Deutsche Reichstagsakten  ‹  Der Reichstag zu Regensburg 1541
Einfache Suche
Impressum | Datenschutzerklärung
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

I. Organisation, Vorbereitung und Eröffnung des Regensburger Reichstages

I. Organisation, Vorbereitung und Eröffnung des Regensburger Reichstages

  • Nr.1 Ausschreiben Karls V. an Kf. Albrecht von Mainz – Brüssel, 1540 September 14
  • Nr.2 Kämmerer und Rat von Regensburg an Karl V. – Regensburg, 1540 Dezember 11
  • Nr. 3 Ausschreiben Frankfurts zum Städtetag in Regensburg – Frankfurt, 1540 Dezember 21
  • Nr.4 Kaiserliches Geleit für die protestantischen Stände – 1541 Januar
  • Nr.4a Kaiserliches Geleit für Kf. Johann Friedrich von Sachsen und Lgf. Philipp von Hessen zum Regensburger Reichstag – Luxemburg, 1541 Januar 3
  • Nr.4b Eingabe der protestantischen Gesandten an Granvelle – Worms, 1541 Januar 13
  • Nr.4c Kaiserliches Geleit für die protestantischen Stände zum Regensburger Reichstag in der Fassung der in Worms vertretenen protestantischen Gesandten – o. Ort, [1541 Januar 13]
  • Nr.4d Kaiserliches Geleit für Kf. Johann Friedrich von Sachsen, Lgf. Philipp von Hessen und ihre Religionsverwandten zum Regensburger Reichstag – Speyer, 1541 Januar 26
  • Nr. 4e Stellungnahme von protestantischer Seite zum kaiserlichen Geleit vom 26. Januar 1541 – o. Ort, [1541 nach Januar 26]
  • Nr. 5 Akten zur Verwaltung des Erbmarschallamtes
  • Nr.5a Wolf von Pappenheim und seine Brüder und Vettern an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – o. Ort, 1541 Januar 7
  • Nr.5b Sixtus Sommer an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – o. Ort, 1541 Februar 2
  • Nr. 5c Sixtus Sommer an Kg. Ferdinand – o. Ort, 1541 Februar 10
  • Nr.5d Wolf von Pappenheim an Karl V. – o. Ort, o. Datum [1541]
  • Nr.5e Wolf von Pappenheim, seine Brüder und Vettern an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – o. Ort, 1541 September 1
  • Nr.6 Karl V. an Granvelle – Saarburg, 1541 Januar 15
  • Nr.7 Naumburger Abschied des Schmalkaldischen Bundes – Naumburg, 1541 Januar 16
  • Nr. 8 Bericht über die Beendigung des Wormser Kolloquiums – [Worms, 1541 Januar 18]
  • Nr. 9 Wormser Abschied – Worms, [1541 Januar 18]
  • Nr.10 Abschied der Gesandten der protestantischen Stände – Worms, 1541 Januar 18
  • Nr.11 Karl V. an Kf. Albrecht von Mainz – Speyer, 1541 Januar 19/31
  • Nr. 12 Gutachten für die kaiserliche Regierung zur Vorbereitung des Regensburger Reichstages – o. Ort, [1541 vor Januar 28]
  • Nr. 13 Kaiserliche Gnadenerklärung für Lgf. Philipp von Hessen – Speyer, 1541 Januar 24
  • Nr. 14 Kaiserliches Mandat über die Suspension der anhängigen Kammergerichtsprozesse in Religionssachen und der Achtexekution gegen Goslar und Minden – Speyer, 1541 Januar 28
  • Nr.15 Intervention Karls V. im Konflikt zwischen Hg. Heinrich d. J. von Braunschweig-Wolfenbüttel und der Stadt Braunschweig – Heidelberg, 1541 Februar 6
  • Nr.15a Instruktion Karls V. für Christoph Kegel zu einer Werbung bei Hg. Heinrich – Heidelberg, 1541 Februar 6
  • Nr.15b Karl V. an Hg. Heinrich – Heidelberg, 1541 Februar 6
  • Nr.15c Statthalter und Räte zu Wolfenbüttel an Karl V. – [Wolfenbüttel], 1541 Februar 19
  • Nr.16 Karl V. an Ebf. Ernst von Salzburg – Regensburg, 1541 März 1
  • Nr.17 Vortrag Hg. Wilhelms IV. von Bayern vor dem Kaiser – [Regensburg, 1541 März 2]
  • Nr. 18 Protokollarische Aufzeichnung zur Audienz für die bayerischen Herzöge bei Karl V. – Regensburg, [1541 März 2]
  • Nr.19 Memoire Kg. Ferdinands zur Festlegung des Beratungsprogramms für den Regensburger Reichstag – Wien, 1541 März 3
  • Nr.20 Entwurf Kg. Ferdinands für das Beratungsprogramm und die Proposition zum Regensburger Reichstag – o. Datum [1541 vor März 6]
  • Nr.21 Vorschlag Kg. Ferdinands zur Ergänzung des Beratungsprogramms für den Regensburger Reichstag – o. Datum, [1541 vor März 6]
  • Nr.22 Memoire Kg. Ferdinands für Karl V. zur Vorbereitung des Regensburger Reichstages – o. Ort, [1541 nach März 6]
  • Nr.23 Kaiserliche Verordnung über den Lebensmittelverkauf während des Regensburger Reichstages – Regensburg, 1541 März 10
  • Nr.24 Erlass über die Sicherung der öffentlichen Ordnung, die Gastronomie und den Handel in Regensburg für die Zeit des Reichstages – Regensburg, 1541 März 10
  • Nr.25 Bayerische Eingabe an Kard. Contarini gegen die kaiserliche Kolloquiumspolitik – [Regensburg, 1541 März 29]
  • Nr. 26 Weisungen des Kaisers an Pfgf. Friedrich – Regensburg, [1541 Ende März]
  • Nr.27 Gutachten zur Vorbereitung der Proposition – Regensburg, o. Datum [März/April Anfang]
  • Nr.28 Bayerische Eingabe an den Kaiser und Kard. Contarini – [Regensburg], 1541 April 2
  • Nr.29 Proposition Karls V. zum Regensburger Reichstag – Regensburg, 1541 April 5
  • Nr. 30 Entwurf für die kaiserliche Proposition zum Regensburger Reichstag – Regensburg, o. Datum
  • Nr.31 Entwurf für die kaiserliche Proposition – Regensburg, o. Datum
  • Nr.32 Entwurf für die kaiserliche Proposition – Regensburg, o. Datum
  • Nr. 33 Rechtfertigungsschrift Karls V. zur Widerlegung reichsinterner Kritik an seiner Regierungsführung – [Regensburg, 1541 nach April 5]
  • II. Instruktionen und Vollmachten

    II. Instruktionen und Vollmachten

  • II,1 Instruktionen
  • II,2 Vollmachten
  • III. Protokolle und Tagebücher

    III. Protokolle und Tagebücher

  • III,1 Protokolle und protokollarische Berichte
  • III,2 Tagebücher
  • IV. Die Verhandlungen über Religion, Friede und Recht

    IV. Die Verhandlungen über Religion, Friede und Recht

  • IV,1 Von der Proposition bis zum Ende des Religionskolloquiums
  • IV,2 Vom Ende des Kolloquiums bis zum Reichsabschied
  • V. Die Verhandlungen über die Türkenhilfe

    V. Die Verhandlungen über die Türkenhilfe

  • V,1 Die Verhandlungen der altgläubigen Kurfürsten und Fürsten und der protestantischen Stände mit Kaiser und König über die TürkenhilfechV1
  • V,2 Die Verhandlungen der altgläubigen Reichsstädte über die Türkenhilfe und ihr Konflikt mit den altgläubigen Ständen über ihre Session und Stimmführung
  • V,3 Bestallungsmodalitäten für das Führungspersonal zur eilenden Türkenhilfe
  • VI. Akten zum Konflikt zwischen Karl V. und Hg. Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg um das Herzogtum Geldern

    VI. Akten zum Konflikt zwischen Karl V. und Hg. Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg um das Herzogtum Geldern

  • Nr.222 Karl V. an Hg. Wilhelm V. von Jülich – Speyer, 1541 Januar 24
  • Nr. 223 Karl V. an die Stände von Geldern und Zutphen – Speyer, 1541 Januar 22
  • Nr.224 Erklärung Hg. Wilhelms V. von Jülich zum Zitationsschreiben Karls V. vom 24. Januar 1541 – Regensburg, 1541 März 29
  • Nr. 225 Eingabe der Gesandten Hg. Wilhelms V. von Jülich an Pfgf. Friedrich – Regensburg, 1541 Mai 10
  • Nr.226 Entschuldigung Hg. Wilhelms V. von Jülich für sein Fernbleiben vom Reichstag – Regensburg, [1541 Juni]
  • Nr.227 Bericht über den Vortrag des Kaisers über die Geldernfrage vor dem Plenum des Reichstages – Regensburg, 1541 Juli 3
  • Nr.228 Eingabe der Gesandten Hg. Wilhelms V. von Jülich an die Reichsstände – Regensburg, [1541 nach Juli 3]
  • Nr. 229 Protokoll zur Audienz Pfgf. Friedrichs für die Gesandten der Stände von Geldern und Zutphen – Regensburg, 1541 Juli 7
  • Nr. 230 Bericht über den Vortrag der Supplikation Hg. Wilhelms V. von Jülich im Kurfürstenrat, im Fürstenrat und vor den Gesandten der altgläubigen Reichsstädte sowie vor den protestantischen Reichsständen – Regensburg, 1541 Juli 15
  • Nr.231 Eingabe der Gesandten Hg. Wilhelms V. von Jülich an die Reichsstände – Regensburg, 1541 Juli 15
  • Nr. 232 Protokoll der Verhandlungen über die Geldernfrage auf dem Reichstag – Regensburg, 1541 Juli 19–25
  • Nr.233 Supplikation der Reichsstände an den Kaiser wegen des Konflikts um Geldern – Regensburg, [1541 Juli 21]
  • Nr. 234 Memorial für die Beantwortung der Supplikation der Reichsstände zugunsten Hg. Wilhelms V. von Jülich – [Regensburg, 1541]
  • Nr.235 Eingabe der Gesandten Hg. Wilhelms V. von Jülich an die Reichsstände – Regensburg, 1541 Juli 25
  • VII. Sessionsstreitigkeiten

    VII. Sessionsstreitigkeiten

  • Nr.236 Akten zum Sessionsstreit zwischen den Gesandten des Bf. Franz von Münster, Osnabrück und Minden und dem Gesandten des Hochstifts Freising
  • Nr.236a Supplikation der Gesandten des Bf. Franz von Münster, Osnabrück und Minden an Kaiser und Reichsstände – Regensburg, o. Datum
  • Nr.236b Supplikation der Gesandten des Bf. Franz von Münster, Osnabrück und Minden an die Reichsstände – Regensburg, o. Datum
  • Nr.236c Gegendarstellung des Gesandten des Hochstifts Freising – Regensburg, o. Datum
  • Nr.236d Erläuterung zum Sessionsanspruch Bf. Heinrichs III. von Freising – o. Ort, o. Datum
  • Nr.236e Gegendarstellung der Gesandten des Bf. Franz von Münster, Osnabrück und Minden – Regensburg, o. Datum
  • Nr.236f Erläuterung zum Sessionsstreit zwischen dem Bf. Franz von Münster, Osnabrück und Minden und dem Bf. Heinrich III. von Freising – o. Ort, o. Datum
  • Nr.237 Kaiserliches Dekret für den Ebf. Ernst von Salzburg wegen der Session – Regensburg, 1541 April 3
  • Nr. 238 Notariatsinstrument des Notars Georg Marperger über die Protestation der Gesandten Bf. Konrads IV. von Würzburg in Sachen Session – Regensburg, 1541 April 9
  • Nr.239 Bericht über die Verhandlungen der Schiedskommission zum Sessionsstreit zwischen verschiedenen Ständen – Regensburg, 1541 Juni 24
  • Nr.240 Schiedsspruch der Reichsstädte im Sessionsstreit zwischen den Städten Aachen und Köln – Regensburg, 1541 Juli 18
  • Nr.241 Eingabe der Gesandten Hg. Heinrichs und Hg. Johann Ernsts von Sachsen an den Kaiser – Regensburg, 1541 Juli 22
  • Nr.242 Supplikation der Wetterauer Grafen an den Kaiser – o. Ort, o. Datum
  • Nr.243 Eingabe Bgf. Heinrichs von Plauen an den Kaiser – Regensburg, o. Datum
  • VIII. Supplikationen

    VIII. Supplikationen

  • VIII,1 Beschwerden der schmalkaldischen Verbündeten über die jurisdiktionelle Praxis des Reichskammergerichts
  • VIII,2 Konflikte zwischen den schmalkaldischen Verbündeten und ihrem Anhang mit Hg. Heinrich d. J. von Braunschweig-Wolfenbüttel
  • VIII,3 Intervention einiger Fürsten zugunsten Hg. Wilhelms von Braunschweig-Wolfenbüttel
  • VIII,4 Die Bemühungen Bf. Valentins von Hildesheim um die Restitution seines Hochstifts und die Abwehr gewalttätiger Übergriffe
  • VIII,5 Auseinandersetzungen um die Reichsstandschaft geistlicher Stände
  • VIII,6 Die Auseinandersetzungen um die Reichsstandschaft der Stadt Mühlhausen in Thüringen
  • VIII,7 Das Hilfsgesuch Hg. Karls III. von Savoyen
  • VIII,8 Die Bemühungen um Aufhebung bzw. Suspension der Reichsacht gegen Hg. Albrecht von Preußen
  • VIII,9 Eingaben des Reichskammergerichts an Kaiser und Reichsstände
  • VIII,10 Anträge auf Ringerung der Reichsanschläge
  • VIII,11 Religions- und kirchenpolitische Konflikte
  • VIII,12 Rechtliche Differenzen und jurisdiktionelle Probleme
  • VIII,13 Münze
  • VIII,14 Sonderrechte und Privilegien
  • VIII,15 Ausstehende Besoldungen
  • VIII,16 Kriminalfälle und Schuldsachen
  • VIII,17 Varia
  • IX. Varia

    X. Korrespondenzen

    X. Korrespondenzen

  • Nr.401 Kg. Ferdinand an Karl V. – Hagenau, 1540 Juli 29
  • Nr. 402 Karl V. an Kg. Ferdinand – Den Haag, 1540 August 10
  • Nr. 403 Karl V. an Kg. Ferdinand – Utrecht, 1540 August 19
  • Nr.404 Karl V. an Kg. Ferdinand – Brüssel, 1540 September 2
  • Nr. 405 Kg. Ferdinand an Karl V. – Wiener Neustadt, 1540 September 6
  • Nr.406 Kg. Ferdinand an Karl V. – Wiener Neustadt, 1540 September 13
  • Nr.407 Karl V. an Kg. Ferdinand – Brüssel, 1540 Oktober 3
  • Nr. 408 Kg. Ferdinand an Karl V. – Wiener Neustadt, 1540 Oktober 18
  • Nr.409 Cornelius Schepper an Granvelle – Brüssel, 1540 Oktober 26
  • Nr.410 Bericht über die Ausführungen Sieberts von Löwenberg gegenüber Cornelius Schepper – [Brüssel, 1540 Ende Oktober]
  • Nr.411 Antwort Karls V. auf die Werbung des hessischen Gesandten Siebert von Löwenberg – o. Ort, 1540 Oktober 28
  • Nr. 412 Abt Gerwig von Weingarten an [Abt Wolfgang von Kempten] – o. Ort, 1540 Oktober 29
  • Nr. 413 N. N. an Jakob Sturm und Mathis Pfarrer – o. Ort, [1540 nach November 6]
  • Nr.414 Bf. Sigismund von Merseburg an Karl V. – Merseburg, 1540 November 16
  • Nr.415 Die kursächsischen Räte an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Worms, 1540 November 14
  • Nr.416 Kf. Johann Friedrich von Sachsen und Lgf. Philipp von Hessen an Karl V. – o. Ort, 1540 November 23
  • Nr.417 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Zapfenburg, 1540 November 28
  • Nr.418 Kg. Ferdinand an Karl V. – Wiener Neustadt, 1540 Dezember
  • Nr.419 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Zapfenburg, 1540 Dezember 2
  • Nr.420 Kf. Johann Friedrich von Sachsen und Hg. Heinrich von Sachsen an den Kaiser – o. Ort, 1540 Dezember 3
  • Nr. 421 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Wolf von Pappenheim – Torgau, 1540 Dezember 6
  • Nr. 422 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Franz Burchard – Torgau, 1540 Dezember 6
  • Nr.423 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Hans von Dolzig und Franz Burchard – Weidenhain, 1540 Dezember 10
  • Nr.424 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Lgf. Philipp von Hessen – Torgau, 1540 Dezember 12
  • Nr.425 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Lgf. Philipp von Hessen – Lochau, 1540 Dezember 15
  • Nr. 426 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Friedewald, 1540 Dezember 17
  • Nr. 427 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Gregor Brück – Lochau, 1540 Dezember 21
  • Nr.428 Hans von Dolzig und Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Worms, 1540 Dezember 23
  • Nr.429 Hans von Dolzig an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Worms, 1540 Dezember 24
  • Nr.430 Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Naumburg, 1540 Dezember 27
  • Nr.431 Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Naumburg, 1540 Dezember 28
  • Nr.432 Hans von Pack und Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Naumburg, 1540 Dezember 31
  • Nr.433 Die kursächsischen Gesandten an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Naumburg, 1541 Januar 4
  • Nr.434 Die kursächsischen Gesandten an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Naumburg, 1541 Januar 4
  • Nr.435 Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Naumburg, 1541 Januar 4
  • Nr.436 Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Worms, 1541 Januar 4
  • Nr. 437 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an seine Gesandten in Naumburg – Torgau, 1541 Januar 7
  • Nr.438 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an seine Gesandten in Naumburg – Torgau, 1541 Januar 9
  • Nr.439 Die kursächsischen Gesandten an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Naumburg, 1541 Januar 9
  • Nr.440 Hans von Pack und Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Naumburg, 1541 Januar 9
  • Nr.441 Martin Bucer an [Kf. Joachim II. von Brandenburg] – Worms, 1541 Januar 10
  • Nr. 442 Granvelle an Karl V. – [Worms, 1541 Januar 10]
  • Nr. 443 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an seine Gesandten in Naumburg – o. Ort, 1541 Januar 10
  • Nr.444 Granvelle an Karl V. – [Worms, 1541 Januar 11]
  • Nr. 445 Bgm. und Rat von Goslar [an die Gesandten der Reichsstädte auf dem Städtetag in Regensburg] – Goslar, 1541 Januar 12
  • Nr. 446 Granvelle an Karl V. – [Worms, 1541 Januar 14]
  • Nr.447 Hans von Dolzig und Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Worms, 1541 Januar 14
  • Nr.448 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an seine Gesandten in Naumburg – Torgau, 1541 Januar 14
  • Nr.449 Gf. Friedrich von Löwenstein und H. zu Scharfeneck an Karl V. – Löwenstein, 1541 Januar 14
  • Nr. 450 Bericht über die Verhandlungen mit den Stimmständen des Schmalkaldischen Bundes und den übrigen Verbündeten über die Frage eines Bündnisses mit Frankreich auf dem Naumburger Bundestag – o. Ort, [1541 nach Januar 14]
  • Nr. 451 Kg. Christian III. von Dänemark an seine Gesandten zum Regensburger Reichstag – Kloster Sorø, 1541 Januar 20
  • Nr. 452 Karl V. an Kg. Ferdinand – Speyer, 1541 Januar 22
  • Nr.453 Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Wittenberg, 1541 Januar 23
  • Nr. 454 Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Wittenberg, 1541 Januar 25
  • Nr.455 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an seine Gesandten in Worms – Lochau, 1541 Januar [26]
  • Nr.456 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Hg. Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg – Lochau, 1541 Januar 28
  • Nr.457 Kf. Johann Friedrich von Sachsen und Lgf. Philipp von Hessen an Mgf. Georg von Brandenburg-Ansbach und Mgf. Albrecht Alkibiades von Brandenburg-Kulmbach, mut. mut. an Bgm. und Rat von Nürnberg – o. Ort, 1541 Januar 29
  • Nr.458 Kf. Johann Friedrich von Sachsen und Lgf. Philipp von Hessen an Mgf. Johann von Brandenburg-Küstrin – o. Ort, 1541 Januar 29
  • Nr. 459 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Marburg, 1541 Januar 29
  • Nr.460 Karl V. an Kgn. Maria – Speyer, 1541 Januar 31
  • Nr.461 Lgf. Philipp von Hessen an Granvelle – Marburg, 1541 Februar 1
  • Nr. 462 Kg. Ferdinand an Karl V. – Wiener Neustadt, 1541 Februar 1
  • Nr. 463 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Marburg, 1541 Februar 2
  • Nr. 464 Batt von Duntzenheim an Bgm. und Rat von Straßburg – Regensburg, 1541 Februar 3
  • Nr.465 Christoph von Kreytzen an Hg. Albrecht von Preußen – Nürnberg, 1541 Februar 4/17
  • Nr.466 Morelet an Lgf. Philipp von Hessen – Straßburg, 1541 Februar 4
  • Nr.467 Morelet an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Straßburg, 1541 Februar 4
  • Nr.468 Kf. Joachim II. von Brandenburg an Luther – Cölln an der Spree, 1541 Februar 4
  • Nr.469 Hg. Ludwig X. von Bayern an Hg. Heinrich d. J. von Braunschweig-Wolfenbüttel – Landshut, 1541 Februar 5
  • Nr.470 Christoph von Taubenheim an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Februar 6
  • Nr. 471 Granvelle an Lgf. Philipp von Hessen – Heidelberg, 1541 Februar 7
  • Nr.472 Lgf. Philipp von Hessen an Granvelle – o. Ort, [1541 Februar 7]
  • Nr.473 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Marburg, 1541 Februar 7
  • Nr. 474 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Lgf. Philipp von Hessen – Torgau, 1541 Februar 7
  • Nr.475 Christoph von Kreytzen an Hg. Albrecht von Preußen – Ansbach, 1541 Februar 9
  • Nr.476 Lgf. Philipp von Hessen an Morelet – Marburg, 1541 Februar 11
  • Nr.477 Christoph von Taubenheim und Eberhard von der Thann an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Februar 13
  • Nr. 478 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Hg. Philipp I. von Pommern-Wolgast – Wittenberg, 1541 Februar 14
  • Nr. 479 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Lgf. Philipp von Hessen – Wittenberg, 1541 Februar 15
  • Nr.480 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Wolkersdorf, 1541 Februar 16
  • Nr. 481 Lgf. Philipp von Hessen an Granvelle – Marburg, 1541 Februar 18
  • Nr. 482 Karl V. an Kgn. Maria – Nürnberg, 1541 Februar 19
  • Nr.483 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Morelet – Torgau, 1541 Februar 21
  • Nr.484 Luther an Kf. Joachim II. von Brandenburg – [Wittenberg], 1541 Februar 21
  • Nr.485 Kf. Joachim II. von Brandenburg an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Cölln an der Spree, 1541 Februar 22
  • Nr. 486 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Marburg, 1541 Februar 23
  • Nr.487 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Lgf. Philipp von Hessen – Torgau, 1541 Februar 23
  • Nr. 488 Hieronymus Boner an Bgm. und Rat von Colmar – Regensburg, 1541 Februar 23/24
  • Nr.489 Christoph von Taubenheim und Eberhard von der Thann an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Februar 24
  • Nr. 490 Kg. Ferdinand an Karl V. – Wien, 1541 Februar 25
  • Nr. 491 Christoph von Taubenheim und Eberhard von der Thann an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Februar 26
  • Nr.492 Kf. Joachim II. von Brandenburg an Lgf. Philipp von Hessen – Cölln an der Spree, 1541 Februar 26
  • Nr. 493 Lgf. Philipp von Hessen an Granvelle – Marburg, 1541 Februar 27
  • Nr. 494 Karl V. an Kg. Ferdinand – Regensburg, 1541 Februar 28
  • Nr. 495 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Februar 28
  • Nr.496 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Marburg, 1541 Februar 28
  • Nr. 497 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Luther, Justus Jonas, Johannes Bugenhagen, Caspar Cruciger und Melanchthon – o. Ort, [1541 Februar/Anfang März]
  • Nr. 498 Bf. Wilhelm III. von Straßburg an Karl V. – Rufach, 1541 März 2
  • Nr. 499 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 März 3
  • Nr. 500 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Lgf. Philipp von Hessen – Torgau, 1541 März 3
  • Nr. 501 Kg. Ferdinand an Karl V. – Wien, 1541 März 4
  • Nr. 502 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 März 5
  • Nr. 503 Kg. Ferdinand an Karl V. – Wien, 1541 März 6
  • Nr. 504 Die Geheimen von Augsburg an die Augsburger Reichstagsgesandten – Augsburg, 1541 März 7
  • Nr. 505 Lgf. Philipp von Hessen an Granvelle – Marburg, 1541 März 9/10
  • Nr. 506 Die hessischen Reichstagsgesandten an Lgf. Philipp – Regensburg, 1541 März 10
  • Nr. 507 Bgm. und Rat von Nürnberg an Sebald Haller – [Nürnberg], 1541 März 11
  • Nr. 508 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Christoph von Taubenheim und Eberhard von der Thann – Eilenburg, 1541 März 11
  • Nr.509 Christoph von Taubenheim und Eberhard von der Thann an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 März 12
  • Nr.510 Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Wittenberg, 1541 März 12
  • Nr. 511 Konrad Hel an Georg Herwart – Regensburg, 1541 März 12
  • Nr.512 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Ziegenhain, 1541 März 12
  • Nr.513 Christoph von Taubenheim und Eberhard von der Thann an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 März 13
  • Nr.514 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 März 15
  • Nr. 515 Jakob Sturm und Batt von Duntzenheim an Bgm. und Rat von Straßburg – Regensburg, 1541 März 15
  • Nr. 516 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Christoph von Taubenheim und Eberhard von der Thann – Torgau, 1541 März 16
  • Nr.517 Christoph von Taubenheim und Eberhard von der Thann an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 März 16
  • Nr.518 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Gregor Brück – Torgau, 1541 März 16
  • Nr.519 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Fulda, 1541 März 17
  • Nr.520 Bf. Wilhelm III. von Straßburg an Karl V. – Rufach, 1541 März 18
  • Nr.521 Die hessischen Reichstagsgesandten an Lgf. Philipp – Regensburg, 1541 März 18
  • Nr.522 Bf. Konrad IV. von Würzburg an die Würzburger Reichstagsgesandten – Würzburg, 1541 März 19
  • Nr.523 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Lgf. Philipp von Hessen – Torgau, 1541 März 21
  • Nr.524 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 März 22
  • Nr.525 Christoph Zwicker an Bgm. und Rat von Memmingen – Regensburg, 1541 März 22
  • Nr.526 Johann von Niedbruck an Bgm. und Rat von Metz – Regensburg, 1541 März 22
  • Nr.527 Wolfgang Rehlinger an Georg Herwart – Regensburg, 1541 März 23
  • Nr. 528 Die hessischen Reichstagsgesandten an Lgf. Philipp – Regensburg, 1541 März 24
  • Nr.529 Abt Johann III. von Fulda an Pfgf. Friedrich – Fulda, 1541 März 25
  • Nr.530 Karl V. an Kg. Ferdinand – Regensburg, 1541 März 25
  • Nr.531 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Nürnberg, 1541 März 25
  • Nr.532 Charles Boisot und Gerhard Veltwyck an Kgn. Maria – Regensburg, 1541 März 26
  • Nr.533 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen – Regensburg, 1541 März 27/29
  • Nr. 534 Christoph Zwicker an Bgm. und Rat von Memmingen – Regensburg, 1541 März 28
  • Nr.535 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 März 28
  • Nr. 536 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 März 29
  • Nr.537 Jakob Sturm und Batt von Duntzenheim an Bgm. und Rat von Straßburg – Regensburg, 1541 März 29
  • Nr.538 Propst Johann Astmann und Johann Marquardt an Mgf. Ernst I. von Baden-Durlach – Regensburg, 1541 März [30]
  • Nr.539 Wolfgang Rehlinger an Georg Herwart – Regensburg, 1541 März 30
  • Nr. 540 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 März 30
  • Nr.541 Karl V. an Kf. Ludwig V. von der Pfalz – Regensburg, 1541 März 31
  • Nr. 542 Karl V. an den Gf. Wilhelm von Nassau-Dillenburg, mut. mut. an Gf. Wilhelm II. von Neuenahr – Regensburg, 1541 April 2
  • Nr.543 Hieronymus Boner an Bgm. und Rat von Colmar – Regensburg, 1541 April 2
  • Nr.544 Christoph Zwicker an Bgm. und Rat von Memmingen – Regensburg, 1541 April 2
  • Nr.545 Bf. Konrad IV. von Würzburg an die Würzburger Reichstagsgesandten – Würzburg, 1541 April 2
  • Nr. 546 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 April 3
  • Nr.547 F. Wolfgang von Anhalt, Hans von Dolzig, Hans von Pack und Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 April 3
  • Nr. 548 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – Regensburg, 1541 April 3
  • Nr.549 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 April 3
  • Nr.550 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Gregor Brück – Torgau, 1541 April 5
  • Nr.551 Hg. Heinrich von Sachsen an [die herzoglich-sächsischen Reichstagsgesandten] – Dresden, 1541 April 5
  • Nr. 552 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 April 6
  • Nr.553 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Franz Burchard – Torgau, 1541 April [6?]
  • Nr.554 Hg. Heinrich von Sachsen an die herzoglich-sächsischen Reichstagsgesandten – Dresden, 1541 April 6
  • Nr. 555 Die Älteren von Nürnberg an Clemens Volkamer – [Nürnberg], 1541 April 6
  • Nr.556 Kf. Johann Friedrich [und Hg. Johann Ernst von Sachsen] an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 April 7
  • Nr. 557 Bgm. und Rat von Nürnberg an Clemens Volkamer und Sebald Haller – [Nürnberg], 1541 April 7
  • Nr. 558 Bgm. und Rat von Minden an Kf. Johann Friedrich von Sachsen und Lgf. Philipp von Hessen – Minden, 1541 April 8
  • Nr. 559 Christoph Zwicker an Bgm. und Rat von Memmingen – Regensburg, 1541 April 9
  • Nr.560 Bgm. und Rat von Bremen an Karl V. – Bremen, 1541 April 9
  • Nr.561 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 April 9
  • Nr. 562 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 April 11
  • Nr. 563 Die Würzburger Reichstagsgesandten an Bf. Konrad IV. – Regensburg, 1541 April 11
  • Nr.564 Bgm. und Rat von Nürnberg an Clemens Volkamer und Sebald Haller – Nürnberg, 1541 April 11
  • Nr.565 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – Regensburg, 1541 April 11
  • Nr.566 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 April 12
  • Nr. 567 Jakob Sturm an Bgm. und Rat von Straßburg – Regensburg, 1541 April 13
  • Nr.568 Bernhard Göler und Philipp Lang an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 April 13
  • Nr. 569 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 April 14
  • Nr.570 Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 April 14
  • Nr.571 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an F. Wolfgang von Anhalt, Hans von Dolzig, Hans von Pack und Franz Burchard – Wittenberg, 1541 April 14
  • Nr.572 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 April 14
  • Nr.573 Die Geheimen von Augsburg an die Augsburger Reichstagsgesandten – Augsburg, 1541 April 14
  • Nr. 574 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 April 15
  • Nr.575 Propst Johann Astmann und Johann Marquardt an Mgf. Ernst I. von Baden-Durlach – Regensburg, 1541 April 15
  • Nr.576 Christoph von Kreytzen an Hg. Albrecht von Preußen – Regensburg, 1541 April 15
  • Nr.577 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Pfgf. Friedrich – Torgau, 1541 April 15
  • Nr. 578 Georg Kron und Johann Machtolf an Bgm. und Rat von Esslingen – Regensburg, 1541 April 16
  • Nr.579 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 April 17
  • Nr. 580 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 April 19
  • Nr.581 Charles Boisot an Kgn. Maria – Regensburg, 1541 April 19
  • Nr. 582 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – Regensburg, 1541 April 19
  • Nr.583 Peter Bellinghausen und Goswin von Lomersheim an Bgm. und Rat von Köln – Regensburg, 1541 April 20
  • Nr. 584 Johann von Niedbruck an Bgm. und Rat von Metz – Regensburg, 1541 April 20
  • Nr. 585 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 April 21
  • Nr. 586 Johann von Glauburg an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 April 21
  • Nr.587 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 April 21
  • Nr.588 Hans Wörlin an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 April 21
  • Nr. 589 Johann Knebel von Katzenelnbogen an Gf. Wilhelm von Nassau-Dillenburg – Regensburg, 1541 April 21
  • Nr.590 Bgm. und Rat von Nördlingen an Hans Wörlin – [Nördlingen, 1541 April 22]
  • Nr. 591 Johann Walter an Johann Nordeck – Regensburg, 1541 April 22
  • Nr.592 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 April 22
  • Nr. 593 Antonius Corvinus an Johann Nordeck – Regensburg, [1541 April 22]
  • Nr. 594 Die Würzburger Reichstagsgesandten an Bf. Konrad IV. – Regensburg, 1541 April 22
  • Nr.595 Sebald Haller an Bgm. und Rat von Nürnberg – Regensburg, 1541 April 23
  • Nr.596 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Franz Burchard – Torgau, 1541 April 23
  • Nr.597 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 April 24
  • Nr.598 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 April 24
  • Nr. 599 Hieronymus Boner an Bgm. und Rat von Colmar – [Regensburg], 1541 April 25
  • Nr.600 Wolfgang Rehlinger an Georg Herwart – Regensburg, 1541 April 25
  • Nr.601 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 April 25
  • Nr. 602 Bgm. und Rat von Nürnberg an Hieronymus Baumgartner und Sebald Haller – Nürnberg, 1541 April 25
  • Nr.603 Kf. Joachim II. von Brandenburg an den Gesandten des französischen Königs – Regensburg, 1541 April 25
  • Nr.604 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 April 26
  • Nr.605 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – Regensburg, 1541 April 26
  • Nr. 606 Hans Wörlin an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 April 26
  • Nr. 607 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 April 28
  • Nr.608 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 April 29
  • Nr.609 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 April 29
  • Nr. 610 Granvelle an Kgn. Maria – Regensburg, 1541 April 26/Mai 1
  • Nr.611 Propst Johann Astmann und Johann Marquardt an Mgf. Ernst I. von Baden-Durlach – Regensburg, 1541 Mai 2
  • Nr. 612 Jakob Sturm und Batt von Duntzenheim an den Rat von Straßburg – Regensburg, 1541 Mai 2
  • Nr.613 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Mai 2
  • Nr. 614 Kg. Ferdinand an Bf. Christoph von Brixen, Frh. Wilhelm von Waldburg und Hans Ungnad – Wien, 1541 Mai 3
  • Nr. 615 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Mai 4
  • Nr.616 Konrad Hel an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Mai 4
  • Nr.617 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Buchholz, 1541 Mai 5
  • Nr.618 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Mai 5
  • Nr.619 Franz Burchard an Gregor Brück – Regensburg, 1541 Mai 5
  • Nr. 620 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Franz Burchard – Buchholz, 1541 Mai 6
  • Nr.621 Konrad Hel an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Mai 6
  • Nr.622 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Mai 6
  • Nr.623 Hans Wörlin an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 [Mai 7]
  • Nr.624 Hans von Dolzig an Hans von Ponickau – Regensburg, 1541 Mai 7/11
  • Nr. 625 Hieronymus Boner an den Rat von Colmar – Regensburg, 1541 Mai 8
  • Nr.626 Hieronymus Baumgartner und Sebald Haller an die Älteren von Nürnberg – Regensburg, 1541 Mai 8
  • Nr.627 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Mai 9
  • Nr. 628 Wolfgang Musculus an Georg Herwart – Regensburg, 1541 Mai 9
  • Nr.629 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an [Luther und Johannes Bugenhagen] – [Schneeberg, 1541 Mai 9]
  • Nr.630 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Schneeberg, 1541 Mai 10
  • Nr. 631 Konrad Hel an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Mai 10
  • Nr.632 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Mai 10
  • Nr.633 Bernhard Göler und Philipp Lang an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 Mai 10
  • Nr.634 Bgm. und Rat von Nürnberg an Clemens Volkamer und Sebald Haller – [Nürnberg], 1541 Mai 10
  • Nr.635 Luther und Johannes Bugenhagen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – [Wittenberg, 1541 Mai 10/11]
  • Nr. 636 Kg. Ferdinand an die ungarischen Gesandten in Regensburg, Frankopan und Nádasdy – Wien, 1541 Mai 11
  • Nr. 637 Konrad Hel an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Mai 11
  • Nr.638 Johann Knebel von Katzenelnbogen an [...?] – Regensburg, 1541 Mai 11
  • Nr. 639 Nikolaus Holstein an Hg. Ernst I. von Braunschweig-Lüneburg – Regensburg, 1541 Mai [12]
  • Nr.640 Johann von Vlatten an die Räte Hg. Wilhelms V. von Jülich-Kleve-Berg – Regensburg, 1541 Mai 12
  • Nr.641 Bgm. und Rat von Goslar an Johann Hardt und Berthold Achtermann – Goslar, 1541 Mai 13
  • Nr.642 Konrad Hel an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Mai 13
  • Nr.643 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Schneeberg, 1541 Mai 13
  • Nr.644 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Schneeberg, 1541 Mai 13
  • Nr.645 Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Mai 13
  • Nr.646 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Mai 14
  • Nr.647 Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Mai 14
  • Nr.648 Hans von Dolzig an Hans von Ponickau – o. Ort, [1541 Mai 14]
  • Nr.649 Bgm. und Rat von Überlingen an Caspar Klöckler – [Überlingen], 1541 Mai 14
  • Nr. 650 Christoph von Kreytzen an Hg. Albrecht von Preußen – Regensburg, 1541 Mai 14/15/16
  • Nr.651 Bernhard Göler und Philipp Lang an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 Mai 15
  • Nr. 652 Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Mai 15
  • Nr.653 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Schneeberg, 1541 Mai 15
  • Nr.654 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – Regensburg, 1541 Mai 16
  • Nr.655 Jakob Sturm und Batt von Duntzenheim an Bgm. und Rat von Straßburg – [Regensburg], 1541 Mai 16
  • Nr. 656 Kg. Ferdinand an die ungarischen Gesandten in Regensburg, Frankopan, Batthyány und Nádasdy – Wien, 1541 Mai 17
  • Nr.657 Bgm. und Rat von Straßburg an Jakob Sturm und Batt von Duntzenheim – [Straßburg], 1541 Mai 17
  • Nr.658 Johann Machtolf, Reichstagsgesandter Esslingens, an [Simon] Engelhardt, Advokat und Prokurator am Reichskammergericht – [Regensburg], 1541 Mai 17
  • Nr.659 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Mai 18
  • Nr.660 Johann Hardt und Berthold Achtermann an Bgm. und Rat von Goslar – Regensburg, 1541 Mai 18
  • Nr. 661 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Mai 19
  • Nr. 662 Hans von Dolzig und Hans von Pack an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Mai 19
  • Nr.663 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Franz Burchard – Eibenstock, 1541 Mai 19
  • Nr.664 Die Älteren von Nürnberg an Clemens Volkamer und Hieronymus Baumgartner – [Nürnberg], 1541 Mai 20
  • Nr. 665 Christoph Welsinger an Bf. Wilhelm III. von Straßburg – Regensburg, 1541 Mai 20/21
  • Nr.666 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – [Regensburg, 1541 Mai 21]
  • Nr.667 Franz Burchard an Gregor Brück – Regensburg, 1541 Mai 21
  • Nr.668 Hans von Pack an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Mai 21
  • Nr.669 Heinrich Truchsess von Wetzhausen und Georg Farner an Bf. Konrad IV. von Würzburg – Regensburg, 1541 Mai 21
  • Nr. 670 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Schneeberg, 1541 Mai 22
  • Nr.671 Louis de Praet an Kgn. Maria – Regensburg, 1541 Mai 22/23
  • Nr.672 Hg. Ulrich von Württemberg an Klaus von Grafeneck und Philipp Lang – Herrenberg, 1541 Mai 23
  • Nr.673 Die schmalkaldischen Verbündeten an Kg. Franz I. von Frankreich – Regensburg, 1541 Mai 23
  • Nr.674 Bgm. und Rat von Konstanz an Konrad Zwick – [Konstanz], 1541 Mai 23
  • Nr.675 Franz Burchard an Gregor Brück – Regensburg, 1541 Mai 24
  • Nr.676 Bgm. und Rat von Nürnberg an Clemens Volkamer und Hieronymus Baumgartner – [Nürnberg], 1541 Mai 24
  • Nr.677 Johann Hardt und Berthold Achtermann an Bgm. und Rat von Goslar – Regensburg, 1541 Mai 24
  • Nr. 678 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Mai 25
  • Nr.679 Wolfgang Rehlinger und Simprecht Hoser an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Mai 26
  • Nr.680 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Mai 26
  • Nr.681 [Franz Burchard] an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Mai 26
  • Nr.682 Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Mai 26
  • Nr.683 Franz Burchard an Gregor Brück – Regensburg, 1541 Mai 26
  • Nr.684 Hans von Dolzig an Hans von Ponickau – Regensburg, 1541 Mai 27
  • Nr.685 Hans Wörlin an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 Mai 27
  • Nr. 686 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Mai 28
  • Nr.687 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Zwickau, 1541 Mai 28
  • Nr.688 Ebf. Ernst von Salzburg an Bf. Wolfgang I. von Passau – Regensburg, 1541 Mai 28
  • Nr. 689 Simprecht Hoser an Georg Herwart – Regensburg, 1541 Mai 28
  • Nr.690 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Mai 28
  • Nr. 691 Klaus von Grafeneck und Philipp Lang an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 Mai 29
  • Nr.692 Propst Johann Astmann und Johann Marquardt an Mgf. Ernst I. von Baden-Durlach – Regensburg, 1541 Mai 29
  • Nr.693 Bgm. und Rat von Goslar an Johann Hardt und Berthold Achtermann – Goslar, 1541 Mai 29
  • Nr.694 Christoph Welsinger an Bf. Wilhelm III. von Straßburg – Regensburg, 1541 Mai 30
  • Nr.695 Wolfgang Rehlinger und Simprecht Hoser an Bgm. und Rat von Augsburg – [Regensburg], 1541 Mai 30
  • Nr. 696 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – Regensburg, 1541 Mai 30
  • Nr.697 Die herzoglich-sächsischen Reichstagsgesandten an Hg. Heinrich – Regensburg, 1541 Mai 31
  • Nr. 698 Johann von Vlatten an Hg. Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg – Regensburg, 1541 Mai 31
  • Nr.699 Johann Knebel von Katzenelnbogen an Gf. Wilhelm von Nassau-Dillenburg – Regensburg, 1541 Mai 31
  • Nr. 700 Hans von Pack an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Juni 1
  • Nr.701 Jakob Sturm und Batt von Duntzenheim an Bgm. und Rat von Straßburg – Regensburg, 1541 Juni 1
  • Nr. 702 Bgm. und Rat von Konstanz an Konrad Zwick – [Konstanz], 1541 Juni 1
  • Nr.703 Wolfgang Rehlinger an Georg Herwart – Regensburg, 1541 Juni 1
  • Nr.704 Johann Gogreve an Johann von Vlatten – o. Ort, [1541 Juni 1/2]
  • Nr.705 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juni 2
  • Nr.706 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Mildenfurth, 1541 Juni 2
  • Nr.707 Hans von Dolzig an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Juni 2
  • Nr.708 Propst Johann Astmann und Johann Marquardt an Mgf. Ernst I. von Baden-Durlach – Regensburg, 1541 Juni 2
  • Nr. 709 Die ungarischen Gesandten in Regensburg, Frankopan, Batthyány und Nádasdy, an Kg. Ferdinand – Regensburg, 1541 Juni 2
  • Nr.710 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juni 3
  • Nr.711 [Franz Burchard] an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Juni 4
  • Nr.712 Hans von Dolzig an [Hans von Ponickau] – Regensburg, 1541 Juni 4
  • Nr.713 Wolfgang Rehlinger und Simprecht Hoser an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 3
  • Nr.714 Johann Hardt und Berthold Achtermann an Bgm. und Rat von Goslar – Regensburg, 1541 Juni 4
  • Nr.715 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 5
  • Nr.716 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juni 7
  • Nr.717 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Pfgf. Friedrich – Torgau, 1541 Juni 7
  • Nr.718 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Franz Burchard – Torgau, 1541 Juni 7
  • Nr.719 Klaus von Grafeneck und Philipp Lang an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 Juni 7
  • Nr.720 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juni 7
  • Nr.721 Hg. Heinrich von Sachsen an die herzoglich-sächsischen Reichstagsgesandten – Dresden, 1541 Juni 7
  • Nr.722 Daniel Stibar und Heinrich Truchsess von Wetzhausen an Bf. Konrad IV. von Würzburg – Regensburg, 1541 Juni 7/8
  • Nr.723 Kf. Johann Friedrich [und Hg. Johann Ernst von Sachsen] an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juni 8
  • Nr.724 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Hans von Dolzig – Torgau, 1541 Juni 8
  • Nr.725 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Weidenhain, 1541 Juni 9
  • Nr.726 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juni 9
  • Nr.727 Wolfgang Rehlinger und Simprecht Hoser an Georg Herwart – Regensburg, 1541 Juni 9
  • Nr.728 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 9
  • Nr.729 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juni 9/10
  • Nr. 730 Goswin von Lomersheim und Peter Bellinghausen an Bgm. und Rat von Köln – Regensburg, 1541 Juni 10
  • Nr.731 Christoph Welsinger an Bf. Wilhelm III. von Straßburg – Regensburg, 1541 Juni 10
  • Nr. 732 Bgm. und Rat von Nürnberg an Clemens Volkamer und Erasmus Ebner – Nürnberg, 1541 Juni 10
  • Nr. 733 Klaus von Grafeneck und Philipp Lang an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 Juni 10
  • Nr. 734 Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Wittenberg, 1541 Juni 10
  • Nr.735 Johann Hardt und Berthold Achtermann an Bgm. und Rat von Goslar – Regensburg, 1541 Juni 11
  • Nr.736 Propst Johann Astmann und Johann Marquardt an Mgf. Ernst I. von Baden-Durlach – Regensburg, 1541 Juni 11
  • Nr. 737 Christoph von Kreytzen an Hg. Albrecht von Preußen – Regensburg, 1541 Juni 11/13
  • Nr. 738 Bgm. und Rat von Nürnberg an Clemens Volkamer und Erasmus Ebner – Nürnberg, 1541 Juni 13
  • Nr.739 Wolfgang Rehlinger und Simprecht Hoser an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 13
  • Nr. 740 Bericht Hans von Dolzigs über seine Verhandlung mit Lgf. Philipp von Hessen – Regensburg, 1541 Juni 13
  • Nr. 741 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Hans von Pack – Wittenberg, 1541 Juni 13
  • Nr. 742 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Franz Burchard – Wittenberg, 1541 Juni 14
  • Nr.743 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Wittenberg, 1541 Juni 14
  • Nr.744 Bgm. und Rat von Nürnberg an Clemens Volkamer und Erasmus Ebner – Nürnberg, 1541 Juni 14
  • Nr.745 Bgm. und Rat von Frankfurt an Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb – Frankfurt, 1541 Juni 14
  • Nr. 746 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – Regensburg, 1541 Juni 15
  • Nr.747 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juni 15
  • Nr. 748 Granvelle an Kgn. Maria – Regensburg, 1541 Juni 15
  • Nr. 749 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 16
  • Nr.750 Die herzoglich-sächsischen Reichstagsgesandten an Hg. Heinrich – Regensburg, 1541 Juni 16
  • Nr.751 Nikolaus Holstein an Hg. Ernst I. von Braunschweig-Lüneburg – Regensburg, 1541 Juni 16
  • Nr.752 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juni 16
  • Nr.753 Hg. Ulrich von Württemberg an Klaus von Grafeneck und Philipp Lang – Nürtingen, 1541 Juni 17
  • Nr.754 Jakob Sturm und Batt von Duntzenheim an den Rat von Straßburg – Regensburg, 1541 Juni 17
  • Nr. 755 Hans von Dolzig, Hans von Pack und Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Juni 18/[23]
  • Nr.756 [Franz Burchard] an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Juni 18
  • Nr.757 Bgm. und Rat von Nürnberg an Clemens Volkamer und Erasmus Ebner – Nürnberg, 1541 Juni 18
  • Nr.758 Jakob Ehinger an Bgm. und Rat von Heilbronn – Regensburg, 1541 Juni 18
  • Nr. 759 Hieronymus Boner an Bgm. und Rat von Colmar – Regensburg, 1541 Juni 18
  • Nr.760 Propst Johann Astmann und Johann Marquardt an Mgf. Ernst I. von Baden-Durlach – Regensburg, 1541 Juni 18
  • Nr.761 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 19
  • Nr.762 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juni 20
  • Nr. 763 Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Juni 20
  • Nr.764 Johann Feige an Lgf. Philipp von Hessen – Regensburg, 1541 Juni 20
  • Nr.765 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 20
  • Nr.766 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juni 21
  • Nr.767 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juni 21
  • Nr.768 Lgf. Philipp von Hessen an Johann Feige – Meiningen, 1541 Juni 21
  • Nr.769 [Johann Feige] an Lgf. Philipp von Hessen – Regensburg, 1541 Juni 21
  • Nr. 770 Johann von Vlatten an Hg. Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg – Regensburg, 1541 Juni 21
  • Nr.771 Klaus von Grafeneck und Philipp Lang an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 Juni 21
  • Nr. 772 Kf. Joachim II. von Brandenburg an Lgf. Philipp von Hessen – Regensburg, 1541 Juni 22
  • Nr.773 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juni 22
  • Nr. 774 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juni 22
  • Nr.775 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 22
  • Nr. 776 Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Juni 23
  • Nr.777 Die hessischen Reichstagsgesandten an Lgf. Philipp – Regensburg, 1541 Juni 23
  • Nr.778 Bgm. und Rat von Nürnberg an Clemens Volkamer und Erasmus Ebner – Nürnberg, 1541 Juni 23
  • Nr. 779 Wolfgang Vogelmann an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 Juni 24
  • Nr.780 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – Regensburg, 1541 Juni 25
  • Nr.781 Die hessischen Reichstagsgesandten an Lgf. Philipp – Regensburg, 1541 Juni 25
  • Nr.782 Der Rat von Augsburg an Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel – Augsburg, 1541 Juni 25
  • Nr. 783 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juni 26
  • Nr.784 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an F. Wolfgang von Anhalt, Hans von Dolzig, Hans von Pack und Franz Burchard – Torgau, 1541 Juni 26
  • Nr.785 Hg. Heinrich von Sachsen an die herzoglich-sächsischen Reichstagsgesandten – Dresden, 1541 Juni 26
  • Nr. 786 Bgm. und Rat von Frankfurt an Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb – Frankfurt, 1541 Juni 26
  • Nr.787 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juni 26
  • Nr.788 Lgf. Philipp von Hessen an Johann Feige – Friedewald, 1541 Juni 27
  • Nr. 789 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 27
  • Nr.790 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 27
  • Nr.791 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juni 28
  • Nr. 792 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Franz Burchard – Torgau, 1541 Juni 28
  • Nr.793 Die Würzburger Reichstagsgesandten an Bf. Konrad IV. – Regensburg, 1541 Juni 28
  • Nr.794 Jodocus Hoetfilter an Kard. Farnese – Regensburg, 1541 Juni 28
  • Nr.795 Die hessischen Reichstagsgesandten an Lgf. Philipp – Regensburg, 1541 Juni 29
  • Nr.796 Johann Feige an Lgf. Philipp von Hessen – Regensburg, 1541 Juni 29
  • Nr. 797 Lgf. Philipp von Hessen an Johann Feige, Alexander von der Thann, Johann Keudel und Sebastian Aitinger in Regensburg – Battenberg, 1541 Juni 29
  • Nr.798 Christoph Welsinger an Bf. Wilhelm III. von Straßburg – Regensburg, 1541 Juni 29
  • Nr.799 Nikolaus Holstein an Hg. Ernst I. von Braunschweig-Lüneburg – Regensburg, 1541 Juni 29
  • Nr.800 Klaus von Grafeneck und Philipp Lang an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 Juni 29
  • Nr.801 Propst Johann Astmann und Johann Marquardt an Mgf. Ernst I. von Baden-Durlach – Regensburg, 1541 Juni 29
  • Nr.802 Karl V. an Bgm. und Rat von Lübeck – Regensburg, 1541 Juni 29
  • Nr.803 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juni 30
  • Nr.804 Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Wittenberg, 1541 Juni 30
  • Nr.805 Wolfgang Rehlinger und Simprecht Hoser an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juni 30
  • Nr.806 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – Regensburg, 1541 Juni 30
  • Nr.807 Bgm. und Rat von Nördlingen an Wolfgang Vogelmann – [Nördlingen], 1541 Juni 30
  • Nr.808 Jakob Ehinger an Bgm. und Rat von Heilbronn – Regensburg, 1541 Juni 30/Juli 1
  • Nr.809 Hgn. Elisabeth von Braunschweig-Calenberg an den Kaiser – o. Ort, [1541 Ende Juni/Juli]
  • Nr. 810 Goswin von Lomersheim und Peter Bellinghausen an Bgm. und Rat von Köln – Regensburg, 1541 Juli 1
  • Nr.811 Hans von Dolzig an Hans von Ponickau – Regensburg, 1541 Juli 1
  • Nr.812 Die Würzburger Reichstagsgesandten an Bf. Konrad IV. – Regensburg, 1541 Juli 1/4
  • Nr.813 Wolfgang Vogelmann an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 Juli 2
  • Nr.814 Bericht Wolfgang Vogelmanns über die Beratungen der protestantischen Stände über das Kolloquiumsergebnis – [Regensburg, 1541 Juli 2]
  • Nr. 815 Kf. Johann Friedrich [und Hg. Johann Ernst von Sachsen] an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juli 3
  • Nr.816 Bericht Hans von Dolzigs über seine Verhandlungen mit Hans Hofmann – Regensburg, [1541 Juli 3]
  • Nr.817 Gregor Brück an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Wittenberg, 1541 Juli 3
  • Nr.818 Christoph Welsinger an Bf. Wilhelm III. von Straßburg – Regensburg, 1541 Juli 3
  • Nr. 819 Bgm. und Rat von Nürnberg an Clemens Volkamer und Erasmus Ebner – Nürnberg, 1541 Juli 3
  • Nr. 820 Jakob Sturm und Batt von Duntzenheim an Bgm. und Rat von Straßburg – Regensburg, 1541 Juli 3
  • Nr.821 Kf. Johann Friedrich [und Hg. Johann Ernst von Sachsen] an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juli 4
  • Nr.822 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – [Regensburg], 1541 Juli 4/6
  • Nr.823 Klaus von Grafeneck an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 Juli 4
  • Nr.824 Hg. Ernst I. von Braunschweig-Lüneburg an Nikolaus Holstein – Celle, 1541 Juli 4
  • Nr.825 Wolfgang Vogelmann an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 Juli 4
  • Nr.826 Konrad Metsch an Mgf. Johann von Brandenburg-Küstrin – Regensburg, 1541 Juli 4
  • Nr. 827 Gerwig Blarer, Abt von Weingarten, an Hans von Hinwil – Regensburg, 1541 Juli 4
  • Nr. 828 Die hessischen Reichstagsgesandten an Lgf. Philipp – Regensburg, 1541 Juli 5
  • Nr.829 Sebastian Aitinger an Lgf. Philipp von Hessen – Regensburg, 1541 Juli 5
  • Nr.830 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juli 5
  • Nr. 831 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juli 5
  • Nr.832 Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Juli 5
  • Nr. 833 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juli 5
  • Nr.834 Wolfgang Vogelmann an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, [1541 Juli 5]
  • Nr.835 Johann Hardt und Berthold Achtermann an Bgm. und Rat von Goslar – Regensburg, 1541 Juli 5
  • Nr.836 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juli 6
  • Nr.837 Wolfgang Rehlinger und Simprecht Hoser an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juli 6
  • Nr. 838 Johannes Gropper an den Klerus von Köln – Regensburg, 1541 Juli 6
  • Nr.839 Bgm. und Rat von Nördlingen an Wolfgang Vogelmann – [Nördlingen], 1541 Juli 6
  • Nr.840 Die hessischen Reichstagsgesandten an [Lgf. Philipp] – Regensburg, 1541 Juli [7]
  • Nr.841 Wolfgang Vogelmann an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 Juli 7
  • Nr.842 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juli 8
  • Nr.843 Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Juli 8
  • Nr.844 Die herzoglich-sächsischen Reichstagsgesandten an Hg. Heinrich – Regensburg, 1541 Juli 8
  • Nr.845 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Claudius Peutinger an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juli 9
  • Nr. 846 Klaus von Grafeneck an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 Juli 9
  • Nr. 847 Hg. Ernst I. von Braunschweig-Lüneburg an Nikolaus Holstein – Celle, 1541 Juli 9
  • Nr.848 Wolfgang Rehlinger an Georg Herwart – Regensburg, 1541 Juli 9
  • Nr. 849 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Hans von Dolzig, Hans von Pack und Franz Burchard – Torgau, 1541 Juli 10
  • Nr.850 Hieronymus Boner an Bgm. und Rat von Colmar – Regensburg, 1541 Juli 10
  • Nr.851 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juli 10
  • Nr.852 Georg Herwart und Mang Seitz an die Augsburger Reichstagsgesandten – Augsburg, 1541 Juli 10
  • Nr. 853 Bgm. und Rat von Nördlingen an Wolfgang Vogelmann – [Nördlingen], 1541 Juli 10
  • Nr.854 Bgm. und Rat von Nürnberg an Hieronymus Baumgartner und Sebald Haller – Nürnberg, 1541 Juli 11
  • Nr.855 Goswin von Lomersheim und Peter Bellinghausen an Bgm. und Rat von Köln – Regensburg, 1541 Juli 11
  • Nr.856 Lgf. Philipp von Hessen an Johann Feige, Alexander von der Thann, Johann Keudel und Sebastian Aitinger – Kassel, 1541 Juli 12
  • Nr.857 Hg. Ulrich von Württemberg an Klaus von Grafeneck und Christoph von Venningen – Nürtingen, 1541 Juli 12
  • Nr.858 Bgm. und Rat von Augsburg an die Augsburger Reichstagsgesandten – Augsburg, 1541 Juli 12
  • Nr.859 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Claudius Peutinger an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juli 12
  • Nr. 860 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juli 13
  • Nr.861 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juli 13
  • Nr.862 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Franz Burchard – Torgau, 1541 Juli 13
  • Nr.863 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Lgf. Philipp von Hessen – Torgau, 1541 Juli 13
  • Nr.864 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juli 13
  • Nr.865 Wolfgang Rehlinger und Simprecht Hoser an Georg Herwart und Mang Seitz – Regensburg, 1541 Juli 13
  • Nr.866 Kf. Johann Friedrich [und Hg. Johann Ernst von Sachsen] an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juli 14
  • Nr.867 Franz Burchard an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Regensburg, 1541 Juli 14
  • Nr.868 Lgf. Philipp von Hessen an Johann Feige – Ritte, 1541 Juli 14
  • Nr.869 Die hessischen Reichstagsgesandten an Lgf. Philipp – Regensburg, 1541 Juli 14
  • Nr.870 Wolfgang Vogelmann an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 Juli 14
  • Nr.871 Johann Hardt und Berthold Achtermann an Bgm. und Rat von Goslar – Regensburg, 1541 Juli 14
  • Nr.872 Bgm. und Rat von Augsburg an die Augsburger Reichstagsgesandten – Augsburg, 1541 Juli 14
  • Nr.873 Bgm. und Rat von Speyer an Friedrich Meurer und Adam von Berstein – Speyer, 1541 Juli 14
  • Nr.874 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Weidenhain, 1541 Juli 15
  • Nr.875 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Claudius Peutinger an Bgm. und Rat von Augsburg – Regenspurg, 1541 Juli 15
  • Nr. 876 Karl V. an Kgn. Maria – Regensburg, 1541 Juli 16
  • Nr.877 Lgf. Philipp von Hessen an die hessischen Reichstagsgesandten – Ritte, 1541 Juli 16
  • Nr.878 Wolfgang Vogelmann an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 Juli 16
  • Nr.879 Die Älteren von Nürnberg an Hieronymus Baumgartner und Sebald Haller – [Nürnberg], 1541 Juli 16
  • Nr. 880 Jakob Ehinger an Bgm. und Rat von Heilbronn – Regensburg, 1541 Juli 16
  • Nr. 881 Johann Marquardt an Mgf. Ernst I. von Baden-Durlach – Regensburg, 1541 Juli 17
  • Nr.882 Wolfgang Rehlinger und Simprecht Hoser an Georg Herwart – Regensburg, 1541 Juli 17
  • Nr.883 Hg. Heinrich von Sachsen an die herzoglich-sächsischen Reichstagsgesandten – Dresden, 1541 Juli 18
  • Nr.884 Konrad Zwick an Bgm. und Rat von Konstanz – Regensburg, 1541 Juli 19
  • Nr.885 Jakob Sturm und Batt von Duntzenheim an Bgm. und Rat von Straßburg – Regensburg, 1541 Juli 19
  • Nr. 886 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juli 19/20
  • Nr. 887 Wolfgang Vogelmann an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 Juli 20
  • Nr.888 Bgm. und Rat von Nördlingen an Wolf Graf und Wolfgang Vogelmann – [Nördlingen], 1541 Juli 20
  • Nr.889 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Claudius Peutinger an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Juli 20
  • Nr.890 Bgm. und Rat von Nürnberg an Hieronymus Baumgartner und Sebald Haller – [Nürnberg], 1541 Juli 20
  • Nr.891 Bgm. und Rat von Speyer an Friedrich Meurer und Adam von Berstein – [Speyer], 1541 Juli 20
  • Nr.892 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Claudius Peutinger an die Geheimen von Augsburg – Regensburg, 1541 Juli 21
  • Nr.893 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Herzberg, 1541 Juli 22
  • Nr. 894 Kf. Johann Friedrich von Sachsen an Franz Burchard – Herzberg, 1541 Juli 22
  • Nr.895 Die Würzburger Reichstagsgesandten an Bf. Konrad IV. – Regensburg, 1541 Juli 22
  • Nr.896 Wolfgang Rehlinger an Georg Herwart – Regensburg, 1541 Juli 22
  • Nr.897 Christoph Welsinger an Bf. Wilhelm III. von Straßburg – Regensburg, 1541 Juli 23
  • Nr.898 Die Älteren von Nürnberg an Hieronymus Baumgartner und Sebald Haller – [Nürnberg], 1541 Juli 23
  • Nr. 899 Bgm. und Rat von Nürnberg an Hieronymus Baumgartner und Sebald Haller – [Nürnberg], 1541 Juli 23
  • Nr.900 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Kartause Eppenberg, 1541 Juli 23
  • Nr.901 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juli 24
  • Nr.902 Johann von Glauburg und Hieronymus zum Lamb an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juli 24
  • Nr.903 Johann von Glauburg an Bgm. und Rat von Frankfurt – Regensburg, 1541 Juli 24
  • Nr.904 Bgm. und Rat von Nürnberg an Hieronymus Baumgartner und Sebald Haller – [Nürnberg], 1541 Juli 24
  • Nr.905 Die Würzburger Reichstagsgesandten an Bf. Konrad IV. – Regensburg, 1541 Juli 24
  • Nr.906 Wolfgang Rehlinger, Simprecht Hoser und Konrad Hel an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juli 24
  • Nr. 907 Bgm. und Rat von Goslar an Johann Hardt und Berthold Achtermann – Goslar, 1541 Juli 25
  • Nr. 908 Klaus von Grafeneck und Christoph von Venningen an Hg. Ulrich von Württemberg – Regensburg, 1541 Juli 25
  • Nr.909 Die herzoglich-sächsischen Reichstagsgesandten an Hg. Heinrich – Regensburg, 1541 Juli 25
  • Nr.910 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Liebenwerda, 1541 Juli 26
  • Nr. 911 Johann Marquardt an Mgf. Ernst I. von Baden-Durlach – Regensburg, 1541 Juli 26
  • Nr. 912 Hg. Ulrich von Württemberg an Klaus von Grafeneck und Christoph von Venningen – Urach, 1541 Juli 26
  • Nr. 913 Bgm. und Rat von Nürnberg an Hieronymus Baumgartner und Sebald Haller – [Nürnberg], 1541 Juli 26
  • Nr.914 Wolfgang Rehlinger und Simprecht Hoser an Bgm. und Rat von Augsburg – Regensburg, 1541 Juli 26
  • Nr. 915 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Liebenwerda, 1541 Juli 27
  • Nr. 916 Aufzeichnung Franz Burchards über die Audienz bei Hg. Wilhelm IV. von Bayern am 27. Juli 1541 – [Regensburg, 1541 Juli ca. 27]
  • Nr.917 Wolf Graf und Wolfgang Vogelmann an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 Juli 27
  • Nr.918 Wolf Graf und Wolfgang Vogelmann an Bgm. und Rat von Nördlingen – Regensburg, 1541 Juli 28
  • Nr.919 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 Juli 29
  • Nr.920 Johann Feige an Lgf. Philipp von Hessen – Regensburg, 1541 Juli 29
  • Nr.921 Bgm. und Rat von Nördlingen an Wolf Graf und Wolfgang Vogelmann – [Nördlingen], 1541 Juli 30
  • Nr.922 Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen an die sächsischen Reichstagsgesandten – Torgau, 1541 Juli 31
  • Nr.923 Die sächsischen Reichstagsgesandten an Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst – Regensburg, 1541 August 1
  • Nr.924 Bericht über die Schlussverhandlungen auf dem Regensburger Reichstag für Kf. Johann Friedrich und Hg. Johann Ernst von Sachsen – o. Ort, [1541 nach August 1]
  • Nr.925 Siebert von Löwenberg an Cornelius Schepper – Regensburg, [1541] August 2
  • Nr.926 Johann Feige an Lgf. Philipp von Hessen – Bamberg, 1541 August 5
  • Nr. 927 Karl V. an Kg. Ferdinand – Innsbruck, 1541 August 6
  • Nr. 928 Johann Feige an Lgf. Philipp von Hessen – Neustadt vor der Rhön, 1541 August 7
  • Nr.929 Bgm. und Rat von Nördlingen an Bgm. und Rat von Giengen – [Nördlingen], 1541 August 9
  • Nr. 930 Lgf. Philipp von Hessen an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – Zapfenburg, 1541 August 13
  • Nr. 931 Kg. Ferdinand an Karl V. – Wiener Neustadt, 1541 August 14
  • Nr.932 Kf. Albrecht von Mainz an Karl V. – Aschaffenburg, 1541 August 16
  • Nr. 933 Johann Weißenfelder an Kf. Albrecht von Mainz – Landshut, 1541 August 21
  • Nr. 934 Bgm. und Rat von Speyer an Bgm. und Rat von Köln – [Speyer], 1541 August 25
  • Nr.935 Bgm. und Rat von Frankfurt an Kf. Albrecht von Mainz – Frankfurt, 1541 August 25
  • Nr. 936 Wolf von Pappenheim, seine Brüder und Vettern an Kf. Johann Friedrich von Sachsen – o. Ort, 1541 September 1
  • Nr.937 Bgm. und Rat von Frankfurt an Kf. Albrecht von Mainz – [Frankfurt], 1541 September 6
  • Nr. 938 [Gereon Sailer] an [Lgf. Philipp von Hessen] – o. Ort, [1541 September 8]
  • Nr. 939 Kard. Contarini an Kf. Albrecht von Mainz – Lucca, 1541 September 19
  • Nr.940 Karl V. an Kgn. Maria – La Spezia, 1541 September 23
  • XI. Urkunden und Akten zur Schlussphase des Reichstages

    XI. Urkunden und Akten zur Schlussphase des Reichstages

  • XI,1 Der Reichsabschied vom 29. Juli 1541
  • XI,2 Die Deklarationen Karls V. zum Regensburger Reichsabschied für die Konfessionsparteien
  • XI,3 Protestationen und Vorbehaltserklärungen
  • XI,4 Nebenabschiede
  • Register der Personen- und Ortsnamen

    Register der Personen- und Ortsnamen

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr.40a Instruktion der Stadt Nördlingen für Wolf Graf und Hans Wörlin – [Nördlingen], 1541 Januar 6 »

    A  Augsburg StA, Reichsstadt Nördlingen, Münchner Bestand, Lit. 49, unfol. (Ausf.); AS: Instruction zum reichstag gen Regenspurg anno 1541; ÜS: Unser des rats zu Nördling abvertigung, instruction und bevelch, auf unsere besonder lieb Šaltburgermaister und ratsfreundt Wolff Grafen und Hannsen Wörnlin als unsere zu schierist kunftigem reichstag geordente ratsbottschaften gestelt.

    B  koll. Augsburg StA, Reichsstadt Nördlingen, Münchner Bestand, Lit. 49, unfol. (Konz.); AS: Instruction zum reichstag gen Regennspurg anno 1541; ÜS: Unser des rhats zu Nördling abvertigung, instruction und bevelch, uff unsere besonder lieb altburgermaister und rhatsfreunda Wolf Graf bund Hannsen Wernlin–b als unsere zu schirist kunftigem reichstag geordente rhatsbottschaften gestellt.

    C  koll. Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 43r–48v (Kop.).

    Nachdem cvergangner zeit–c die röm. ksl., auch hispanisch etc. kgl. Mt., unser allergnedigister herr, zu stattlicherd, enotwendiger beratschlagung und erwegung–e, christenlicherf hinlegung oderg vergleichung der eingefallen zwispalt unser hailigen, cristenlichen religion, auch zu stattlicher erhaltung im hl. reich teutscher nacion guts fridens, ru und aynigkait, damit auch nach ervolgung der ehre Gottes dem erbfeind und verfolger unsers cristenlichen namens und glaubens, hdem Turcken–h, desto bas abbruch und widerstand geschehen, daneben auch in andern des hl. reichs teutscher nacion hochbeschwerlichen ob- und anligen die notturft furgenomen und gehandelt werden mug etc., ain gemainen reichstag, auf der hailigen dreyer könig tag idiß lauffenden 41. jars–i in der statt Regenspurg eintzekomen, ausschreiben lassen, mit gnedigstem, ernstlichen bevelch gepietend, jdenselben tag also–j neben und mitsampt andern stendenk zu besuchen, in angeregten sachen, wie das der sachen wichtigkait ervordert, handlen und schliessen ze helfen, alles nach ferrer ausweisung irer ksl. Mt. derhalb im truck gefertigten ausschreibens [Nr. 1].

    Also haben ldemnach wir, der rhat hieoben gemelt, aus sonderm bedencken obangeregten, so hochwichtigen, notwendigen und löblichen vorhabens derselben irer ksl. Mt. zu underthenigster gehorsam den ausgeschribnen reichstag unsers tails unbesuecht nit lassen wollen und derhalben die–l oben bemelte, unser besonder lieb, altburgermaister und rhatsfreund zum selben tag nachvolgendermassen mit bevelch abgefertigt.

    ŠErstlichen, nachdem das kaiserlich ausschreiben under anderm mitbringt, das anfengklich der zwispaltigenm religionsachen halb auf dem ausgeschribnen, guetlichen und unverbundtlichen gesprechstag zu Wormbs durch der strittigen partheyen abgesante, gelerten, verstendig und schidliche bottschaften vor den dartzu deputierten presidenten, den vier chur- und fursten, die augspurgisch confession und apologia fur die hand genomen, uff derselben all und jede puncten freuntlich und christlich, doch unverpuntlich underrede gehalten und muglicher vleiß furgewendt werden soll, die irrigen puncten zu cristlicher vergleichung und rechtem verstand zu pringen, und nachmaln auf ausgeküntem reichstag irer ksl. Mt. und allen stenden des hl. reichs angeregts, guetlichen tractats und gesprechs relacion beschehen soll, damit fürter ndie sachen der strittigen religion–n auf wege ainso rechtmessigen concilii oder sunst cristenlichermassen zu gepürender örterung geraichen mug etc., und man aber noch zur zeit nit wissen kann, wes auf den angeenden reichstag von dem gehaltnen wormsischen tractat fur außrichtung referirt poder sonst von allen thailen der zwispaltigen religion halb–p furpracht werden mocht, so haben wir demnach qin billicher betrachtung der sachen hochwichtigkait die–q gemelten unsere gesandten dißfals mit aigentlichem oder gemeßnem, gnugsamenr gwalt und bevelch thun und lassens unsers tails nit abfertigen mogens.

    Und wiewol nun wir, der rhat, diser zeit dessen bey uns entschlossen und bedacht sein (neben dem, das wir der röm. ksl. Mt. als unserm tin disem zeit–t von Gott geordneten, ainigen, rechten, naturlichen und allergnedigisten herren und dem hl. röm. reich furo nit minder dann bißher alle schuldige, underthenigste gehorsam gern laisten und von derselben nit setzen etc.), das wir udaneben und–u zuvorderst auch bey dem hailigen gotteswort und unserer nunmehr etlich jar hergeprachten religion unbeweglich besteen und beharren wollen, sovil immer muglich und der allmechtig Gott, der, sein vhailig wort allaine–v stattlichen zu erhalten, mechtig ist, seine gnaden verleihen wurdet, so haben wir doch, weil manw, wie gemelt, zukunftiger, furfallender sachen nit wissen haben mag, den gesanten, unsern alten burgermaister und rhatsfreunde, Šin bevelch geben, auf solliche deß wormsischen tractats oder gesprechshandlung und vertröste relacion xund sonst gemainlich andere sachen, die sich darunder zutruegen oder ereugten, ir–x vleissig achtung und aufmercken ze haben und uns, den rhat, des alles jederzeit mit unverweilter bottschaft wissenhaft ze machen, uns alsdann mit nothwendiger erwegung thun und lassens hieruber ferrer haben und wissen ze richten.

    Were dann sach, das sich die handlungen diß reichstags in puncten der irrigen religion auf ain gemain, christlich concilium ziehen und anlenden wurden, inmassen dann aus dem kaiserlichen ausschreiben in ainem fall zu vermuten, also das alsdann alle sachen auf sollich zeit ains concilii angestelt und mitlerweyl kain tail oder stand ferrere neuerungen anrichten oder furnemen, sonder biß zu endtlicher orterung und volnfuerung desselben concilii ain jeder bey seinen habenden und hergeprachten religion und ceremonien pleiben und gelassen werden solt etc., so haben alsdann die gemelten unsere gesandten, burgermaister und ratsfreund, bevelch yund gewalt–y, von unsernwegen in solliche handlung zu gehelen und darauf den abschid, sovil die religion und glaubenssachen belangt, unsers tails zu bewilligen.

    zTruge sich aber zu, das gesönderter weis von jedem stand in des andern abwesen diß puncten halb sein habender bevelch und confession in schrift erfordert werden wolt, so haben unsere gesandten hierinnen bevelch, der andern und sonderlichen der statt Nurmberg erbern ratsbottschaften wolmaynung und rhatsame bedencken zu bitten und abzenemen und uns dero bey tag und nacht mit aigner bottschaft zu berichten und hieruber unsers ferrern bevelchs zu gewarten–z,1.

    ŠIm fall aber, da sich die handlungen zu ainem abschid, dem augspurgischen in religion- und glaubenssachen ungeverlich gemeß, ziehen wolten oder wurden, wie gleichwol emporschwebender leuf und allerlay bewegender ursachen halb je nit zu vermuten, alsdann sollen ermelt unsere gesandten dagegenaa, das si, one hinder-sich-pringen denselben abschid also antzenemen, nit bevelch hetten, furwenden, sich auch hieruber bey der erbern stett und anderer stende, sonderlichen der statt Nurmberg gesandten rhatsbottschaften abauf alle furfallend und begegnende sachen-ab, sovil zimblich und sich gepuren mag, vertreulich erkundigen, weß ire herrn und obern hierunder gesindt sein mochten etc., acinen auch, wo vonnöthen, unsere vorhaben, gemueth und maynung gleichsfals auch entdecken und uns alsdann, wes si, die gesandten, also in rhat finden und erkundigen mogen, durch schrift-ac furderlichst verstendigen, uns abermals hieruber tun und lassens adder notturft ferrer haben-ad zu entschliessen.

    Und so aber sach wer, das disfals geeylt und das hinder-sich-bringen nit gestatt, sonder das kaiserlich ausschreiben, das gleichwol, wie gemelt, gnugsamen gwalt ervorderte, dagegen furgewendt und darauf zu verfertigung ains widerwertigen, unannemlichen abschids gegriffen werden wolt, also das sy, hinder sich ze schreiben, nit zeit gehaben und derhalben andere mehr und vil stend und stett davon protestiern wurden, so söllen alsdann die verordneten unsere gesandten in bevelch haben, uns begegnender sachen furderlich zu berichten und nichts minder sich bey der statt Regenspurg burgermaistern und räten antzezaigen und vernemen zu lassen, das sy, in so gethonen abschid zu bewilligen oder si umb ainiche besiglung unserthalben zu bitten, von uns nit bevelch hetten, so lang, bis si die sachen zuvor an uns gelangen lassen und derhalben unsern ferrern beschaid zu handen pringen möchten2.

    ŠAm andern und als aber das kaiserlich ausschreiben zu disem reichstag under anderm ferrer zu erkennen gibt, das auch zu abbruch und treffelichem widerstand des erbfeinds unsers hayligen, christenlichen namens und glaubens, aedes Turckhen-ae, und, wie demselben stattlichen zu begegnen, auf gemelten reichstag gerathschlagt und gehandelt werden soll, also und dieweil wir dann disfals die noth und das obligenaf des hl. reichs teutscher nacion und gantzer christenhait zu gemuet und bedencken gezogen und sonderlich zu hertzen gefuert haben, mit was unmenschlichen tyranney der Turckh agkurtz vergangner jar-ag zu vertilgung und außleschung cristenlichs namens und wesens gegen unsere mitverwandten cristen ungestimmigklich gewutet, das cristenlich plut unerbärmlich vergossen und des endtlichen vorhabens allwegen gewest und noch ist, die gantze christenhait under sein tyrannisch gehorsam gewaltigklich zu benotigen, so haben wir demnach den obbemelten unsern ahgesandten, burgermaister und rhatsfreunde, dißfals-ah bevelch geben, ob zu widerstandt gemelts Türckhen ainer eylenden hilf halb handlung furgenomen aiund man sich zuvor der glaubenssachen halb verglichen oder die dahin gehandelt wer, das jeder thail gegen dem andern befridt oder versichert sein wurd-ai, und es ajdann söllicher turckenhilf halb-aj bey jungst zu Augspurg und Regenspurg bewilligten und verabschidten rhomzugsanschlag akoder dergleichen-ak pleiben und darinnen kain erhöhung oder staigerung eingefuert wurd etc., das dann dieselben unsere gesandten, sölliche hilf und anschlag, wo die durch andere stend und stett oder den mehrern tail derselben gewilligt wurd, unsers tails auch zu bewilligen, macht haben söllen, ideßmals mit ermelden, das wir uns gleichwol als ain unvermogliche statt im selben hievor begegneter staigerung nit Šunpillich zu beschweren gehapt, uns auch bißher je und allwegen fur beschwert angezaigt hetten.

    Gefuegte sich aber, aldas man sich der religion und glaubenssachen halb nit vergleichen künt oder aber die versicherung also, wie obstat, nit volgen wurd und es dann auch-al der begerten türckenhulf halb bey der jetzt gemelten augspurgischen und regenspurgischen reichsabschide und darin referierten romtzugsanlagen nit pleyben kunt oder wolt oder villeicht darundter ainiche beschwerden, sorgfeltigkait oder widerwertigkait einfallen wurden, also das dardurch der stend und stett bottschaften sonderung furnemen wolten, so haben alßdann unsere gesandten bevelch, amin sölliche türckenhulf oder anlag kainswegs zu bewilligen, sonder disfals-am auf unsere besonder lieb herren und freundt, die von Nurmberg, und ire mitverwandten stett und stend ir achtung und aufmercken zu geben und gegen dieselben und gemainlich gegen all begegnende beschwerden irn disfals gemeßnen bevelch zu allegiern und furtzewenden und, das si dieselben sachen hinder sich an uns gelangen lassen wolten, anzuzaigen etc., die si auch alßdann und gemainlich alles, das sich darunder widerwertigs oder beschwerlichs zutrueg, uns jederzeit mit aigner, furderlicheran bottschaft durch schrift zu erkennen geben söllen.

    Dergleichen auch zum dritten, ob von wegen underhaltung regiments und cammergerichts vermog angeregts kayserlichen ausschreibens tractiert und gehandelt werden wolt, ist den gesanten bevolhen, dieselben underhaltung, wo die aogleicher und-ao leidenlicher massen furgenomen und von andern stenden und stetten oder dem mehrern thail derselben gewilligt wurd, von unsernwegen auch nit zu waigern. Im fall aber, da wir an söllicher underhaltung zu dem, das wir hievor uberhöcht sein, weiter gestaigert welten werden oder das sich im selben fall der gestaigerten underhaltung andere stend und stett oder der mehrer thail derselben beschweren wurden, das sollen uns alßdann die gemelten unsere burgermaister und rhatsfreund abermals zu wissen fuegen und darinnen ferrern bevelchs gewarten.

    Zum vierten, so söllen auch unsere gesandten, die handlungen der ksl. Mt. und deß hl. reichs landfridens, wo es bey dem hievor publicierten und im reich außgeköndten landfriden pleyben mag, unsers thails zu bewilligen, bevelch haben. Im fall aber, das enderung darinnen furfallen oder ainiche beschwerden darunder eingefuert werden wollten, darein söllen die gesandten one unsern gemessnen, weittern bevelch zu gehelen nit macht haben, sonder gehandelte sachen abermals durch schrift an uns gelangen lassen.

    Zum funften, und dann all und jegklich ander zum tail auf hievor gehaltnen reichstägen berhatschlagte und zum thail ungeorterte, des reichs theutscher na Šcion angehorige sachen als ordenliche policey, gutte muntze, apder reichsstend session-ap, auch gotslestern, zutrincken, monopolien und dergleichen belangend, dieweil andern grossen, vermuglichen, auch gmainen und clainen frey- und reichsstetten, hieran ordnung und maß ze tragen und zu leiden, nit weniger dann uns gelegen, so haben demnach die vilgemelten unsere gesandten bevelch und gewalt, in demselben [sic!] fällen sament und sondern alltzeit mit der erbern frey- und reichsstett gesandten bottschaften nach ir beeder guten ansehen alles, das sy, aqdem hl. reich theutscher nacion, auch-aq uns und gemainer statt zu ehrnar, nutz und wolfart erschießlich sein, erachten könnden, rhaten, schliessen, anhangen und bewilligen zu helfen.

    Zum sechsten, begeb sich dann, das auch der verderplichen, untreglichen judenbeschwerungen halb und dann von wegen der darauß fliessenden, geverlichen, unordenlichen und unrechtmessigen rothweylischen hofgerichtsproceß etc. handlung furfiel asoder sich, unserthalb disfals antzesuochen, gefuegen wolt-as, dieweil wir dann durch dieselben judenbeschwerungen und hofgerichtsproceß wider habende privilegia, lobliche statuta und alt herkomen, zun zeiten auch in sachen, die an das vermelt hoffgericht irer selbs ordnung und des reichs reformacion nach nit gehörig, bißanherat fur andere stett und stend one uffhören beschwert worden sein und noch teglichen vernachthayligt werden, so ist den vilgemelten unsern gesandten in bevelch geben, mit andern disfals beschwerdten, clagenden und anrueffenden stenden und stetten unsers tails auch eintzesetzen und unsere dißfalls in vil und manigfaltige weg begegnende beschwerungen fur- und antzepringen etc., alles inmassen die oft ernenten, unsere besonder lieb altburgermaister und rhatsfreundt in dem allem uns, den rhat, selbs angehort und vernomen und des alles, als obsteet, ze thun wissen3. ŠActum und under unserm und gemainer statt hiefur getruckten secret insigel geben auf den sechsten tag Januarij anno etc. 41.

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1541/dok40a/pages

    Anmerkungen

    1
     Vgl. Bernhard und Hieronymus Baumgartner an Bgm. Georg [sic!] Graf zu Nördlingen, Nürnberg, 1541 März 4, Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 84r–85v (Ausf.): Während seines Aufenthaltes in Nürnberg hat Graf sie gebeten, ihn über die Abfertigung der Nürnberger Gesandten zum Regensburger Reichstag zu informieren. Obwohl der Anfang des Reichstages noch nicht abzusehen ist, weil erst sehr wenige Stände in Regensburg vertreten sind, hat der Nürnberger Rat beschlossen, Clemens Volkamer und Sebald Haller zum Reichstag zu entsenden und Haller bald abreisen zu lassen, dem Volkamer und vielleicht noch andere Gesandten zu Beginn des Reichstages nachfolgen sollen. In Regensburg sind bereits vertreten die Städte Straßburg, Augsburg, Ulm, Hagenau, Colmar, Speyer und einige wenige mehr. Täglich sollen weitere Städtegesandten ankommen. Von den Fürsten sind bereits vertreten die Hgg. Wilhelm und Ludwig von Bayern, Hg. Heinrich von Braunschweig und der Bf. von Eichstätt. Auf der Reise nach Regensburg ist der Ebf. von Bremen in diesen Tagen in Nürnberg angekommen. Kg. Ferdinand hält in Österreich einen Landtag ab. Nach dessen Ende soll auch Ferdinand nach Regensburg kommen. Datum Nurmberg Freittags, den 4. Martij anno etc. 41; Bgm. und Rat von Nördlingen an Clemens Volkamer und Sebald Haller, Bgm. zu Nürnberg, 1541 März 7, Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 51r (Kop.): Haben ihren Altbürgermeister Wolf Graf und Hans Wörlin zum Reichstag nach Regensburg abgefertigt. Ihnen ist mitgeteilt worden, dass die Adressaten als Gesandte Nürnbergs zum Regensburger Reichstag abgeordnet sind. Bitten, ihren Gesandten, wenn sie in anstehenden Fragen um Rat ansuchen, Gehör und Glauben zu geben und ihnen behilflich zu sein. Datum, Afftermontag nach Invocavit anno et. 41. Vgl. auch Bgm. und Rat von Nördlingen an Bgm. Bernhard und Bgm. Hieronymus Baumgartner zu Nürnberg, 1541 März 8, Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 50v (Kop.): Haben von ihrem Altbürgermeister Wolf Graf die Informationen Nürnbergs über die Ankunft städtischer Gesandter auf dem Reichstag in Regensburg erhalten. Werden jetzt ihre Gesandten auch abfertigen. Danken für das Entgegenkommen. Datum, 8. Martij anno etc. 41.
    2
     Vgl. den Beschluss des Nördlinger Rates, 1541 Januar 18, Nördlingen StadtA, Calculi Senatorii 1540–1548, fol. 22v: Religionsach 1541. Uff Afftermontag nach Anthonij hat sich ein erberer rhat einhelligklich entschlossen, bey irer religion und glaubenssachen, wie man die itzt alhie helt und predigt, zu pleiben, wa auch uff kunftigem reichstag zu Regenspurg ain abschid dawider gieng, davon zu protestirn und darein ferrer nit zu bewilligen. Alsobald ward daruff furgewend, nachgedencken zu haben, bey wem man dann schutz und schirm suchen und an wen man sich hencken wöll. Wiewol nun gemainlich nit fur gut angesehen ward, in den schmalkaldischen bund ze komen, so schwanckten doch etliche, uber das Bgm. Rotinger, auch Werlin und ich zum hochsten dawider persuadirten und allerley unrhat anzaigten, der uns, so wir von ksl. Mt. abfallen und zu andern verbinden sollten, daraus ervolgen kunth. Actum ut supra. Vgl. auch die in Worms vertretenen Augsburger Konfessionsverwandten an Bgm. und Rat von Nördlingen, Worms, 1540 Dezember 31, Augsburg StA, Reichsstadt Nördlingen, Münchner Bestand, Lit. 329, fol. 36r–36v und 37v (Ausf.): Haben in Worms erfahren, dass sie die Augsburger Konfession angenommen haben. Wünschen ihnen Glaubensstärke. Schicken ihnen das an den Kf. von Sachsen, den Lgf. von Hessen und ihre Religionsverwandten ergangene ksl. Ausschreiben zum Wormser Kolloquium zu. Erbieten sich, sie auf Wunsch über den bisherigen und künftigen Gesprächsverlauf zu informieren. Sie können sich mit entsprechender Bitte an die in Worms weilenden Gesandten Augsburgs oder Ulms wenden. Diese Gesandten haben entsprechende Weisung.
    3
     Vgl. Bgm. und Rat von Nördlingen an Bgm. und Rat von Giengen und Bopfingen, 1541 Januar 4, Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 3v (Kop.): Wie vor einigen Tagen von Bgm. Wolf Graf ihren Gesandten versprochen, senden sie ihnen Schreiben der Stadt Ulm zum Goslar betreffenden Städtetag zu. Datum, 4. Januarj anno etc. 41;Bgm. und Rat von Nördlingen an Bgm. und Rat von Dinkelsbühl, 1541 Januar 18; Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 4v–5r (Kop.): Haben von Ulm ebenfalls ein Schreiben wegen einer Tagsatzung zur Beratung über die goslarische Angelegenheit erhalten. Wollen diesen Tag beschicken. Können aber über die Abreise ihrer Gesandtschaft noch keine Angabe machen. Wollen sich diesbezüglich an anderen Städten orientieren. Werden Dinkelsbühl dann eigens informieren. Haben allerdings über die Instruktion für solche Gesandtschaft noch nicht entschieden. Können sicher selbst ermessen, dass solches der feder uber land nit zu bevelchen sein.Wenn die Dinkelsbühler Gesandtschaft die Nördlinger Gesandten in Nördlingen oder auf dem Reichstag in Regensburg anspricht, werden sich die Nördlinger Gesandten gegen derselben der gepur halten. [...]. Datum, 18. Januarj anno etc. 41;Bgm. und Rat von Nördlingen an Bgm. und Rat von Ulm, 1540 Dezember 29, Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 3r–3v (Kop.); Bgm. und Rat von Nördlingen an Bgm. und Rat von Giengen, mut. mut. an Bgm. und Rat von Bopfingen, 1541 Januar 4, Nördlingen StadtA, Missiven-Konzepte 1541, fol. 247r (Konz.); Bgm. und Rat von Nördlingen an Bgm. und Rat von Aalen, 1541 Januar 5, Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 4r–4v (Kop.): Bezug: Bitte Aalens um Mitvertretung auf dem Reichstag durch Nördlingen auf der Basis der zugesandten Instruktion. Sind selbst über die Abfertigung ihrer eigenen Gesandtschaft noch nicht endgültig entschlossen. Nach erfolgter Beschlussfassung werden sie den Aalener Magistrat unterrichten. Empfehlen allerdings wegen wichtigkait aller sachen, auch schwere, weilwertiger leuf und dann der ksl. Mt. ernst ausschreyben einen geringen uncostennicht zu scheuen und eine eigene Gesandtschaft zum Reichstag abzufertigen. Werden gern ihren Gesandten mit dem Gesandten Aalens eng kooperieren lassen. Datum, 5. Januarj anno etc. 41;Bgm. und Rat von Nördlingen an Bgm. und Rat von Bopfingen, 1541 Januar 24, Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 13v–14r (Kop.): Auf entsprechende Anfrage Bopfingens teilen sie mit, dass sie zum Besuch des Reichstages ihren Altbürgermeister Wolf Graf in einigen Tagen abfertigen wollen. Datum, 24. Januarij anno etc. 41;Bgm. und Rat von Nördlingen an Bgm. und Rat von Aalen, 1541 Januar 24; Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 14r–14v (Kop.): Unter Bezug auf die neulich zugeschickte Instruktion und das nachbarliche Ersuchen Aalens um Mitvertretung auf dem Reichstag teilen sie mit, dass sie zum Besuch des Reichstages ihren Altbürgermeister Wolf Graf in einigen Tagen abfertigen wollen. Datum, 24. Januarij anno etc. 41;Bgm. und Rat von Nördlingen an Wolf Graf in Regensburg, 1541 März 23, Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 58v (Kop.): Haben sein Schreiben vom 17. März erst am 22. März erhalten. Da sie damit einverstanden sind, dass er die beginnende Frankfurter Messe besucht, haben sie Hans Zebinger entsprechend seiner Bitte mit Pferden abgefertigt. Datum, 23. Martij zu mittentag anno etc. 41.Vgl. dazu Wolf Graf an Wolfgang Vogelmann, Stadtschreiber von Nördlingen, Regensburg, 1541 März 12, Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 54r–54v (Ausf.): Ist zusammen mit Hans Wörlin am 11. März gut in Regensburg angekommen. [...]. Datum Regenspurg am 12. Martzen anno 41.Vgl. auch Rublack, Hans Christoph: Eine bürgerliche Reformation: Nördlingen, Gütersloh 1982 (Quellen und Forschungen zur Reformationsgeschichte Bd. 51), S. 243–246.

    Anmerkungen

    a
     Marg. nachgetr.
    b
    -b Marg. nachgetr.
    c
    -c In B interlin. nachgetr.
    d
     In B gestr.
    e
    -e In B marg. nachgetr.
    f
     In B danach gestr.: nothwendiger.
    g
     In B korr. aus: und.
    h
    -h In B marg. nachgetr.
    i
    -i In B marg. nachgetr., zuvor marg. gestr.: schirstkunftig.
    j
    -j In B korr. aus: das.
    k
     In B danach gestr.: auch wir denselben tag also durch unsere.
    l
    -l In B korr. aus: irer ksl. Mt. zu gehorsamen.
    m
     In B korr. aus: strittigen.
    n
    -n In B marg. nachgetr.
    o
     In B danach gestr.: christenlichen concilii.
    p
    -p In B korr. aus: und.
    q
    -q In B korr. aus: den.
    r
     In B marg. nachgetr.
    s
     In B danach gestr.: Setzen auch nit in zweivel, es werde sollichs also auch andern erbern stetten und mehr stenden (unangesehen, das oftgemelte ausschreyben gnugsamen gwalt zu handlen und zu schliessen ervordert) nit weniger dann uns beschwerlich und nit wol muglich sein.
    t
    -t In B marg. nachgetr.
    u
    -u In B marg. nachgetr.
    v
    -v In B korr. aus: wort.
    w
     In B korr. aus: wir.
    x
    -x In B marg. nachgetr.
    y
    -y In B marg. nachgetr.
    z
    -z In B auf besonderem Zettel nachgetr.
    aa
     In B interlin. nachgetr.
    ab
    -ab In B marg. nachgetr.
    ac
    -ac In B korr. aus: und uns alsdann des alles.
    ad
    -ad In B korr. aus: wissen.
    ae
    -ae In B interlin. nachgetr.
    af
     In B danach gestr. teutscher nation.
    ag
    -ag In B interlin. nachgetr.
    ah
    -ah In B korr. aus: bemeltem burgermmeister Wolf Grafen.
    ai
    -ai In B marg. nachgetr.
    aj
    -aj In B korr. aus: derhalb.
    ak
    -ak In B marg. nachgetr.
    al
    -al In B korr. aus: das es.
    am
    -am In B marg. nachgetr.
    an
     In B interlin. nachgetr.
    ao
    -ao In B interlin. nachgetr.
    ap
    -ap In B marg. nachgetr.
    aq
    -aq In B marg. nachgetr.
    ar
     In B interlin. nachgetr.
    as
    -as In B marg. nachgetr.
    at
     In B interlin. nachgetr.

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr.40a Instruktion der Stadt Nördlingen für Wolf Graf und Hans Wörlin – [Nördlingen], 1541 Januar 6 »

    A  Augsburg StA, Reichsstadt Nördlingen, Münchner Bestand, Lit. 49, unfol. (Ausf.); AS: Instruction zum reichstag gen Regenspurg anno 1541; ÜS: Unser des rats zu Nördling abvertigung, instruction und bevelch, auf unsere besonder lieb Šaltburgermaister und ratsfreundt Wolff Grafen und Hannsen Wörnlin als unsere zu schierist kunftigem reichstag geordente ratsbottschaften gestelt.

    B  koll. Augsburg StA, Reichsstadt Nördlingen, Münchner Bestand, Lit. 49, unfol. (Konz.); AS: Instruction zum reichstag gen Regennspurg anno 1541; ÜS: Unser des rhats zu Nördling abvertigung, instruction und bevelch, uff unsere besonder lieb altburgermaister und rhatsfreunda Wolf Graf bund Hannsen Wernlin–b als unsere zu schirist kunftigem reichstag geordente rhatsbottschaften gestellt.

    C  koll. Nördlingen StadtA, Missiven 1541, fol. 43r–48v (Kop.).

    Nachdem cvergangner zeit–c die röm. ksl., auch hispanisch etc. kgl. Mt., unser allergnedigister herr, zu stattlicherd, enotwendiger beratschlagung und erwegung–e, christenlicherf hinlegung oderg vergleichung der eingefallen zwispalt unser hailigen, cristenlichen religion, auch zu stattlicher erhaltung im hl. reich teutscher nacion guts fridens, ru und aynigkait, damit auch nach ervolgung der ehre Gottes dem erbfeind und verfolger unsers cristenlichen namens und glaubens, hdem Turcken–h, desto bas abbruch und widerstand geschehen, daneben auch in andern des hl. reichs teutscher nacion hochbeschwerlichen ob- und anligen die notturft furgenomen und gehandelt werden mug etc., ain gemainen reichstag, auf der hailigen dreyer könig tag idiß lauffenden 41. jars–i in der statt Regenspurg eintzekomen, ausschreiben lassen, mit gnedigstem, ernstlichen bevelch gepietend, jdenselben tag also–j neben und mitsampt andern stendenk zu besuchen, in angeregten sachen, wie das der sachen wichtigkait ervordert, handlen und schliessen ze helfen, alles nach ferrer ausweisung irer ksl. Mt. derhalb im truck gefertigten ausschreibens [Nr. 1].

    Also haben ldemnach wir, der rhat hieoben gemelt, aus sonderm bedencken obangeregten, so hochwichtigen, notwendigen und löblichen vorhabens derselben irer ksl. Mt. zu underthenigster gehorsam den ausgeschribnen reichstag unsers tails unbesuecht nit lassen wollen und derhalben die–l oben bemelte, unser besonder lieb, altburgermaister und rhatsfreund zum selben tag nachvolgendermassen mit bevelch abgefertigt.

    ŠErstlichen, nachdem das kaiserlich ausschreiben under anderm mitbringt, das anfengklich der zwispaltigenm religionsachen halb auf dem ausgeschribnen, guetlichen und unverbundtlichen gesprechstag zu Wormbs durch der strittigen partheyen abgesante, gelerten, verstendig und schidliche bottschaften vor den dartzu deputierten presidenten, den vier chur- und fursten, die augspurgisch confession und apologia fur die hand genomen, uff derselben all und jede puncten freuntlich und christlich, doch unverpuntlich underrede gehalten und muglicher vleiß furgewendt werden soll, die irrigen puncten zu cristlicher vergleichung und rechtem verstand zu pringen, und nachmaln auf ausgeküntem reichstag irer ksl. Mt. und allen stenden des hl. reichs angeregts, guetlichen tractats und gesprechs relacion beschehen soll, damit fürter ndie sachen der strittigen religion–n auf wege ainso rechtmessigen concilii oder sunst cristenlichermassen zu gepürender örterung geraichen mug etc., und man aber noch zur zeit nit wissen kann, wes auf den angeenden reichstag von dem gehaltnen wormsischen tractat fur außrichtung referirt poder sonst von allen thailen der zwispaltigen religion halb–p furpracht werden mocht, so haben wir demnach qin billicher betrachtung der sachen hochwichtigkait die–q gemelten unsere gesandten dißfals mit aigentlichem oder gemeßnem, gnugsamenr gwalt und bevelch thun und lassens unsers tails nit abfertigen mogens.

    Und wiewol nun wir, der rhat, diser zeit dessen bey uns entschlossen und bedacht sein (neben dem, das wir der röm. ksl. Mt. als unserm tin disem zeit–t von Gott geordneten, ainigen, rechten, naturlichen und allergnedigisten herren und dem hl. röm. reich furo nit minder dann bißher alle schuldige, underthenigste gehorsam gern laisten und von derselben nit setzen etc.), das wir udaneben und–u zuvorderst auch bey dem hailigen gotteswort und unserer nunmehr etlich jar hergeprachten religion unbeweglich besteen und beharren wollen, sovil immer muglich und der allmechtig Gott, der, sein vhailig wort allaine–v stattlichen zu erhalten, mechtig ist, seine gnaden verleihen wurdet, so haben wir doch, weil manw, wie gemelt, zukunftiger, furfallender sachen nit wissen haben mag, den gesanten, unsern alten burgermaister und rhatsfreunde, Šin bevelch geben, auf solliche deß wormsischen tractats oder gesprechshandlung und vertröste relacion xund sonst gemainlich andere sachen, die sich darunder zutruegen oder ereugten, ir–x vleissig achtung und aufmercken ze haben und uns, den rhat, des alles jederzeit mit unverweilter bottschaft wissenhaft ze machen, uns alsdann mit nothwendiger erwegung thun und lassens hieruber ferrer haben und wissen ze richten.

    Were dann sach, das sich die handlungen diß reichstags in puncten der irrigen religion auf ain gemain, christlich concilium ziehen und anlenden wurden, inmassen dann aus dem kaiserlichen ausschreiben in ainem fall zu vermuten, also das alsdann alle sachen auf sollich zeit ains concilii angestelt und mitlerweyl kain tail oder stand ferrere neuerungen anrichten oder furnemen, sonder biß zu endtlicher orterung und volnfuerung desselben concilii ain jeder bey seinen habenden und hergeprachten religion und ceremonien pleiben und gelassen werden solt etc., so haben alsdann die gemelten unsere gesandten, burgermaister und ratsfreund, bevelch yund gewalt–y, von unsernwegen in solliche handlung zu gehelen und darauf den abschid, sovil die religion und glaubenssachen belangt, unsers tails zu bewilligen.

    zTruge sich aber zu, das gesönderter weis von jedem stand in des andern abwesen diß puncten halb sein habender bevelch und confession in schrift erfordert werden wolt, so haben unsere gesandten hierinnen bevelch, der andern und sonderlichen der statt Nurmberg erbern ratsbottschaften wolmaynung und rhatsame bedencken zu bitten und abzenemen und uns dero bey tag und nacht mit aigner bottschaft zu berichten und hieruber unsers ferrern bevelchs zu gewarten–z,1.

    ŠIm fall aber, da sich die handlungen zu ainem abschid, dem augspurgischen in religion- und glaubenssachen ungeverlich gemeß, ziehen wolten oder wurden, wie gleichwol emporschwebender leuf und allerlay bewegender ursachen halb je nit zu vermuten, alsdann sollen ermelt unsere gesandten dagegenaa, das si, one hinder-sich-pringen denselben abschid also antzenemen, nit bevelch hetten, furwenden, sich auch hieruber bey der erbern stett und anderer stende, sonderlichen der statt Nurmberg gesandten rhatsbottschaften abauf alle furfallend und begegnende sachen-ab, sovil zimblich und sich gepuren mag, vertreulich erkundigen, weß ire herrn und obern hierunder gesindt sein mochten etc., acinen auch, wo vonnöthen, unsere vorhaben, gemueth und maynung gleichsfals auch entdecken und uns alsdann, wes si, die gesandten, also in rhat finden und erkundigen mogen, durch schrift-ac furderlichst verstendigen, uns abermals hieruber tun und lassens adder notturft ferrer haben-ad zu entschliessen.

    Und so aber sach wer, das disfals geeylt und das hinder-sich-bringen nit gestatt, sonder das kaiserlich ausschreiben, das gleichwol, wie gemelt, gnugsamen gwalt ervorderte, dagegen furgewendt und darauf zu verfertigung ains widerwertigen, unannemlichen abschids gegriffen werden wolt, also das sy, hinder sich ze schreiben, nit zeit gehaben und derhalben andere mehr und vil stend und stett davon protestiern wurden, so söllen alsdann die verordneten unsere gesandten in bevelch haben, uns begegnender sachen furderlich zu berichten und nichts minder sich bey der statt Regenspurg burgermaistern und räten antzezaigen und vernemen zu lassen, das sy, in so gethonen abschid zu bewilligen oder si umb ainiche besiglung unserthalben zu bitten, von uns nit bevelch hetten, so lang, bis si die sachen zuvor an uns gelangen lassen und derhalben unsern ferrern beschaid zu handen pringen möchten2.

    ŠAm andern und als aber das kaiserlich ausschreiben zu disem reichstag under anderm ferrer zu erkennen gibt, das auch zu abbruch und treffelichem widerstand des erbfeinds unsers hayligen, christenlichen namens und glaubens, aedes Turckhen-ae, und, wie demselben stattlichen zu begegnen, auf gemelten reichstag gerathschlagt und gehandelt werden soll, also und dieweil wir dann disfals die noth und das obligenaf des hl. reichs teutscher nacion und gantzer christenhait zu gemuet und bedencken gezogen und sonderlich zu hertzen gefuert haben, mit was unmenschlichen tyranney der Turckh agkurtz vergangner jar-ag zu vertilgung und außleschung cristenlichs namens und wesens gegen unsere mitverwandten cristen ungestimmigklich gewutet, das cristenlich plut unerbärmlich vergossen und des endtlichen vorhabens allwegen gewest und noch ist, die gantze christenhait under sein tyrannisch gehorsam gewaltigklich zu benotigen, so haben wir demnach den obbemelten unsern ahgesandten, burgermaister und rhatsfreunde, dißfals-ah bevelch geben, ob zu widerstandt gemelts Türckhen ainer eylenden hilf halb handlung furgenomen aiund man sich zuvor der glaubenssachen halb verglichen oder die dahin gehandelt wer, das jeder thail gegen dem andern befridt oder versichert sein wurd-ai, und es ajdann söllicher turckenhilf halb-aj bey jungst zu Augspurg und Regenspurg bewilligten und verabschidten rhomzugsanschlag akoder dergleichen-ak pleiben und darinnen kain erhöhung oder staigerung eingefuert wurd etc., das dann dieselben unsere gesandten, sölliche hilf und anschlag, wo die durch andere stend und stett oder den mehrern tail derselben gewilligt wurd, unsers tails auch zu bewilligen, macht haben söllen, ideßmals mit ermelden, das wir uns gleichwol als ain unvermogliche statt im selben hievor begegneter staigerung nit Šunpillich zu beschweren gehapt, uns auch bißher je und allwegen fur beschwert angezaigt hetten.

    Gefuegte sich aber, aldas man sich der religion und glaubenssachen halb nit vergleichen künt oder aber die versicherung also, wie obstat, nit volgen wurd und es dann auch-al der begerten türckenhulf halb bey der jetzt gemelten augspurgischen und regenspurgischen reichsabschide und darin referierten romtzugsanlagen nit pleyben kunt oder wolt oder villeicht darundter ainiche beschwerden, sorgfeltigkait oder widerwertigkait einfallen wurden, also das dardurch der stend und stett bottschaften sonderung furnemen wolten, so haben alßdann unsere gesandten bevelch, amin sölliche türckenhulf oder anlag kainswegs zu bewilligen, sonder disfals-am auf unsere besonder lieb herren und freundt, die von Nurmberg, und ire mitverwandten stett und stend ir achtung und aufmercken zu geben und gegen dieselben und gemainlich gegen all begegnende beschwerden irn disfals gemeßnen bevelch zu allegiern und furtzewenden und, das si dieselben sachen hinder sich an uns gelangen lassen wolten, anzuzaigen etc., die si auch alßdann und gemainlich alles, das sich darunder widerwertigs oder beschwerlichs zutrueg, uns jederzeit mit aigner, furderlicheran bottschaft durch schrift zu erkennen geben söllen.

    Dergleichen auch zum dritten, ob von wegen underhaltung regiments und cammergerichts vermog angeregts kayserlichen ausschreibens tractiert und gehandelt werden wolt, ist den gesanten bevolhen, dieselben underhaltung, wo die aogleicher und-ao leidenlicher massen furgenomen und von andern stenden und stetten oder dem mehrern thail derselben gewilligt wurd, von unsernwegen auch nit zu waigern. Im fall aber, da wir an söllicher underhaltung zu dem, das wir hievor uberhöcht sein, weiter gestaigert welten werden oder das sich im selben fall der gestaigerten underhaltung andere stend und stett oder der mehrer thail derselben beschweren wurden, das sollen uns alßdann die gemelten unsere burgermaister und rhatsfreund abermals zu wissen fuegen und darinnen ferrern bevelchs gewarten.

    Zum vierten, so söllen auch unsere gesandten, die handlungen der ksl. Mt. und deß hl. reichs landfridens, wo es bey dem hievor publicierten und im reich außgeköndten landfriden pleyben mag, unsers thails zu bewilligen, bevelch haben. Im fall aber, das enderung darinnen furfallen oder ainiche beschwerden darunder eingefuert werden wollten, darein söllen die gesandten one unsern gemessnen, weittern bevelch zu gehelen nit macht haben, sonder gehandelte sachen abermals durch schrift an uns gelangen lassen.

    Zum funften, und dann all und jegklich ander zum tail auf hievor gehaltnen reichstägen berhatschlagte und zum thail ungeorterte, des reichs theutscher na Šcion angehorige sachen als ordenliche policey, gutte muntze, apder reichsstend session-ap, auch gotslestern, zutrincken, monopolien und dergleichen belangend, dieweil andern grossen, vermuglichen, auch gmainen und clainen frey- und reichsstetten, hieran ordnung und maß ze tragen und zu leiden, nit weniger dann uns gelegen, so haben demnach die vilgemelten unsere gesandten bevelch und gewalt, in demselben [sic!] fällen sament und sondern alltzeit mit der erbern frey- und reichsstett gesandten bottschaften nach ir beeder guten ansehen alles, das sy, aqdem hl. reich theutscher nacion, auch-aq uns und gemainer statt zu ehrnar, nutz und wolfart erschießlich sein, erachten könnden, rhaten, schliessen, anhangen und bewilligen zu helfen.

    Zum sechsten, begeb sich dann, das auch der verderplichen, untreglichen judenbeschwerungen halb und dann von wegen der darauß fliessenden, geverlichen, unordenlichen und unrechtmessigen rothweylischen hofgerichtsproceß etc. handlung furfiel asoder sich, unserthalb disfals antzesuochen, gefuegen wolt-as, dieweil wir dann durch dieselben judenbeschwerungen und hofgerichtsproceß wider habende privilegia, lobliche statuta und alt herkomen, zun zeiten auch in sachen, die an das vermelt hoffgericht irer selbs ordnung und des reichs reformacion nach nit gehörig, bißanherat fur andere stett und stend one uffhören beschwert worden sein und noch teglichen vernachthayligt werden, so ist den vilgemelten unsern gesandten in bevelch geben, mit andern disfals beschwerdten, clagenden und anrueffenden stenden und stetten unsers tails auch eintzesetzen und unsere dißfalls in vil und manigfaltige weg begegnende beschwerungen fur- und antzepringen etc., alles inmassen die oft ernenten, unsere besonder lieb altburgermaister und rhatsfreundt in dem allem uns, den rhat, selbs angehort und vernomen und des alles, als obsteet, ze thun wissen3. ŠActum und under unserm und gemainer statt hiefur getruckten secret insigel geben auf den sechsten tag Januarij anno etc. 41.