Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Worms 1509
Einfache Suche
Impressum | Datenschutzerklärung
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

Quellen I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Wormser Reichstages

Quellen I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Wormser Reichstages

  • 1. Kurfürsten- und Fürstentag zu Mainz
  • 2. Vorakten zu den Reichshilfeverhandlungen des Reichstages
  • 3. Angelegenheiten des Reichskammergerichts
  • 4. Angelegenheiten der Reichsstände
  • 5. Organisatorische Vorbereitung des Reichstages
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Worms

    II. Kapitel Der Reichstag zu Worms

  • 1. Reichshilfe und Reformen
  • 2. Kaiserliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben und Konfirmationen
  • 3. Streitfälle und Schiedsverfahren
  • 4. Angelegenheiten der Reichsstände
  • 5. Korrespondenzen, Weisungen und Berichte
  • 6. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Reichshilfe gegen Venedig
  • 2. Reichskammergericht
  • 3. Reichsmünztag zu Frankfurt
  • 4. Der Konflikt zwischen dem Deutschen Orden und Polen
  • 5. Angelegenheiten der Reichsstände
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 333 Reversbrief Ebf. Uriels von Mainz, Ebf. Philipps von Köln und Kf. Ludwigs V. von der Pfalz über ihre Aufnahme in den Kurverein – Worms, 11. Juni 1509 »

    Weimar, HStA, EGA, Urk. 1131 (Or. Perg. m. 3 anh. Ss., montag nach unsers Herren leichnams tag) = Textvorlage A. Berlin, GStA, VII. HA, Mark als Reichsstand, Urk. 88 (wie A) = B.

    Die inzwischen verstorbenen Ebf. Berthold von Mainz, Ebf. Johann von Trier, Ebf. Hermann von Köln und Kf.  Philipp von der Pfalz sowie Kf. Friedrich von Sachsen Šund Kf. Joachim von Brandenburg, alle Kff., haben uß treffenlichen, beweglichen ursachen und merklicher notdurft, Got dem Allmechtigen zu lobe, dem hl. cristenlichen glauben, Röm. Reiche und teutscher nacion zu friden, ere, nutz und frommenfür sich und ihre Nachfolger gemäß Haupturkunde und Beibrief über die Ausnahmen vom Bündnisfall am 5. Juli 1502 (dinstag nach St. Peters und Pauls der hl. zwelfboten tage)in Gelnhausen eine Einung geschlossen. Dieser Einung trat nach dem Tod Ebf. Johanns auch Ebf. Jakob von Trier bei.1Inzwischen sind Ebf. Berthold, Ebf. Hermann und Kf. Philipp verstorben. Ihre Mitkurfürsten Ebf. Jakob von Trier, Kf. Friedrich von Sachsen und Kf. Joachim von Brandenburg haben sie, Ebf. Uriel als Nachfolger Ebf. Bertholds, Ebf. Philipp als Nachfolger Ebf. Hermanns und Kf. Ludwig als Nachfolger seines Vaters Kf. Philipp, in diese Einung aufgenommen. Sie drei gemeinsam und jeder für sich schwören gegenüber Ebf. Jakob von Trier als Vertreter ihrer drei Mitkurfürsten, alle Bestimmungen des Einungsvertrages einzuhalten und zu vollziehen.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1509/dok333/pages

    Anmerkungen

    1
     Urkunde vom 2.11.1503 (Druck: Lünig, Reichs-Archiv V/1 (Pars Spec., I. Abs.), Nr. LXXXI, S. 241f.; DuMont, Corps IV/1, Nr. XIX, S. 43f. Regest: Wiesflecker, Regesten IV/2, Nr. 20739, S. 887).

    Anmerkungen

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 333 Reversbrief Ebf. Uriels von Mainz, Ebf. Philipps von Köln und Kf. Ludwigs V. von der Pfalz über ihre Aufnahme in den Kurverein – Worms, 11. Juni 1509 »

    Weimar, HStA, EGA, Urk. 1131 (Or. Perg. m. 3 anh. Ss., montag nach unsers Herren leichnams tag) = Textvorlage A. Berlin, GStA, VII. HA, Mark als Reichsstand, Urk. 88 (wie A) = B.

    Die inzwischen verstorbenen Ebf. Berthold von Mainz, Ebf. Johann von Trier, Ebf. Hermann von Köln und Kf.  Philipp von der Pfalz sowie Kf. Friedrich von Sachsen Šund Kf. Joachim von Brandenburg, alle Kff., haben uß treffenlichen, beweglichen ursachen und merklicher notdurft, Got dem Allmechtigen zu lobe, dem hl. cristenlichen glauben, Röm. Reiche und teutscher nacion zu friden, ere, nutz und frommenfür sich und ihre Nachfolger gemäß Haupturkunde und Beibrief über die Ausnahmen vom Bündnisfall am 5. Juli 1502 (dinstag nach St. Peters und Pauls der hl. zwelfboten tage)in Gelnhausen eine Einung geschlossen. Dieser Einung trat nach dem Tod Ebf. Johanns auch Ebf. Jakob von Trier bei.1Inzwischen sind Ebf. Berthold, Ebf. Hermann und Kf. Philipp verstorben. Ihre Mitkurfürsten Ebf. Jakob von Trier, Kf. Friedrich von Sachsen und Kf. Joachim von Brandenburg haben sie, Ebf. Uriel als Nachfolger Ebf. Bertholds, Ebf. Philipp als Nachfolger Ebf. Hermanns und Kf. Ludwig als Nachfolger seines Vaters Kf. Philipp, in diese Einung aufgenommen. Sie drei gemeinsam und jeder für sich schwören gegenüber Ebf. Jakob von Trier als Vertreter ihrer drei Mitkurfürsten, alle Bestimmungen des Einungsvertrages einzuhalten und zu vollziehen.