Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 864 Bericht Dr. Vincenzo Querinis an den Dogen von Venedig »

    [Aufforderung Kg. Maximilians an Venedig zu einer Stellungnahme bezüglich seines geplanten Romzuges; Nr. 700, Anm. 2]. Hiesige Kaufleute, darunter der Handelsherr Anton Welser (Belzer), haben ihm mitgeteilt, daß der röm. Kg. Paul von Liechtenstein wegen der Fälligkeit von 50 000 fl. aus einem Kaufvertrag mit den Fuggern [Nrr. 507f.] und wegen einer von sieben hier ansässigen Gesellschaften – Fugger (Focher), Herwart, Gossembrot (Casimpruot), Welser, Adler, Baumgartner (Pangrot) und Höchstetter (Esteter) Š– geforderten einjährigen Anleihe in Höhe von 150 000 fl. nach Augsburg beordert habe. Laut Auskunft Welsers sind die Gesellschaften dazu bereit, da der Kg. dafür Sicherheiten in den Erbländern stellen und ein beträchtlicher Profit erwartet wird. Anderen deutschen Handelsgesellschaften, etwa in Ulm, ging eine entsprechende Aufforderung des Kg. zu. Man erwartet, daß er auf diese Weise eine erhebliche Geldsumme erhalten wird.1 Es heißt, der Kg. habe mit den Fuggern und anderen Kaufleuten umfassende Bergwerkskontrakte abgeschlossen, die ihm dafür in Innsbruck wöchentlich 6000 fl. auszahlen würden. Man sieht, daß er auf jede erdenkliche Weise an Geld zu kommen versucht. Hier geht man davon aus, daß das Heer am 29. September (San Michiel) zum Abmarsch nach Italien bereit sein wird. [Romzughilfe der Reichsstände; Nr. 851, Anm. 2. Zahl der Teilnehmer am Konstanzer RT; Nr. 654, Anm. 4. Interesse der Augsburger Kaufleute am Frieden mit Venedig].

    Augsburg, 12. August 1507.
    Venedig, BM, Cod. marc. ital. VII/989 (= 9581), fol. 78–79 (ital. Kop., Postverm.: Per cursorem de Augusta.)= Textvorlage A; Venedig, BFQS, Cl. IV, Cod. V (= 769), fol. 147–148 (ital. Kop., Postverm. wie A) = B.
    Referiert bei: Lutz , Querini, S. 205.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1507/dok864/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
     Liechtenstein versicherte Querini in einem am 15.8. geführten Gespräch, daß der röm. Kg. von den Kaufleuten in Augsburg und anderen Städten, in denen er nach seiner Abreise aus Konstanz gewesen sei, hohe Summen aufnehmen könne. Philipp Adler und Jakob Fugger bestätigten gegenüber Querini, daß die Augsburger Kaufleute bereit seien, dem Kg. die gewünschten Anleihen gegen die von Liechtenstein in Aussicht gestellten Sicherheiten zu gewähren; der Kg. werde von ihnen bekommen, was er wolle. Fugger habe dem Kg. versprochen, ihm außer den 50 000 fl. Kaufsumme auf der Frankfurter Herbstmesse weitere 120 000 fl. – entsprechend der in Konstanz von den Ff. bewilligten Summe – auszubezahlen [vgl. Nr. 699, Pkt. 4]. Gesichert sei außerdem die Bezahlung einer Anleihe von 150 000 fl. durch die Augsburger Kaufleute; zusätzliche Gelder kämen von den Gesellschaften und Kaufleuten in Ulm und anderen deutschen Städten – alles in der sicheren Erwartung von Profit (Querini an den Dogen, ital. Kop., Augsburg, 16.8.1507; BM Venedig, Cod. marc. ital. VII/989 (= 9581), fol. 79–81, hier 79–79’, 80–80’; BFQS Venedig, Cl. IV, Cod. V (= 769), fol. 148–150, hier 148’, 149–149’. Vgl. Lutz , Querini, S. 205f.). Am 20.8. teilte Jakob Fugger Querini mit, daß Liechtenstein – hochzufrieden mit den Augsburger Handelsgesellschaften, die alle seine Erwartungen erfüllt hätten – abgereist sei (Querini an den Dogen, ital. Kop., Augsburg, 20.8.1507, Postverm.: Per Martinum Bestiam, cursorem; BM Venedig, ebd., fol. 81–82’, hier 82; BFQS Venedig, ebd., fol. 150’-151, hier 151). Am 18.9. berichtete Querini über eine erneute Unterredung mit Fugger. Demnach hatten dieser und seine Geschäftspartner Kg. Maximilian 100 000 fl. zu einem Zinssatz von 5 % bereitgestellt. Nach Auffassung Querinis handelte es sich dabei um die auf dem Konstanzer RT bewilligte Bargeldhilfe (Querini an den Dogen, ital. Kop. Zirl, Postverm.: Per postas regias; BM Venedig, ebd., fol. 104’-106, hier 105’-106; BFQS Venedig, ebd., fol. 166’-167’, hier 167).

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 864 Bericht Dr. Vincenzo Querinis an den Dogen von Venedig »

    [Aufforderung Kg. Maximilians an Venedig zu einer Stellungnahme bezüglich seines geplanten Romzuges; Nr. 700, Anm. 2]. Hiesige Kaufleute, darunter der Handelsherr Anton Welser (Belzer), haben ihm mitgeteilt, daß der röm. Kg. Paul von Liechtenstein wegen der Fälligkeit von 50 000 fl. aus einem Kaufvertrag mit den Fuggern [Nrr. 507f.] und wegen einer von sieben hier ansässigen Gesellschaften – Fugger (Focher), Herwart, Gossembrot (Casimpruot), Welser, Adler, Baumgartner (Pangrot) und Höchstetter (Esteter) Š– geforderten einjährigen Anleihe in Höhe von 150 000 fl. nach Augsburg beordert habe. Laut Auskunft Welsers sind die Gesellschaften dazu bereit, da der Kg. dafür Sicherheiten in den Erbländern stellen und ein beträchtlicher Profit erwartet wird. Anderen deutschen Handelsgesellschaften, etwa in Ulm, ging eine entsprechende Aufforderung des Kg. zu. Man erwartet, daß er auf diese Weise eine erhebliche Geldsumme erhalten wird.1 Es heißt, der Kg. habe mit den Fuggern und anderen Kaufleuten umfassende Bergwerkskontrakte abgeschlossen, die ihm dafür in Innsbruck wöchentlich 6000 fl. auszahlen würden. Man sieht, daß er auf jede erdenkliche Weise an Geld zu kommen versucht. Hier geht man davon aus, daß das Heer am 29. September (San Michiel) zum Abmarsch nach Italien bereit sein wird. [Romzughilfe der Reichsstände; Nr. 851, Anm. 2. Zahl der Teilnehmer am Konstanzer RT; Nr. 654, Anm. 4. Interesse der Augsburger Kaufleute am Frieden mit Venedig].

    Augsburg, 12. August 1507.
    Venedig, BM, Cod. marc. ital. VII/989 (= 9581), fol. 78–79 (ital. Kop., Postverm.: Per cursorem de Augusta.)= Textvorlage A; Venedig, BFQS, Cl. IV, Cod. V (= 769), fol. 147–148 (ital. Kop., Postverm. wie A) = B.
    Referiert bei: Lutz , Querini, S. 205.