Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Konstanz 1507
Einfache Suche
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Konstanzer Reichstages

  • 1. Romzug
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

    II. Kapitel Der Reichstag zu Konstanz

  • 1. Romzug und Verfassungsfragen
  • 2. Schwäbischer Bundestag in Überlingen und Konstanz
  • 3. Städtetag in Konstanz
  • 4. Königliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben, Begnadungen und Konfirmationen
  • 5. Schiedsverfahren während des Reichstages
  • 6. Sonstige Streitsachen
  • 7. Finanzangelegenheiten König Maximilians
  • 8. Nebenhandlungen
  • 9. Weisungen und Berichte
  • 10. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Romzug
  • 2. Wiedereröffnung des Reichskammergerichts
  • 3. Angelegenheiten von Reichsständen
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    « Nr. 909 Verschreibung Kg. Maximilians für Bf. Matthäus von Sitten und Georg auf der Flüe (Supersaxo) »

    Er hatte Bf. Matthäus von Sitten und Georg auf der Flüe befohlen, sich um Hilfe zu bemühen, damit er und die Söhne Hg. Ludovico Sforzas [Massimiliano und Francesco] wieder in das ihnen zustehende Hm. Mailand und die Gft. Pavia eingesetzt werden. Zu diesem Zweck wurden sie bevollmächtigt, den Eidgenossen insgesamt, aber auch einzelnen Orten oder Personen sowie anderen Kommunen oder Personen, die ihnen dafür geeignet scheinen, auf Lebenszeit Provisionen aus zu konfiszierenden mailändischen Gütern französischer Parteigänger im Gesamtwert von bis zu 310 000 fl.rh. zuzusagen, wie dies eine den beiden Gesandten ausgehändigte und von diesen jetzt zurückgegebene kgl. Urkunde [Nr. 52] besagt. Er hat sich gegenüber Bf. Matthäus und Flüe verpflichtet, ihre gemäß zweier vorgelegter Verzeichnisse, eines über die Provisionen, eines über die zu konfiszierenden Güter, gemachten Zusagen nach der Rückgewinnung des Hm. Mailand zu vollziehen. Doch sollen nur diejenigen Nutznießer bedacht werden, die die versprochene Hilfe auch tatsächlich geleistet haben.

    Konstanz, 8. August 1507.
    Wien, HHStA, Schweiz, Kart. 2, Fasz. 2, fol. 123–124’ (Konz. mit ex.-Verm., Kanzleiverm.: Symon1, schreib den brief von stund an auf pergamen und ubersich nichts. B.).
    Druck: Büchi , Korrespondenzen I, Nr. 96, S. 72–74.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1507/dok909/pages

    Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

    Anmerkungen

    1
     Wahrscheinlich ist der kgl. Kanzleischreiber Sigmund Bruefer gemeint.

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    « Nr. 909 Verschreibung Kg. Maximilians für Bf. Matthäus von Sitten und Georg auf der Flüe (Supersaxo) »

    Er hatte Bf. Matthäus von Sitten und Georg auf der Flüe befohlen, sich um Hilfe zu bemühen, damit er und die Söhne Hg. Ludovico Sforzas [Massimiliano und Francesco] wieder in das ihnen zustehende Hm. Mailand und die Gft. Pavia eingesetzt werden. Zu diesem Zweck wurden sie bevollmächtigt, den Eidgenossen insgesamt, aber auch einzelnen Orten oder Personen sowie anderen Kommunen oder Personen, die ihnen dafür geeignet scheinen, auf Lebenszeit Provisionen aus zu konfiszierenden mailändischen Gütern französischer Parteigänger im Gesamtwert von bis zu 310 000 fl.rh. zuzusagen, wie dies eine den beiden Gesandten ausgehändigte und von diesen jetzt zurückgegebene kgl. Urkunde [Nr. 52] besagt. Er hat sich gegenüber Bf. Matthäus und Flüe verpflichtet, ihre gemäß zweier vorgelegter Verzeichnisse, eines über die Provisionen, eines über die zu konfiszierenden Güter, gemachten Zusagen nach der Rückgewinnung des Hm. Mailand zu vollziehen. Doch sollen nur diejenigen Nutznießer bedacht werden, die die versprochene Hilfe auch tatsächlich geleistet haben.

    Konstanz, 8. August 1507.
    Wien, HHStA, Schweiz, Kart. 2, Fasz. 2, fol. 123–124’ (Konz. mit ex.-Verm., Kanzleiverm.: Symon1, schreib den brief von stund an auf pergamen und ubersich nichts. B.).
    Druck: Büchi , Korrespondenzen I, Nr. 96, S. 72–74.