Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Worms 1509
Einfache Suche
Impressum | Datenschutzerklärung
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

Quellen I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Wormser Reichstages

Quellen I. Kapitel Vorakten: Vorbereitung des Wormser Reichstages

  • 1. Kurfürsten- und Fürstentag zu Mainz
  • 2. Vorakten zu den Reichshilfeverhandlungen des Reichstages
  • 3. Angelegenheiten des Reichskammergerichts
  • 4. Angelegenheiten der Reichsstände
  • 5. Organisatorische Vorbereitung des Reichstages
  • II. Kapitel Der Reichstag zu Worms

    II. Kapitel Der Reichstag zu Worms

  • 1. Reichshilfe und Reformen
  • 2. Kaiserliche Reichsbelehnungen, Privilegienvergaben und Konfirmationen
  • 3. Streitfälle und Schiedsverfahren
  • 4. Angelegenheiten der Reichsstände
  • 5. Korrespondenzen, Weisungen und Berichte
  • 6. Chroniken, Aufzeichnungen und Verzeichnisse
  • III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

    III. Kapitel Nachakten: Vollzug der Reichstagsbeschlüsse und Folgen des Reichstages

  • 1. Reichshilfe gegen Venedig
  • 2. Reichskammergericht
  • 3. Reichsmünztag zu Frankfurt
  • 4. Der Konflikt zwischen dem Deutschen Orden und Polen
  • 5. Angelegenheiten der Reichsstände
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 436 Reichstagsgesandte an Lgf. Wilhelm von Hessen – Worms, 6. Juni 1509 »

    Bevorstehende Abreise der Reichsstände; Verordnung von Deputierten für die abschließenden Beratungen.

    ŠMarburg, StA, Best. 2, Nr. 119, unfol. (Or.).

    Durchleuchtiger, hochgeborner furst, gnediger herr. Als hievor e. ftl. Gn. wir unterteniger meinung zu erkennen gegeben haben der stende abslegig antwurt ksl. Mt. hylf und das darauf zuversichtlich die curfursten und fursten nit lenger beleiben werden etc.1, also achten wir, das ir gnad zu allen teilen auf freitag nach datum dis [8.6.] sich van dannen erheben werden. Dieweil aber von dem camergericht, hanthabung des frids und der minz gedachte stend des Reychs, davon verrer zu handeln, ir anwald und ret hinter inen verlassen werden und zuversichtlich ist, das von wegen e. ftl. Gn. auch einer zu verharren erfordert wirdet, bitten wir in unterteniger gehorsam, e. ftl. Gn. wol uns gnediglich zu erkennen geben, wen e. ftl. Gn. zu solhem schaffen und verordnen wol, uns allenthalben in dem und anderm e. ftl. Gn. willens und gevallens wissen zu halten. Hiemit uns e. ftl. Gn. als unserm gnedigen herren, der uns allzeit zu gebieten hat, unterteniglich bevelhend. Datum Wurms am abent corproris Christi anno etc. nono.

    E. ftl. Gn. untertenig und gehorsam rete, yetzund auf dem Reichs tag zu Wurms.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1509/dok436/pages

    Anmerkungen

    1
     Der Bericht liegt nicht vor.

    Anmerkungen

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 436 Reichstagsgesandte an Lgf. Wilhelm von Hessen – Worms, 6. Juni 1509 »

    Bevorstehende Abreise der Reichsstände; Verordnung von Deputierten für die abschließenden Beratungen.

    ŠMarburg, StA, Best. 2, Nr. 119, unfol. (Or.).

    Durchleuchtiger, hochgeborner furst, gnediger herr. Als hievor e. ftl. Gn. wir unterteniger meinung zu erkennen gegeben haben der stende abslegig antwurt ksl. Mt. hylf und das darauf zuversichtlich die curfursten und fursten nit lenger beleiben werden etc.1, also achten wir, das ir gnad zu allen teilen auf freitag nach datum dis [8.6.] sich van dannen erheben werden. Dieweil aber von dem camergericht, hanthabung des frids und der minz gedachte stend des Reychs, davon verrer zu handeln, ir anwald und ret hinter inen verlassen werden und zuversichtlich ist, das von wegen e. ftl. Gn. auch einer zu verharren erfordert wirdet, bitten wir in unterteniger gehorsam, e. ftl. Gn. wol uns gnediglich zu erkennen geben, wen e. ftl. Gn. zu solhem schaffen und verordnen wol, uns allenthalben in dem und anderm e. ftl. Gn. willens und gevallens wissen zu halten. Hiemit uns e. ftl. Gn. als unserm gnedigen herren, der uns allzeit zu gebieten hat, unterteniglich bevelhend. Datum Wurms am abent corproris Christi anno etc. nono.

    E. ftl. Gn. untertenig und gehorsam rete, yetzund auf dem Reichs tag zu Wurms.