgeplasen, darnach das „Te deum laudamus“ gesungen, darnach der Bf. in seiner inful etzlich gepet und collecten uber in gelesen. Kgl. Mt. hat auch sagen lassen, sich mit der ksl. kronb kron[en] zu lassen und darnach zyhen wider die ungelaubigen und wider den Kg. von Frankreich, der im solch ksl. kron zu wern sich understanden. Und darnach kgl. Mt. wider in das schloß geritten und die stend des Reichs, die hauptleut, ein iztlich part selbist fur sich geheischt, inen befelch gegeben, das die uf sunabent frue [5.2.] zu ŠLevan1 uf einer wysen mit dem volk zu roß und fuß gewest. [Bericht über militärische Operationen gegen Venedig]2

    s.l., s.d., jedoch nach dem 5. Februar 1508.
    Nordhausen, StdA, R, Ka 4, fol. 42–42’ (Or.).

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1507/dok833/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
     = das im Trentino gelegene Livo.
    2
     Der bei Stälin  (Bericht, S. 71–73) abgedruckte Bericht der Esslinger Hauptleute Cyriakus von Rinkenberg und Hans Holdermann (Or., dinstag nach St. Valentinus tag [15.2.]1508; HStA Stuttgart, H 53, Bü. 106, unfol.; Pernthaller , Bestrebungen, S. 110f.) und der Bericht des florentinischen Gesandten Niccolò Machiavelli ( Tommasini , vita I, S. 411f.) bieten bezüglich der Kaisererhebung keine zusätzlichen Informationen.

    Anmerkungen

    a
     Ff.] Danach gestrichen: und kgl.
    b
     kron] Danach gestrichen: zu Rom.

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 833 Bericht Johann Butlers an Bürgermeister und Rat der Stadt Nordhausen über die Annahme des Kaisertitels durch Maximilian I. »

    Sämtliche Hauptleute wurden am 4. Februar (fritag nach purificacionis Marie virginis) aus dem Lager in Pergine (Persen) nach Trient beschieden. Do wir gen Trient komen, ist kgl. Mt. uß demselben schloß zu Trient mit einer grossen procession, allen priestern, monchen und pfaffen, allem heyltum, kreuzen und fanen, desglichen das kindlein [Simon] zu Trient, alles in der procession vor ym hergetragen, in den thum gefurt. Do er in den thum komen, ist mit grossem gesang angehaben: „Advenisti desiderabilis, quem expectabamus“ etc. Hernach hat ksl. Mt. verkinden lassen und reden vor den Ff. und herrn Bff. und stenden des Reichs, so uf dy zyt dogewest, wiewol in eyner klein zal, das er itzund das keysertum annemen, den ksl. namen und furt also gehalten und genant wol sein vom Reich, sich auch ein Ks. schriben, von meniglich ein Ks. geschriben werden. Doruf im die Ff., so dogewest, drei Mgff. [Friedrich, Kasimir und Johann von Brandenburg], der von Wirtenberg, zwen Bff., Trient, Hg. [Albrecht] von Meckelburg und ander vil Ff. a botschaft, das sy solchs von siner kgl. Mt. erfraut, inen fur iren Ks. halten, leib und gut zu im zu setzen, erzeln lassen. Er hat auch uf die zeyt St. Gorgen orden und pruderschaft an sich genommen, desgleichen der Mgf. [Friedrich] und ander meher. Darnach hat man mit trumeten und herpauken in der kirchen ufgeplasen, darnach das „Te deum laudamus“ gesungen, darnach der Bf. in seiner inful etzlich gepet und collecten uber in gelesen. Kgl. Mt. hat auch sagen lassen, sich mit der ksl. kronb kron[en] zu lassen und darnach zyhen wider die ungelaubigen und wider den Kg. von Frankreich, der im solch ksl. kron zu wern sich understanden. Und darnach kgl. Mt. wider in das schloß geritten und die stend des Reichs, die hauptleut, ein iztlich part selbist fur sich geheischt, inen befelch gegeben, das die uf sunabent frue [5.2.] zu ŠLevan1 uf einer wysen mit dem volk zu roß und fuß gewest. [Bericht über militärische Operationen gegen Venedig]2

    s.l., s.d., jedoch nach dem 5. Februar 1508.
    Nordhausen, StdA, R, Ka 4, fol. 42–42’ (Or.).