Deutsche Reichstagsakten  ‹  Die Reichstage zu Köln 1510 und Trier 1512
Einfache Suche
Impressum | Datenschutzerklärung
Schnittstellen Quellen Formalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Layout
Nominatim
OpenLayers
GND
Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Abteilungsleiters

Vorwort des Bearbeiters

Vorwort des Bearbeiters

Abkürzungen und Siglen

Abkürzungen und Siglen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

Quellen

Quellen

  • I. Der
  • II. Der Kaiserliche Tag in Überlingen und Konstanz
  • III. Die Reichstagsprojekte des Jahres 1511
  • IV. Der Reichstag zu Trier und Köln 1512
  • Chronologisches Aktenverzeichnis

    Chronologisches Aktenverzeichnis

    Register

    Register

    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung
    Erweiterte Suche
    Text
    unscharf
    Zeitraum zwischen und
    Sortierung

    «Nr. 487 Frankfurt a. M. an Karl von Hinsberg (Frankfurter Bm.»

    Weisung, sich um eine Aufhebung der Kommission des EB von Mainz für Dr. Ortlieb in Sachen jüdische Bücher zu bemühen.

    Frankfurt, 28. März 1510

    Frankfurt, IfStG, RTA Bd. 25, fol. 93a, Konz.

    Regest: Andernacht, Regesten, Nr. 3649.

    Gruß. Lb., besunder gut freunt, der hochwirdigst F., unser gnst. H. von Menz, hat dem hochgelerten H. Herman Ortlieb, Dr. und canoniker zu St. Peter zu Menz, sampt Pfefferkorn, die uberigen bucher, er anzeigen wirdet, zu nemen, befolen lud einer commission, die dann uns uf fritag vor dem palmtag [22.3.10] uberantwort ist. Denselben wir bis uf montag nach quasimodogeniti [8.4.10] zu verharren erbeten; des er gefolgig. Begeren darumb an dich, gutlich bitten, du wollest ufs furderlichst deinem befelh nach by ksl. Mt. handelen, domit unsers gn. H. von Menz commission abgeschafft werde. Daran tustu uns wolegefallen. Datum dornstags in die cene Ao. etc. 10.1

    Faksimiles der Druckfassung der Edition.

    ser/rta1510/dok487/pages

    Anmerkungen

    1
     Dazu der Eintrag im Frankfurter Ratschlagungsprotokoll unter dem Datum sexta post pasce [3.4.10]: Item zwo abschriften H. Carle der comission halber schicken und understehen, die eyn mit 100 fl. und die ander mit 200 fl. Item Carle von Hinsperg schriben, sich by ksl. Mt. zu fugen in eigener person und siner ksl. Mt., was gemeiner stat daran gelegen sy, furtragen, wo im aber dunke, das es nit sin wol, alsdann in der ruwe bliben lassen. Frankfurt, IfStG, Ratschlagungsprotokoll 1499-1510, fol. 131a; Regest: Andernacht, Regesten, Nr. 3651.

    Anmerkungen

    Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch einen Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

    Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

    Registereinträge, die auf die Seite(n) dieses Dokuments verweisen.

    Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

    «Nr. 487 Frankfurt a. M. an Karl von Hinsberg (Frankfurter Bm.»

    Weisung, sich um eine Aufhebung der Kommission des EB von Mainz für Dr. Ortlieb in Sachen jüdische Bücher zu bemühen.

    Frankfurt, 28. März 1510

    Frankfurt, IfStG, RTA Bd. 25, fol. 93a, Konz.

    Regest: Andernacht, Regesten, Nr. 3649.

    Gruß. Lb., besunder gut freunt, der hochwirdigst F., unser gnst. H. von Menz, hat dem hochgelerten H. Herman Ortlieb, Dr. und canoniker zu St. Peter zu Menz, sampt Pfefferkorn, die uberigen bucher, er anzeigen wirdet, zu nemen, befolen lud einer commission, die dann uns uf fritag vor dem palmtag [22.3.10] uberantwort ist. Denselben wir bis uf montag nach quasimodogeniti [8.4.10] zu verharren erbeten; des er gefolgig. Begeren darumb an dich, gutlich bitten, du wollest ufs furderlichst deinem befelh nach by ksl. Mt. handelen, domit unsers gn. H. von Menz commission abgeschafft werde. Daran tustu uns wolegefallen. Datum dornstags in die cene Ao. etc. 10.1